Säugetiere: Infos und Fotos zu den verschiedenen Säugetieren

Denken Menschen an verschiedene Tiere, ob Wildtiere oder Haustiere, fallen den meisten unbewusst zumeist Vertreter einer ganz bestimmten Klasse ein: der Säugetiere. Obwohl die Anzahl der Säugetierarten verglichen mit derjenigen der Vögel oder Fische relativ klein ist, sind ihre Vertreter aufgrund ihrer spezifischen Merkmale bekannter als die im Meer oder in der Luft lebenden Tiere.

Doch welche Tiere sind eigentlich als Säugetiere zu bezeichnen? Säugetiere gehören wie Fische, Vögel, Reptilien und Amphibien zu den Wirbeltieren, d.h. sie haben ein festes Skelett, welches durch eine Wirbelsäule gestützt wird. Sie unterscheiden sich von den genannten Tiergruppen durch mehrere Merkmale und Eigenschaften:

  • Die Weibchen bilden während der Tragezeit Milch, mit der sie ihren Nachwuchs säugen können.
  • Ihre Nachkommen gebären sie meistens lebend, die Ausnahme bilden eierlegende Säugetiere wie das Schnabeltier.
  • Ihr mehr oder weniger dichtes Fell macht sie zu einem gewissen Grad unabhängig von der Umgebungstemperatur. Sie sind also gleichwarm.

1. Welche Säugetierarten gibt es?

Kuh auf der Wiese

Innerhalb der Säugetierordnung unterscheidet man Ursäuger (z. B. das Schnabeltier oder der Ameisenigel)  von den Theria, die sich wiederum in höhere Säugetiere (z. B. Kühe, Hunde usw.) und Beutelsäuger (bspw. Känguru) aufteilen lassen. Das Beiwort “höher” bezieht sich nicht auf eine fortgeschrittenere Entwicklung, sondern bezeichnet lediglich das Vorhandensein einer Gebärmutter, weshalb sie auch Plazentatiere genannt werden.

 

Sie besiedeln in der Natur vor allem das Land, es gibt aber auch im Wasser lebende Säugetiere, wie den Wal oder den Delfin. Haie sehen diesen Säugern zwar ähnlich, gehören aber der Klasse der Knorpelfisch an. Als einzige fliegende Säugetiere gelten die Fledermäuse und Flughunde.

 

Auch in der Größe, ihrem Lebensraum und ihrem Fressverhalten unterscheiden sich Säugetiere deutlich voneinander: Das Spektrum öffnet sich von kleinen Säugern wie Mäusen und Mardern bis hin zu Elefanten und Wisenten; jede Tierart ist hierbei genau an ihre Umgebung angepasst und die Vielfalt ist entsprechend groß.

2. Die Ernährung und Entwicklung der Säugetiere ist sehr speziell

Bezüglich der Ernährung lassen sich die Säugetiere in drei große Gruppen unterteilen: Pflanzen-, Fleisch- und Allesfresser. Das Gebiss sowie der Verdauungstrakt der einzelnen Arten geben Aufschluss über ihre bevorzugte Nahrung. So besitzen Fleischfresser Reißzähne und einen relativ kurzen Darm, während manche Pflanzenfresser, sogenannte Wiederkäuer, sogar mehrere Mägen aufweisen (bspw. Rinder, Schafe, Ziegen, Hirsche).

 

Manche Säugetiere wie der Koala oder der Panda ernähren sich ausschließlich von einer Pflanzenart, andere müssen aufgrund der schweren Verdaulichkeit der pflanzlichen Kost tagsüber lange Ruhephasen einlegen (bspw. das Faultier).

 

Walflosse im MeerIm Gegensatz zu den Insekten unterlaufen Säugetiere keine Metamorphose. Ihre äußere Entwicklung erkennt man lediglich an der Veränderung der Größe und Fellfärbung bzw. des Fellwuchses, wie z.B. die Mähne des Löwens. Es herrscht ein sogenannter Geschlechtsdimorphismus, d. h. die männlichen Vertreter einer Rasse sind üblicherweise größer und schwerer als die weiblichen und weisen oftmals eine auffällige Fellfärbung auf. Dies spielt bei der Paarung eine wichtige Rolle. Die Lebenserwartung eines Säugetiers korreliert mit seiner Größe. Kleinere Tierarten sterben nach vergleichsweise wenigen Jahren, große Tiere wie der Elefant könnten bis zu 80 Jahre alt werden. Altersrekord in der Tierwelt hält der Grönlandwal mit über 200 Jahren.

