Raubtiere: Infos und Fotos zu den Raubtieren an Land

Diese Ordnung der Säugetiere unterteilt sich grob in Hunde- und Katzenartige. Ihnen ist gemein, dass sie sich räuberisch von Beute ernähren, die sie entweder allein oder in einer Gruppe erlegen. Tiger, Löwen, Bären, Wölfe, aber auch Robben zählt man zu den Raubtieren. Biologen sind rund 270 Arten bekannt, welche auf der gesamten Erde verbreitet sind: Von den Küsten der Polarregionen zu den tropischen Regenwäldern haben sich Raubtiere an unterschiedliche Lebensräume und Nahrungsgründe angepasst und spezialisiert.

Die wissenschaftliche Bezeichnung “Carnivora” stammt aus dem Lateinischen: “carno” und “vorare” bedeuten in etwa “Fleisch verzehren” und weist bereits auf ihre bevorzugte Beute hin: Wirbeltiere. Als größte Landraubtiere gelten der Eisbär, die Seeelefanten und die Walrosse, die bis zu 3,5 Tonnen Gewicht erreichen können. Das schnellste Raubtier ist der Gepard, der auf kurzen Strecken Spitzengeschwindigkeiten von 93 km/h erreicht!

 

1. Raubtiere sind weltweit verbreitet

Sowohl die Hunde- als auch die Katzenartigen leben auf allen Kontinenten, wobei sich die Population bei den Großkatzen auf Afrika und Asien konzentrieren. Puma, Jaguar und Ozelot sind jedoch in Nord- und Südamerika beheimatet. Hundeartige konnten sich auch mithilfe des Menschen in Australien ausbreiten und sind dort als Dingos bekannt.

 

Fuchs auf WieseAuch in Deutschland leben Raubtiere wie der Fuchs, Marder, Iltis und auch zunehmend wieder der Wolf. Selbst wenn Sie daran vielleicht nicht gleich denken, sind Hunde und Katzen natürlich auch Raubtiere, was Ihnen Ihr Stubentiger vielleicht mit der ein oder anderen Maus manchmal beweist. Durch die Ausrottung der Wolf- und Bärbestände gibt es kaum noch einheimische Raubtiere.

 

Das Jagdverhalten der Raubtiere unterscheidet sich je nach Lebensraum. Manche Arten jagen besonders im offenen Gelände vorzugsweise in Rudeln (Wolf, Löwe, Hyäne).

 

Info: Die nordamerikanischen Kojoten sehen ihrem Verwandten, dem Wolfs, zwar sehr ähnlich, jagen aber eher einzeln oder nur in sehr kleinen Gruppen.

 

Andere, wie Gepard, Fuchs und Tiger gehen ausschließlich allein auf die Jagd und leben auch sonst eher einzelgängerisch. Die Beute verhält sich proportional zum großen oder kleinen Raubtier: Je größer der Räuber, desto größer muss auch seine Beute sein. Dabei reißen manche der fleischfressenden Tiere auch Säugetiere, die deutlich größer als sie selbst sind!

 

Übrigens: Der Große Panda sowie einige Kleinbären ernähren sich sogar rein pflanzlich von Bambus oder Früchten! Da sie aber dennoch das typische Raubtiergebiss aufweisen, zählt man sie zu dieser Ordnung.

 

2. Das wichtigste Merkmal der Raubtiere ist ihr Gebiss

Löwe zeigt Zähne

Die räuberische Ernährungsweise wird nur durch ein spezielles Gebiss überhaupt erst ermöglicht. Die Eckzähne sind bei den Carnivoren ganz besonders dominant ausgeprägt und dienen dem Festhalten der Beute. Um die Fleischstücken aus dem geschlagenen Beutetier zu reißen, verwenden die Raubtiere die für sie typischen Reißzähne. Im Gegensatz zu den Huftieren verfügen Raubtiere kaum über Backenzähne und können ihren Kiefer auch nur vertikal bewegen – Kaubewegungen, wie man beispielsweise bei Kühen beobachtet, sind nicht möglich, da Ober- und Unterkiefer miteinander verwachsen sind. Dadurch ist der Kiefer jedoch deutlich stabiler und sogar in der Lage, Knochen zu zerbeißen.

