Baumloser Sattel Test & Vergleich – welche Modelle überzeugen?

Hinweis: Wir verlinken die unten gezeigten Produkte auf Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir von den Händlern eine Provision bzw. Vergütung, jedoch nie vom Hersteller selbst. Ausführliche Infos zu unserem Bewertungsverfahren sowie zu unseren Einnahmen finden Sie hier.

  • Bei einem baumlosen Sattel handelt es sich um einen flexiblen Reitsattel, der unter anderem für das Training auf jungen Pferden gut geeignet ist, da diese sich körperlich noch weiter entwickeln.
  • Auf einem solchen Sattel-Typ sitzt der Reiter näher am Pferd und fühlt dessen Bewegungen besser. Dem Pferd verschafft so ein Sattel größeren Bewegungsspielraum im Bereich der Schultern. Ein baumloser Sattel im Test zeigt, es gibt jedoch auch Fälle, in denen er nicht geeignet ist.
  • Ein baumloser Sattel muss nicht angepasst werden, wie ein Sattel mit Lederbaum, dennoch gibt es Veränderungsmöglichkeiten, etwa die Nutzung eines Aufsatzes unter dem Sattel.

Für jeden leidenschaftlichen Reiter gehört der Sattel zur Grundausstattung. Allerdings ist er auch recht kostspielig, weshalb die Kaufentscheidung mit Bedacht getroffen werden sollte.
baumlose sattel test, sattel, pferdesattel
Ein baumloser Sattel gilt im Reitsport als echte Alternative zum klassischen Sattel, hat aber auch Kritiker. Generell ist zu sagen, dass er nicht für alle Zwecke gut geeignet ist: Für die Teilnahme an Wettkämpfen oder lange Ausritte zum Beispiel ist meist ein klassischer Sattel besser. Doch für Freizeitreiter kann ein baumloser Sattel viele Vorteile auf sich vereinen, die wir in der folgenden Kaufberatung für Sie darstellen möchten.

Unser baumloser Sattel-Vergleich 2018 zeigt, dass Sie auch bei diesem Sattel-Typ eine große Auswahl verschiedener Modelle von unterschiedlichen Herstellern und Marken haben. Welches der beste baumlose Sattel für Sie ist, müssen Sie letztlich selbst herausfinden. Diese Übersicht soll Ihnen dabei helfen.

1. Diese Sattelarten gibt es

baumloser sattel test, sattel, reitsattel, pferdesattel

Baumlose Sattel-Tests zeigen, es gibt die Sättel in verschiedensten Ausführungen und für jedes Pferd.

Um zu verstehen, was ein baumloser Sattel ist, ist es notwendig, sich zunächst einen Überblick über die verschiedenen Sattel-Kategorien zu verschaffen.

Normale Sättel haben einen Sattelbaum. Das ist eine feste Stütze aus Holz, die wie eine Brücke unter dem Sattel angebracht ist. Sie soll die Belastung auf dem Rücken des Pferdes verteilen.

Allerdings ist der Bewegungsapparat eines Pferdes äußerst komplex: Schultern und Muskeln bewegen sich ständig, die Wirbelsäule darf nicht unter Druck stehen. Weil Holz, aus dem die meisten Bäume sind, nun einmal nicht flexibel mit den Bewegungen mitgeht, muss so ein Sattel perfekt an das Pferd angepasst werden.

Etwas mehr Bewegungsfreiheit hat das Pferd bei einem flexiblen Sattelbaum aus Leder oder Plastik, der aber ebenfalls angepasst werden muss.

Ist ein Sattel baumlos, kommt er, wie der Name schon sagt, komplett ohne einen Baum aus. Die Pferde haben dadurch mehr Bewegungsfreiheit und der Sattel passt sich den Bewegungen wunderbar an.

Allerdings gibt es Kritiker, die meinen, ein baumloser Sattel verteile das Gewicht des Reiters nicht gleichmäßig auf dem Rücken, was zu Beschwerden beim Pferd führen kann. Eine Schweizer Studie hat diese Annahme auch tatsächlich bestätigt und insbesondere Probleme beim Widerrist festgestellt. Auch können bei einem baumlosen Sattel mit Steigbügel die Bügelaufhängungen an ungünstigen Stellen Druck erzeugen.