3. Der Mensch und die Säugetiere

Bezogen auf den Menschen unterteilen sich Säugetiere in zwei verschiedene Klassen: Nutztiere und Schädlinge. Erstgenannte liefern dem Menschen Milch, Fleisch oder Wolle und werden daher seit langer Zeit durch in domestiziert. Außerdem schützen sie ihn vor Wildtieren, helfen ihm beim Tragen schwerer Lasten oder dienen ihm als Gesellschaft und Unterhaltung. Besonders eine nicht artgerechte Haltung steht häufig in der Kritik und bewegt manche Menschen dazu, die Haltung von Tieren oder den Konsum ihrer Produkte vollständig abzulehnen.

gerodeter WaldSchädlinge verursachen, wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, dem Menschen Schaden und werden daher durch den Einsatz verschiedener Strategien und Mittel bekämpft. Ihre Schädlichkeit bezieht sich jedoch nur auf den wirtschaftlichen Aspekt und ist keine biologische Kategorie.

 

Viele Säugetiere sind durch direkte oder indirekte menschliche Einwirkung wie Umweltverschmutzung, Rodung, Jagd und Besiedlung ihrer natürlichen Lebensumgebungen bereits ausgestorben bzw. davon bedroht. So erinnern an den Tasmanischen Beutelwolf nur noch Fotos und vereinzelte Präparate.

 

Auf unserem Tierlexikon finden Sie eine Liste ausgewählter Säugetiere, wie die verschiedenen Igelarten oder Marder, über die Sie sich informieren können. Bilder, Tabellen und andere Hinweise runden unsere Beiträge ab. Bei Haustieren geben wir Ihnen und Ihren Kindern nützliche Tipps zur Haltung und Ernährung Ihres kleinen Begleiters.

Quarter Horse: das Westernpferd mit Nerven aus Stahl

Weltweit ist das Quarter Horse zahlenmäßig am stärksten vertreten. Der Name der Pferderasse geht auf ein Rennen zurück. Der gelassene, freundliche Charakter der Tiere ist einzigartig. Das Quarter Horse war dabei, als der Mensch den Westen Nordamerikas eroberte, half ihm bei der Beaufsichtigung der Rinderherden und lief für ihn immer und immer wieder um die […]

Marderabwehr: Der richtige Umgang mit den ungebetenen Gästen

Marderabwehr Marderschutz Marderschreck Motorraum Problem

Die beste Marderabwehr ist die Prävention: Sobald der Marder eingezogen ist, wird es schwierig, ihn wieder loszuwerden. Als Marderschutz haben sich einfache Maßnahmen bewährt, mit denen Sie die Tiere fernhalten können. Um einen Marder aus dem Haus oder Auto zu verjagen, ist ein Marderschreck die beste Lösung. Eine Marderabwehr wird dann notwendig, wenn sich die […]

Frettchen – Der zahme Verwandte des Iltis

Frettchen Haltung

Frettchen wurden aus wilden Iltissen gezüchtet, um als Jagdtiere gehalten zu werden. Sie haben einen kurzen Dickdarm, der für die Ernährung mit Fleisch optimal ausgelegt ist. Frettchen benötigen als Haustiere mindestens vier Stunden Auslauf am Tag. Wer sich ein zahmes Frettchen und einen wilden Iltis anschaut, wird die nahe Verwandtschaft sofort wahrnehmen. Die verspielten Haustiere […]