 

Das Raubtiergebiss dient dem Räuber eher dem Ergreifen,Töten und anschließendem Verschlingen der Beute. Daher ist auch der Verdauungstrakt relativ unkompliziert und kurz, da die Energie aus der Nahrung schnell gewonnen wird und, um Fäulnis zu verhindern, rasch wieder ausgeschieden werden muss.

 

Neben dem Gebiss weist das Raubtier Skelett noch eine weitere Besonderheit auf: Die Pfoten sind oft schmal und viele Raubtiere sind sogenannte Zehengänger. Dies erlaubt ihnen auch bei der Verfolgung ihrer Beute hohe Geschwindigkeiten zu erreichen.

 

3. Viele Raubtierarten können aus sicherer Entfernung im Zoo beobachtet werden

Da Raubtiere in freier Wildbahn dem Menschen als leichte Beute schnell gefährlich werden können, bieten Zoos und Tiergärten den Besuchern eine gute Möglichkeit, den exotischen und prachtvollen Tieren nahe zu sein. Manche Zoos bieten auch zu bestimmten Zeiten Raubtierfütterungen an, die man durch den Zaun oder die Glaswand beobachten kann.

 

Tiger im ZooTrotz der Sicherheitsvorkehrungen der Tierparks entkommen manchmal doch gefährliche Raubtiere. In einem solchen Fall packen Sie besser nicht ihre Safariausrüstung aus, sondern bleiben unbedingt zuhause, bis die Sicherheitskräfte die Tiere wieder eingefangen haben.

 

In unserem Tierlexikon stellen wir ihnen bekannte und seltene Raubtiere vor und fassen die wichtigsten Fakten in Steckbriefen zusammen. So können Sie die imposanten Löwen, Tiger und Bären mit Hilfe von Fotos und Bildern in Ihren eigenen vier Wänden kennen lernen.

Zwergschnauzer: Furchtloser Familienhund mit starkem Charakter

zwergschnauzer closeup

Der Zwergschnauzer, früher rauhaariger Zwergpinscher genannt, ist eine kleine, sehr agile und furchtlose Ausgabe des großen Schnauzers. Zwergschnauzer gelten als sehr klug, aber bisweilen stur, sind furchtlos und weisen Eigenschaften eines Wachhundes auf. Weil die Hunde anhänglich und genügsam sind, können sie auch in einer Wohnung problemlos gehalten werden. Hundeerfahrung ist definitiv von Vorteil! Ein […]

Zwergpinscher: Charakterstarker Begleit- und Familienhund

zwergpinscher in heidelandschaft

Der Zwergpinscher, auch Rehpinscher genannt, ist ein kleiner, lebhafter Begleit- und Familienhund, der früher Ställe frei von Mäusen und Ratten hielt. Zwergpinscher sind nach Dobermann und Deutscher Pinscher die kleinsten Vertreter dieser Familie. Da sie eine eher niedrige Reizschwelle haben, sollte Hundeerfahrung vorhanden sein. Ein Zwergpinscher ist ein Hund, der vielseitig einsetzbar ist. Damit ist […]

Wildkatze: Scheuer Jäger auf vier Pfoten

Wildkatze Felis silvestris

Die meisten Wildkatzenarten leben in naturnahen Wäldern oder Halboffenlandschaften. Wildkatzen sind sehr gut getarnt, sehr scheu und gehen dem Menschen aus dem Weg. Weil die Europäische Wildkatze streng geschützt ist, konnte sich der Bestand etwas erholen. Heute ist sie in Deutschland in fast allen großen Waldgebieten heimisch. Als alleinige Vorfahrin der heutigen Hauskatzen gilt die […]