Der Test baumloser Sattel zeigt Nachteile, aber auch diverse Vorteile sollen nicht unberücksichtigt bleiben. Der Kontakt zum Pferd ist mit baumlosem Sattel intensiver, was viele Reiter genießen. Das Pferd hat vor allem im Schulterbereich eine größere Bewegungsfreiheit und für Pferde, die noch in der Entwicklung sind oder eine schwierige Sattellage haben, sind diese Modelle ebenfalls gut. Auch muss man einen baumlosen Sattel kaum anpassen.

Der Widerrist ist der Übergang zwischen dem Hals und dem Rücken des Pferdes. Wenn ein Pferd den Kopf senkt, ist die Widerristhöhe die höchste Stelle am Tier. Baumlose Sättel können näher am Widerrist liegen, ohne die Schulterbewegungen des Tieres einzuschränken.

2. Wann und für wen ein baumloser Sattel geeignet ist

Baumloser Sattel für altes Pferd

Auch für ältere Pferde kann ein baumloser Sattel äußerst angenehm sein. Allerdings hängt das davon ab, ob und welche Rückenprobleme das Pferd hat. Hat Ihr Pferd beispielsweise Probleme im Schulterbereich, sorgt ein baumloser Sattel für Erleichterung. Bei starken Wirbelsäulenproblemen sollten Sie aber besser zu einem stabileren Sattel greifen, damit das Gewicht besser verteilt wird.

Bei aller Kritik auf der einen und der großen Begeisterung auf der anderen Seite, ist es doch immer von Pferd und Reiter und ihren individuellen Bedürfnissen abhängig, ob dieses Reitzubehör für Sie sinnvoll ist.

Wenn Sie eine oder mehrere der folgenden Punkte bei sich und Ihrem Pferd feststellen, können Sie es auf jeden Fall mit einem baumlosen Sattel versuchen.

  • Das Pferd ist noch recht jung und wird sich noch weiterentwickeln.
  • Das Pferd hat eine schwierige Sattellage
  • Das Pferd läuft mit dem “normalen” Sattel nicht entspannt oder hat schon leichte Druckstellen.
  • Sie können oder wollen nicht so viel Geld ausgeben.
  • Sie reiten auch mal gerne ganz ohne Sattel und genießen die Nähe zum Pferd.
  • Das Pferd soll maximale Bewegungsfreiheit haben.
  • Sie sind kein Springreiter auf Profiniveau.

Von einer schwierigen Sattellage spricht man, wenn das Pferd einen ungewöhnlichen Widerrist hat. Er verläuft unter Umständen sehr flach oder aber, im Gegenteil, zu hoch. Ein Sattel ohne Baum kann sich dem gut anpassen, weil er nicht steif auf dem Pferderücken aufliegt.

3. Diese Typen baumlose Sättel gibt es

Baumlose Sättel gibt es mittlerweile in fast allen erdenklichen Formen, so wie Sie auch Sättel mit Baum als Springsattel, Westernsattel und mehr kaufen können. Verschiedene Reitstile werden durch die unterschiedlichen Typen unterstützt:

Art Besonderheiten
Baumloser Westernsattel
baumloser sattel test, baumloser westernsattel
  • Ein baumloser Westernsattel ist für das Westernreiten ideal.
  • Ein Beispiel ist der Silverado Typ Western, der durch Einsätze hinten und vorne einen festen Sitz gewährt.
  • Auch für längere Ausritte ist so ein baumloser Western Sattel geeignet.
  • In verschiedenen Farbtönen erhältlich.
Baumloser Dressursattel
baumloser sattel test, baumloser dressursattel
  • Es gibt sogar baumlose Sättel im Dressurschnitt.
  • Ein Beispiel ist ein baumloser Sattel von Barefoot mit dem Namen “London”.
  • Ein langes Sattelblatt mit Pausche positioniert das Bein des Reiters in einen freien Dressursitz, der nicht einengt.
  • Der Reiter hat ein tiefes und weiches Sitzgefühl.
  • Die Wirbelsäulenfreiheit des Pferdes wird nicht behindert.
Baumloser Vielseitigkeitssattel
baumloser sattel test, vielseitigkeitssattel baumlos
  • Als Beispiel für einen baumlosen Vielseitigkeits-Sattel ist der Freemax zu nennen, bei dem die Steigbügelposition individuell eingestellt werden kann.
  • Dank weicher Polsterung von Sattelblatt und -sitz fühlt sich der Reiter wohl.
  • Ein Kopfeisen ist mit Klettverschlüssen fixiert und sorgt für eine optimale Anpassung an den Pferderücken.
  • Wie bei einem Vielseitigkeitssattel üblich, sitzt der Reiter recht nah an seinem Pferd und kann präzise Hilfen geben.
  • Auch als baumloser Springsattel geeignet.
Baumloser spanischer Sattel
baumloser sattel test, spanischer sattel
  • Sogar spanische Sättel gibt es in baumlosen Varianten.
  • Ein spanischer Sattel ermöglicht dem Pferd durch einen kurzen Schnitt ohnehin bereits viel Nieren- und Schulterfreiheit.
  • Sitzfläche und Auflage sind recht groß, sodass man bequem sitzt.
  • Ein Beispiel wäre der Barefoot Sattel Sevilla, der ein wirbelsäulenstützendes System hat.

4. Kaufberatung – diese Punkte müssen Sie berücksichtigen

4.1. Das Material : Wärme vs. Feuchtigkeitsabweisung

baumloser sattel test, pferdesattel, fellsattel

Fell am Sattel ist angenehm für Pferd und Reiter.

Neben einem generellen Typ müssen Sie sich für das passende Material entscheiden. Baumlose Sättel sind meistens aus Kunstleder oder Leder. Es gibt jedoch auch Modelle aus Fell.

 

Beim Leder handelt es sich normalerweise um Rindsleder, beim Fell um Lammfell in Kombination mit Baumwolle. Das Fell fühlt sich angenehm weich und warm an und bietet einen guten Temperaturausgleich. So ein Sattel hat allerdings auch seine Nachteile.

Lesen Sie in der folgenden Übersicht die Vorzüge und Nachteile eines Fellsattels gegenübergestellt:

  • Angenehm warmes und weiches Gefühl.
  • Guter Temperaturausgleich.
  • Im Allgemeinen für Allergiker gut geeignet.
  • Der Sattel kann sich bei Regen mit Feuchtigkeit vollsaugen und ist dann tagelang nicht mehr einsetzbar.
  • Nicht schmutzabweisend.

4.2. Achten Sie auch auf das Gewicht

Das Gewicht spielt für das Handling ebenfalls eine Rolle. Wenn Sie sich schwer damit tun, einen gewichtigen Sattel auf das Pferd und wieder herunter zu bekommen, sollten Sie diesen Punkt auf jeden Fall berücksichtigen.

Die Gewichte schwanken zwischen eineinhalb und bis zu sieben Kilo, was schon einen deutlichen Unterschied machen kann.

4.3. Die Länge des Sattels muss zum Pferd passen

baumlose sattel test, baumlose sattel anpassen, sattelgroeße

Welcher baumlose Sattel passt zu Ihrem Pferd?

Auch, wenn ein Sattel baumlos ist, muss die Länge passen. Hersteller bieten baumlose Sättel normalerweise in verschiedenen Sitzgrößen an.

47 cm, 55 cm oder 60 cm sind nur einige der gängigen Größen, die Sie passend zu Ihrem Pferd und Ihrer Beinlänge aussuchen müssen. Wie Sie die optimale Größe ermitteln, können Sie hier nachlesen.

Tipp: Die Angabe erfolgt häufig in Zoll. Ein baumloser Sattel mit 17,5 Zoll hat beispielsweise 44 cm und eine Auflagefläche von etwa 48 cm auf dem Pferderücken. Beachten Sie auch, wie lang der Sattelgurt ist.