Perserkatze – sanftmütiger Aristokrat der Katzenwelt

Die Perserkatze ist gelassen und freundlich. Das herrliche Fell erfordert einiges an Pflege. Verantwortungsvolle Züchter vermeiden genetische Vorbelastungen. Entspannt liegt die Perserkatze auf ihrem Lieblingsplatz und beobachtet aus ihren runden Augen das Geschehen. Die sanftmütigen Tiere sind schon seit langer Zeit sehr beliebt in Europa und den USA. Spielen auch Sie mit dem Gedanken, sich […]

Freiberger: Das einmalige leichte Kaltblut aus der Schweiz

Freiberger

Das Freiberger Pferd ist die einzige Rasse, die als leichtes Kaltblut bzw. schweres Warmblut gilt. Seine Heimat ist der Schweizer Jura (Gebirge), wo es ursprünglich als Arbeitstier eingesetzt wurde. Heute sind Freiberger überwiegend Freizeit- und Sportpferde, wobei es Bemühungen gibt, den schweren Urfreiberger zu erhalten. Glänzendes Fell, ein mächtiger Körper und ein edler Kopf: Das […]

Der Papillon – ein empathisches Energiebündel

Der Papillon zählt zu den intelligentesten Hunderassen der Welt. Der kleine Hund ist außergewöhnlich empathisch. Der Name Papillon bedeutet “Schmetterling”. Der Papillon ist ein Kontinentaler Zwergspaniel und erfreut sich als Begleithund auch in der Stadt großer Beliebtheit. Das clevere, anhängliche Tier überzeugt mit seinem freundlichen Wesen, seinem regen Geist und seinem ansprechenden Äußeren. Möchten Sie […]

Die OKH-Katze – mitteilungsbedürftiger Schmusetiger

Die OKH-Katze ist eine relativ junge Rasse. Eine Orientalisch Kurzhaar braucht viel Aufmerksamkeit und Liebe Orientalische Kurzhaarkatzen sind sehr intelligent und lernfähig. Ein glattes, weiches Fell, grüne Augen, die die Bezugsperson oft fixieren, ein schlanker, muskulöser Körper und ein Gehirn, das immer nach etwas Neuem sucht und gern auch Unsinn ausheckt – das ist die […]

Das Fjordpferd – Der Wikinger unter den Ponys

Fjordpferde

Das Fjordpferd wurde von den Wikingern als Lastentier genutzt. Erst im 20. Jahrhundert fand es dauerhaft seinen Weg nach Deutschland. Das Norweger-Pferd ist ein vielseitig nutzbares Pferd, das sowohl als Reitsportpferd wie auch Freizeitpferd genutzt werden kann. Jede Pferderasse besticht durch ihren ganz eigenen Charakter und ein rassetypisches Aussehen. Fjordpferde gehören zu den gemütlichen Rassen, […]

Mops – viel Charakter in wenig Hund

Der Mops ist eine der ältesten Hunderassen überhaupt. Die kleinen Hunde eignen sich ideal für Familien. Der Mops neigt zu Übergewicht. Schon vor mehr als 2000 Jahren wurde der Mops in China gezüchtet. Von hier aus trat er schließlich seinen Siegeszug in alle Welt an. Spielen Sie mit dem Gedanken, sich einen der beliebten Familienhunde […]

Maine Coon Katze: Die große amerikanische Waldkatze im Portrait

Maine Coon katze amerikanische waldkatze

Die Maine Coon Katze zählt zu den größten Katzenrassen weltweit. Sie hat halblanges, weiches Fell in unterschiedlichen Farben und Zeichnungen. Ihr buschiger Schwanz erinnert an den eines Waschbären (engl. racoon). Daher hat sie auch ihren Namen. Sie stammt aus dem Nordosten der USA, aus dem Bundesstaat Maine, und wird auch als amerikanische Waldkatze bezeichnet. Die […]

Mittelgroße Hunderassen – aktive Kinderfreunde auf vier Pfoten

Mittelgroße Hunderassen gelten überwiegend als kinder- und familienfreundlich. Die meisten mittelgroßen Hunde sind aktiv und clever. Mittelgroße Hunde brauchen viel Auslauf und Aufmerksamkeit. Mittelgroße Hunderassen sind am weitesten verbreitet: Sie sind weniger handlich als ihre kleinen Brüder und oft nicht ganz so Furcht einflößend wie wirklich große Hunde. Wir erklären Ihnen hier die Abgrenzung zu […]