Weimaraner: Ausdauernder und charakterstarker Jagdhund

Weimaraner

Weimaraner sind edle und arbeitsame Vorstehhunde, die auch heute noch bevorzugt zur Jagd eingesetzt werden. Als Jagdhunde haben sie ein ausgeprägtes Wesen und brauchen eine gute Führung. Für Anfänger sind sie deswegen nicht geeignet. Mit genügend Auslauf und Beschäftigung lässt sich auch ein Weimaraner als treuer Familienhund halten. Der Weimaraner ist ein vielseitiger Jagdhund, der […]

Siamkatze: Die charmante Exotin im Portrait

siamkatze vor blauer wand

Die Siamkatze ist leicht an ihrem hellen Fell, den dunklen Points und den leuchtend blauen Augen zu erkennen. Als Hauskatze ist sie sehr beliebt. Die Siam weiß, was sie will, und wird dies auch einfordern. Sie braucht viel Beschäftigung und Aufmerksamkeit. Als Anfängerkatze ist sie weniger geeignet Mit ihrer Anhänglichkeit, ihrem Spieltrieb und ihrer Klugheit […]

Sheltie: Der fröhliche Hütehund für die Familie

shetland sheepdog

Der Sheltie ist ein unkomplizierter Familienhund mit einem sehr anhänglichen Wesen. Seinen Ursprung als Hütehund merkt man dem arbeitswilligen und lernfähigen Hund an. Er braucht viel Bewegung und Beschäftigung. Shelties lassen sich sehr leicht erziehen, gehorchen gut, und sind deswegen auch für Anfänger geeignet. Sheltie ist der Kosename des Shetland Sheepdog, einem kleinen Hütehund aus […]

Somali-Katze – ein liebevolles Energiebündel auf vier Pfoten

somali katze

Die Somali-Katze ist eine sehr junge Rasse, die von der Abessinierkatze abstammt. Dank ihres liebenswerten Charakters und des weichen Fells hat das Tier viele Fans. Interaktion und Spiele sind den Somalis wichtig. Ansonsten sind sie in der Haltung recht unkompliziert. Erst seit wenigen Jahrzehnten ist die Somali-Katze als Rasse anerkannt, doch sie hat bereits eine […]

Rottweiler – das oft verkannte Arbeitstier

rottweiler

Der Rottweiler zählt zu den ältesten Hunderassen. Die Tiere arbeiten gern und brauchen Ziele und Herausforderungen. Richtig erzogen sind Rottweiler nicht nur loyal, sondern liebevoll. Der Rottweiler ist ein besonders aufmerksamer Hund mit einem starken Beschützerinstinkt und einem großen Arbeitseifer. Bei konsequenter Erziehung sind sie nicht gefährlich, wie es manche Menschen vermuten. Interessieren Sie sich […]

Magyar Vizsla: Der ungarische Jagdhund mit sonnigem Naturell

magyar viszla jagdhund

Der Magyar Vizsla ist ein ungarischer Vorstehhund und bekannt für seine Anhänglichkeit und sein sensibles Wesen. Als Gebrauchshunderasse ist ein Magyar Vizsla nur bedingt für Hundeanfänger geeignet. Wer sich auskennt, bekommt einen tollen und anpassungsfähigen Familienhund. Magyar Vizslas brauchen, wenn sie nicht jagdlich geführt werden, anderweitige Auslastung. Als Jagdhund ist der Vizsla besonders für Mantrailing […]

Russisch Blau: Aristokratische Hauskatze mit smaragdgrünen Augen

Russische Katzenrassen

Die Russisch Blau ist eine wunderschöne, einzigartige Katzenrasse mit einem ruhigen Charakter. In der Haltung ist sie für erfahrene Katzenbesitzer sehr genügsam. Sie ist zudem anhänglich und äußerst verschmust. Die Russisch Blau kann sehr gut als Wohnungskatze gehalten werden, ist verspielt und gesund. Die Augen leuchtend grün, das graublaue Fell schimmert silbrig – die Russisch […]