4.4. Der Preis – beim baumlosen Sattel ein geringfügiges Problem

Baumlose Sättel sind generell nicht besonders teuer. Dennoch zeigt sich auch hier eine recht große Preisspanne.

Der Preis hängt unter anderem vom verwendeten Material ab und kann zwischen weniger als 100 Euro und über 600 Euro schwanken. Viele Modelle liegen bei etwa 200 – 250 Euro.

Tipp: Im Vergleich zu einem Sattel mit Baum sparen Sie bereite einiges an Geld. Daher sollten Sie nicht zu günstigsten baumlosen Sattel greifen. Etwas mehr Geld zu investieren lohnt sich meistens, da die Verarbeitung dann ganz einfach besser ist.

5. Fragen und Antworten zum Thema baumloser Sattel

5.1. Gibt es einen baumloser Sattel-Test bei der Stiftung Warentest?

So beliebt wie der Reitsport als Hobby ist, könnte man meinen, dass die Verbraucherorganisation sich bereits eingehend mit diesem Thema beschäftigt hat.

Einen baumloser-Sattel-Test der Stiftung Warentest gibt es bisher nicht. Deshalb können wir Ihnen aktuell keinen baumloser Sattel-Testsieger präsentieren.

5.2. Wo kann man einen baumlosen Sattel kaufen?

baumlose sattel test, baumlose sattel kaufen, perdefachgeschaeft

Baumlose Sattel können Sie im Fachhandel kaufen.

Die ideale Anlaufstelle für einen Sattel ist sicher der Sattler. Er kann eine Auswahl verschiedener Modelle mit zu Ihnen auf den Pferdehof bringen.

Als Profi kann ein gelernter Sattler Ihnen bei der Beurteilung, ob ein Modell passt, sehr gut helfen. Allerdings ist dies natürlich nicht ganz preiswert.

Einen günstigen baumlosen Sattel können Sie besser im Internet kaufen. Hier gibt es auch eine große Auswahl. So finden Sie zum Beispiel einen baumlosen Sattel von a&m, einen baumlosen Sattel von Liberty oder einen baumlosen Sattel vom Krämer. Allerdings können Sie das Produkt nicht ausprobieren.

Wenn Sie aber noch nicht sicher sind, ob für Sie und Pferd ein baumloser Sattel geeignet ist, können Sie dies mit einem preiswerten Modell zunächst ausprobieren. Ein Mittelding wäre der Kauf in einem Reitgeschäft, wo Sie auch Reitzubehör wie Trense, Reithose oder Reitstiefel und weitere Reitbekleidung finden.

5.3. Wie muss der baumlose Sattel richtig sitzen?

baumlose sattel test, baumlose sattel anpassen

Auch baumlose Sattel müssen perfekt sitzen.

Auch ein baumloser Sattel muss richtig liegen. Dabei sind aber größere Anpassungen nicht nötig, da diese Modelle recht anpassungsfähig sind. Dennoch können Sie den Sitz mit kleinen Veränderungen noch optimieren. Diese Änderungen können sie selbst vornehmen.

Zum Beispiel kann eine Schabracke unter dem Sattel den Komfort für das Pferd steigern. Das bei einem Sattel mit Baum verbreitete “Brückenphänomen”, also ein in der Mitte quasi in der Luft hängender Sattel, tritt dagegen bei baumlosen Sätteln gar nicht erst auf, was ein großer Vorteil ist, da dies die Gewichtsverteilung verschlechtert.

5.4. Wie lang muss ein baumloser Sattel sein?

Es gibt keine Mindest- oder Höchst-Länge für baumlose Sättel. Wie auch bei einem normalen Sattel, hängt es von der Größe des Pferdes und von Ihrer Körpergröße ab, welche Länge am besten geeignet ist.

5.5. Gibt es auch baumlose Sättel für Kinder und einen baumlosen Sattel für Ponys?

In der Tat sind viele Modelle auch für Kinder erhältlich. Diese eignen sich zum Beispiel auch zum Reiten auf einem Pony.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (20 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.