Dalmatiner: Ein Familienhund mit schwarz auf weiß

Dalmatiner

Die Herkunft des Dalmatiners ist nicht zweifelsfrei geklärt, der Name leitet sich aber wahrscheinlich von der kroatischen Region Dalmatien ab. Dalmatiner sind familienfreundliche Hunde mit einem großem Bewegungsdrang. Die Rassehunde sind signifikant häufiger als andere Hunde von Taubheit und Harnsteinen betroffen. Spätestens seit dem Kinofilm „101 Dalmatiner“ kennt ihn die ganze Welt: Der Dalmatiner gehört […]

Mischling – einzigartige Persönlichkeit auf vier Pfoten

Mischlinge sind bei Hundehaltern beliebter als alle Rassehunde zusammen. Der Charakter von einem Mischling lässt sich nur schwer vorhersagen, da oft unklar ist, welche Gene sich durchsetzen werden. Ein Mischlingshund ist in der Anschaffung meist günstiger als ein Rassehund. Insbesondere im Tierheim kann man sie für einen kleinen Preis erwerben. Sie überraschen mit außergewöhnlicher Fellfärbung, […]

Sphynx-Katze: Die nackte Schönheit mit dem freundlichen Charakter

Nackthaar Katzenrassen Nacktkatze

Sphynx-Katzen sind haarlos – sie besitzen kein Fell, dafür aber ein markantes, ausdrucksstarkes Gesicht. Sie zählen zu den zutraulichsten und liebenswürdigsten Katzenrassen überhaupt. Die Sphynx liebt es zu spielen, sich zu sonnen und mit ihrem Menschen zu schmusen. Eines fällt bei der Sphynx-Katze sofort auf: Sie ist nahezu haarlos. Wer sich eine Nacktkatze hält, muss […]

Heilige Birma: Blauäugige Schönheit auf weißen Pfoten

Heilige Birma Rassekatzen

Die Heilige Birma ist eine sanftmütige Rassekatze, die einen innigen Bezug zum Menschen herstellt. Katzen dieser Rasse sind verspielt, ruhig und gesellig. Sie bleiben nicht gerne allein und eignen sich sehr gut als Familienkatze. Ihr mittellanges seidiges Fell gibt es in vielen verschiedenen Farben. Die Heilige Birma ist eine ruhige und zutrauliche Halblanghaarkatze. Ihr Fell […]

Maus – der kleine Nager als Haustier

Die Maus ist kein Einzelgänger und sollte nicht allein gehalten werden. Besonders beliebt sind Farbmäuse und Rennmäuse als Haustiere. Die nachtaktiven Winzlinge brauchen viel Platz und eine abwechslungsreiche Einrichtung. Die Maus folgt dem Menschen schon seit Jahrtausenden: Wir versorgen sie durch unseren Lebensstil zuverlässig mit Nahrung. Als Wildtier gilt sie zumeist als Schädling, doch werden […]

Mäusegift – Schädlinge wirksam bekämpfen

Mäusegift ist ein Mittel gegen starken Mäusebefall. Es sollte nur bei einer großen Plage angewendet werden. Viele Mäusegifte werden nur an Fachleute verkauft. Bei unsachgemäßer Anwendung besteht die Gefahr, andere Tiere zu vergiften. Bei Ratten und Mäusen können die gleichen Gifte verwendet werden. Eine Mäuseplage ist nicht nur unangenehm, sie kann auch gefährlich werden: Die […]

Gnadenhof: Hilfe für Tiere im Ruhestand

Tierasyl Lebenshof

Auf einem Gnadenhof werden alte und verletzte Tiere aufgenommen, die nicht mehr weitervermittelt werden können. Die Betreiber der Einrichtungen setzen sich für den Tierschutz ein und die Rechte der Tiere, indem sie ihnen helfen, sie pflegen und ein würdiges Lebensende ermöglichen. Gnadenhöfe sind auf ehrenamtliche Helfer und Spenden angewiesen. Nicht jedes Tier hat das Glück, […]