Riesenschnauzer – ein wachsames Kraftpaket

Der Riesenschnauzer ist ein beliebter Diensthund. Fremden gegenüber ist das Tier oft zunächst misstrauisch. Der Riesenschnauzer hat einen starken Bewegungsdrang. Riesenschnauzer bieten mit ihrer kräftigen Statur, ihrer beachtlichen Größe und ihrem dunklen Fell einen beeindruckenden Anblick. Der gelehrige Hund  wird für verschiedene Arbeiten oder als Begleithund eingesetzt. Interessieren Sie sich für diese Rasse, erfahren Sie hier […]

Shih Tzu: Kleiner, charakterstarker Begleithund mit Löwenmähne

shih tzu hündin rennt auf steinigem boden

Der Shih Tzu ist ein kleiner, eher leicht erziehbarer Begleithund mit liebenswertem Charakter und pflegeintensivem Fell. Der Shih Tzu gehört zwar zur Gruppe der Gesellschaftshunde, ist aber kein Couchpotatoe. Er mag Action, Spielen und Spaziergänge. Shih Tzus gelten als kinderlieb und passen meist gut in eine Familie. Voraussetzung dafür ist eine gute Sozialisation im Welpenalter. […]

Sibirische Katze: Ursprünglich, menschenbezogen und pflegeleicht

sibirische katze langgestreckt auf dem boden liegend

Die Sibirische Katze, auch Sibirische Waldkatze, ist eine Rassekatze mit halblangem Fell, die weltweit verbreitet und sehr beliebt ist. Der Preis für ein Tier liegt bei etwa 700 Euro. Sibirische Katzen wiegen zwischen drei und acht Kilogramm, kommen in allen traditionellen Farben vor und sind kräftig gebaut und robust. Eine Sibirische Katze ist wie alle […]

Hundeleine: Für jede Situation das richtige Modell

hund mit hundeleine

Die Hundeleine ist das wichtigste Zubehör beim Spaziergang oder im Hundetraining. Auf eine Leine muss in jeder Situation Verlass sein. Die Wahl des richtigen Modells ist deswegen sehr wichtig für Hund und Mensch. Hundeleinen gibt es in den unterschiedlichsten Längen, Materialien und Farben. Die Auswahl an Hundeleinen auf dem Markt ist gerade für Neulinge gigantisch. […]

Alte Hunde: So können Sie Ihr Haustier im Alter unterstützen

Alte Hunde haben weniger Energie als junge, sind aber gelassener. Ihre Sinne verschlechtern sich, sodass die Anforderungen sich verändern. Hundesenioren müssen anders ernährt werden als jüngere Tiere. Alte Hunde verändern sich ganz ähnlich wie alte Menschen: Ihre Konstitution wird schwächer, und es treten Verschleißerscheinungen auf. Auf der anderen Seite sind sie ruhiger und oft auch […]

Cocker Spaniel – Der Jagdhund mit Spieltrieb

Cocker Spaniel Herkunft

Cocker Spaniel weisen eine mehrere Jahrhunderte lange Geschichte auf, die möglicherweise in Spanien oder England ihren Beginn hatte. Der Rassehund zeichnet sich durch sein angenehmes Wesen, den lebendigen Charakter und die Nähe zu seinen Bezugspersonen aus. Eine Sonderform zum klassischen English Cocker Spaniel ist der amerikanische Cocker Spaniel, der als Showhund gezüchtet wurde. Er ist […]

Ragdoll Katze – der zärtliche Riese unter den Haustigern

Die Ragdoll Katze zählt zu den größten Katzenarten der Welt. Die junge Rasse stammt aus den USA. Die Ragdoll Katze kann als reine Wohnungskatze gehalten werden. Ihre blauen Augen sind ein besonders schöner Hingucker, und das seidige Fell lädt zum Streicheln ein: Die Ragdoll Katze verzaubert seit Jahrzehnten die Menschen, die ihnen begegnen. Überlegen Sie, […]

Marderabwehr: Der richtige Umgang mit den ungebetenen Gästen

Marderabwehr Marderschutz Marderschreck Motorraum Problem

Die beste Marderabwehr ist die Prävention: Sobald der Marder eingezogen ist, wird es schwierig, ihn wieder loszuwerden. Als Marderschutz haben sich einfache Maßnahmen bewährt, mit denen Sie die Tiere fernhalten können. Um einen Marder aus dem Haus oder Auto zu verjagen, ist ein Marderschreck die beste Lösung. Eine Marderabwehr wird dann notwendig, wenn sich die […]

