Russisch Blau: Aristokratische Hauskatze mit smaragdgrünen Augen

Russische Katzenrassen
  • Die Russisch Blau ist eine wunderschöne, einzigartige Katzenrasse mit einem ruhigen Charakter.
  • In der Haltung ist sie für erfahrene Katzenbesitzer sehr genügsam. Sie ist zudem anhänglich und äußerst verschmust.
  • Die Russisch Blau kann sehr gut als Wohnungskatze gehalten werden, ist verspielt und gesund.

Die Augen leuchtend grün, das graublaue Fell schimmert silbrig – die Russisch Blau ist eine wahrhaft edle Erscheinung. Durch ihr ruhiges und ausgeglichenes Wesen eignet sie sich hervorragend als Hauskatze, die eine starke Bindung zu ihren Menschen aufbaut. Wenn Sie bereits Erfahrungen mit Katzen haben, ist die Russisch Blau mit ihrem zauberhaften Aussehen und Charakter möglicherweise der ideale Begleiter für Sie. Alles Wissenswerte über die außergewöhnliche Katzenrasse und ihre Haltung erfahren Sie in unserem Portrait.

1. Vom russischen Zarenhaus in die ganze Welt

Die Russisch Blau ist eine mittelgroße Kurzhaarkatze, deren mandelförmigen, smaragdgrünen Augen Sie sofort in den Bann ziehen werden. Mit ihrem graziösen Körperbau wirkt die blau-graue Katze in ihrer ganzen Erscheinung vollkommen harmonisch.

Bei den ursprünglichen Russisch Blau Katzen handelt es sich um eine Naturrasse, die nicht durch gezielte Züchtung, sondern ganz natürlich in Russland entstanden sind. Bereits am Zarenhof war die russische Katzenrasse sehr beliebt und wurde aufgrund ihrer aristokratischen Ausstrahlung gerne an andere Königshäuser verschenkt, wodurch sie bald auch außerhalb ihres Heimatlandes bekannt wurde.

Um 1860 brachten britische Matrosen die Katzen nach Großbritannien, wo sie schnell enorme Beliebtheit erlangte. Ihren Siegeszug trat sie besonders nach der Katzenausstellung 1875 in London an, als sie auch der bürgerlichen Bevölkerung bekannt wurde. Nachdem sie lange Zeit keinen einheitlichen Namen besaß, wurde sie um 1900 offiziell als Russisch Blau bezeichnet und 1949 von der Fédération Internationale Féline (FIFé) als eigenständige Katzenrasse anerkannt.

1.1. Es gibt die Russisch Blau in drei Zuchtvarianten

russisch blau kater auf bett

Ein gemütliches Mittagsschläfchen auf dem Bett liebt jede Russisch Blau.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war die russische Schönheit fast vom Aussterben bedroht, konnte jedoch durch die Einkreuzung von Siamkatze, Britisch Kurzhaar und Europäisch Kurzhaar erhalten werden. Diese Einkreuzungen haben das Aussehen der heutigen Katzenrasse nachhaltig geprägt, da ihr Fell dadurch wahrscheinlich kürzer wurde und die Augen ihre grüne Färbung bekamen.

Mittlerweile haben sich drei unterschiedliche Zuchttypen herausgebildet, die sich leicht im Aussehen und Charakter unterscheiden:

  • Skandinavischer Typ: Kleinere Statur; dunklere Graufärbung; Menschen gegenüber eher scheu
  • Amerikanischer Typ: Mittelgroß; helleres, silbriges Fell; kontaktfreudig
  • Britischer Typ: kräftiger Körperbau; mittelblau; im Charakter zwischen den beiden anderen Typen

Teilweise wird auch noch ein Europäischer/Kontinentaler Typ unterschieden, der jedoch aufgrund von Verpaarungen eher ein Mix aller drei Typen darstellt. Eine zu starke Aufspaltung in drei unterschiedliche Zuchtlinien wird aufgrund gesundheitlicher Aspekte als problematisch gesehen, da der generell schon kleine Genpool dadurch noch weiter beschränkt wird.