Dobermann: Alles zum temperamentvollen Wach- und Familienhund

Dobermann

Der Dobermann wurde von einem Thüringer erstmals in den 1870er-Jahren als Wach- und Schutzhund gezüchtet. Der Rassehund hat sehr viel Mut, verfügt über eine mittlere Reizschwelle und beschützt seine Familie bedingungslos. Sein starker Charakter und sein Beschützerinstinkt bedürfen einer stringenten Erziehung und einen erfahrenen Halter. Er ist das Ebenbild eines starken Hundes: Der Dobermann ist […]

Leonberger: Die sanften Riesen für die Familie

Leonberger mit Welpe

Der Leonberger trägt seinen Namen, weil er aus der Stadt Leonberg in Baden-Württemberg stammt. Mit seiner Schulterhöhe von bis zu 80 cm und seiner löwenartigen Mähne ist der Leonberger nicht zu übersehen. Trotz der mächtigen Erscheinung zeichnet sich die Rasse durch Gutmütigkeit und Anhänglichkeit aus. Der Leonberger ist eine vergleichsweise junge Hunderasse: Erst im 19. […]

Mauke: Tipps zur Behandlung der Hautinfektion bei Pferden

Pferdekrankheit Behandeln Fesselbeuge

Mauke ist eine Pferdekrankheit im Fesselbereich. Symptome sind: entzündete Haut, Blasen, nässende Ekzeme, Schorf. Die bakterielle Hautinfektion ist ansteckend und muss unbedingt behandelt werden, da sie sonst chronisch werden kann. Die Behandlung mit Maukesalben, Antibiotika und Zink kann durch einfache Hausmittel unterstützt werden. Die Fesselbeuge ist entzündet, nässt und ist von Schorf bedeckt – mit […]

Chihuahua: Merkmale und Besonderheiten des kleinen Modehundes

Chihuahua

Der Chihuahua ist nach einer mexikanischen Provinz benannt, seine Herkunft jedoch ungewiss. Kennzeichnend für den Kleinhund sind der apfelförmige Kopf, seine “Fledermausohren” und die spitze Schnauze. Damit der Chihuahua seinem Ruf als einer der Hunde mit der längsten Lebenserwartung gerecht wird, benötigt er eine spezielle Ernährung und gute Gene. Er ist der kleinste Hund der […]

Kaltblüter: Die sanften Riesen im Portrait

Kaltblüter sind große, muskulöse Pferde, die ihren Ursprung als Arbeitstiere in der Land- und Forstwirtschaft haben. Mit ihrem imposanten Auftreten werden sie bis heute gerne als Kutschpferde besonders bei Festumzügen eingesetzt. Sie haben ein sanftes und freundliches Wesen. Mit ihrer gutmütigen Art sind sie auch als Freizeit- und Familienpferd sehr beliebt. Kaltblüter sind große, ausgeglichene […]

Hannoveraner: Edles Sportpferd für Anfänger und Profis

Hannoveraner gehören zu den erfolgreichsten Sportpferden weltweit und haben schon zahlreiche Olympia- und Weltmeistertitel erreicht. Die lange Zuchttradition der Rasse hat ein edles, gelehriges und zuverlässiges Pferd für Sport und Freizeit hervorgebracht. Hannoveraner sind absolute Allround-Talente – ob Springen, Dressur, Vielseitigkeit oder Fahren. Der Hannoveraner ist ein sportliches und leistungsfähiges Pferd mit anmutigen Gängen. Diese […]

Friesen: Die schwarzen Perlen unter der Pferden

Friesenhengst Friesenstute Friesenwallch schwarz

Friesen sind elegante Pferde mit kräftigem Körperbau. Ihr freundliches und entspanntes Wesen macht sie zu einem beliebten Freizeitpferd. Pferde dieser Rasse haben schwungvolle Gänge, sind fleißig und lernfähig, wodurch sie vielseitig einsetzbar sind als Show-, Dressur- und Kutschpferd. Das glänzende schwarze Fell, die lange gewellte Mähne und der üppige Schweif sind charakteristisch für ihr schönes […]