Frettchen – Der zahme Verwandte des Iltis

Frettchen Haltung

Frettchen wurden aus wilden Iltissen gezüchtet, um als Jagdtiere gehalten zu werden. Sie haben einen kurzen Dickdarm, der für die Ernährung mit Fleisch optimal ausgelegt ist. Frettchen benötigen als Haustiere mindestens vier Stunden Auslauf am Tag. Wer sich ein zahmes Frettchen und einen wilden Iltis anschaut, wird die nahe Verwandtschaft sofort wahrnehmen. Die verspielten Haustiere […]

Perserkatze – sanftmütiger Aristokrat der Katzenwelt

Die Perserkatze ist gelassen und freundlich. Das herrliche Fell erfordert einiges an Pflege. Verantwortungsvolle Züchter vermeiden genetische Vorbelastungen. Entspannt liegt die Perserkatze auf ihrem Lieblingsplatz und beobachtet aus ihren runden Augen das Geschehen. Die sanftmütigen Tiere sind schon seit langer Zeit sehr beliebt in Europa und den USA. Spielen auch Sie mit dem Gedanken, sich […]

Der Papillon – ein empathisches Energiebündel

Der Papillon zählt zu den intelligentesten Hunderassen der Welt. Der kleine Hund ist außergewöhnlich empathisch. Der Name Papillon bedeutet “Schmetterling”. Der Papillon ist ein Kontinentaler Zwergspaniel und erfreut sich als Begleithund auch in der Stadt großer Beliebtheit. Das clevere, anhängliche Tier überzeugt mit seinem freundlichen Wesen, seinem regen Geist und seinem ansprechenden Äußeren. Möchten Sie […]

Die OKH-Katze – mitteilungsbedürftiger Schmusetiger

Die OKH-Katze ist eine relativ junge Rasse. Eine Orientalisch Kurzhaar braucht viel Aufmerksamkeit und Liebe Orientalische Kurzhaarkatzen sind sehr intelligent und lernfähig. Ein glattes, weiches Fell, grüne Augen, die die Bezugsperson oft fixieren, ein schlanker, muskulöser Körper und ein Gehirn, das immer nach etwas Neuem sucht und gern auch Unsinn ausheckt – das ist die […]

Mops – viel Charakter in wenig Hund

Der Mops ist eine der ältesten Hunderassen überhaupt. Die kleinen Hunde eignen sich ideal für Familien. Der Mops neigt zu Übergewicht. Schon vor mehr als 2000 Jahren wurde der Mops in China gezüchtet. Von hier aus trat er schließlich seinen Siegeszug in alle Welt an. Spielen Sie mit dem Gedanken, sich einen der beliebten Familienhunde […]

Maine Coon Katze: Die große amerikanische Waldkatze im Portrait

Maine Coon katze amerikanische waldkatze

Die Maine Coon Katze zählt zu den größten Katzenrassen weltweit. Sie hat halblanges, weiches Fell in unterschiedlichen Farben und Zeichnungen. Ihr buschiger Schwanz erinnert an den eines Waschbären (engl. racoon). Daher hat sie auch ihren Namen. Sie stammt aus dem Nordosten der USA, aus dem Bundesstaat Maine, und wird auch als amerikanische Waldkatze bezeichnet. Die […]

Mittelgroße Hunderassen – aktive Kinderfreunde auf vier Pfoten

Mittelgroße Hunderassen gelten überwiegend als kinder- und familienfreundlich. Die meisten mittelgroßen Hunde sind aktiv und clever. Mittelgroße Hunde brauchen viel Auslauf und Aufmerksamkeit. Mittelgroße Hunderassen sind am weitesten verbreitet: Sie sind weniger handlich als ihre kleinen Brüder und oft nicht ganz so Furcht einflößend wie wirklich große Hunde. Wir erklären Ihnen hier die Abgrenzung zu […]