2. Die Russich Blau ist unschwer ihrer Farbe zu erkennen

Die markanten Merkmale der Russisch Blau sind ihre großen Augen, die zugespitzten Ohren und der muskulöse Körperbau mit den schlanken Beinen. Am charakteristischsten ist aber natürlich ihr einzigartiges blaues Fell: Es ist kurz, weich und zeigt einen silbrigen Schimmer.

Noch dazu besitzt die Rasse eine weitere Besonderheit, denn es ist die einzige Katzenart weltweit mit einem sogenannten Doppelfell. Das bedeutet, dass Deckhaar und Unterwolle gleich lang sind, wodurch die Haare leicht abstehen und besonders plüschig sind.

Es gibt mittlerweile auch Züchtungen mit anderen Farbschlägen, wie weiß oder schwarz, die jedoch von der FIFé nicht offiziell anerkannt sind.

Info: Die Kitten der Russisch Blau werden wie alle Katzenbabys mit blauen Augen geboren. Erst mit der Zeit bekommen sie ihre smaragdgrünen Augen. Oftmals kommen die Kätzchen auch mit einer getigerten oder getupften Zeichnung auf die Welt, die sich aber spätestens nach einem Jahr in das typische einfarbige Fellkleid ändern sollte.

2.1. Die Russich Blau mag es lieber ruhig

blau graues russisch blau kätzchen

Als Katzenbabys haben die Russich Blau noch strahlend blaue Augen, die sich erst später grün färben.

Die Russisch Blau ist eine ruheliebende Katze mit einem sehr sanften und anhänglichen Wesen. Zu viel Trubel um sich herum mag die mittelaktive Katze nicht, weswegen sie für Familien mit kleinen Kindern weniger geeignet ist. Wenn Sie erst einmal ihr Vertrauen gewonnen haben, zeigt sie sich sehr anhänglich und sucht die Nähe ihres Menschen, bleibt Fremden gegenüber aber stets argwöhnisch.

Für allein lebende Menschen oder ein ruhiges Paar ist die russische Schönheit ideal. Sie kommt gerne zum Kuscheln, bleibt dabei aber unaufdringlich und immer ein bisschen unnahbar. Gerade dieses Verhalten macht sie bei den Katzenfans so beliebt.

2.2. Verspielt bis ins hohe Alter

Die Russisch Blau kann sehr gut springen, weswegen ein höher gelegener Aussichtspunkt, von dem aus sie zudem das Geschehen überblicken kann, auf keinen Fall fehlen darf. Sie spielt gerne und lernt aufgrund ihrer Intelligenz schnell, beispielsweise das eigenständige Öffnen von Schranktüren. Dennoch bleibt sie stets vorsichtig und rücksichtsvoll. Sie würde niemals etwas mutwillig zerstören.

Als Kitten sind die Russisch Blau jedoch das genaue Gegenteil: stürmisch, abenteuerlustig und frech. Als Katzenbabys können sie mit ihrem lebhaften Temperament für ordentlich Stimmung sorgen. Mit etwa einem Jahr legt sich aber der Übermut und der typische Russisch Blau-Charakter kommt zum Vorschein.

3. Als Wohnungskatze ist sie sehr zufrieden

Gute Nachricht für Allergiker

Das einzigartige Doppelfell der Russisch Blau hält einen Großteil der Allergene von der Haut zurück. Deswegen ist sie als hypoallergene Katze registriert. Für Menschen mit einer leichten bis mittelschweren Katzenallergie ist sie deswegen größtenteils sehr gut verträglich. Eine Garantie, dass keine allergische Reaktion eintritt, gibt es natürlich auch bei der Russisch Blau nicht.

Die Russisch Blau kann aufgrund ihrer ruhigen Art sehr gut als Wohnungskatze gehalten werden, solange sie Beschäftigungsmöglichkeiten hat. Ein gesicherter Balkon, auf den sie herausgehen kann und die Nachbarschaft beobachten ist natürlich ideal. Auch ein Kratzbaum mit Klettermöglichkeiten ist für die Tiere eine große Freude.

Alleine bleibt sie allerdings nicht gerne, denn sie braucht die Gesellschaft ihrer Menschen oder von Artgenossen. Sie liebt Zuwendung und regelmäßige Streicheleinheiten sowie einen Spielgefährten. Auch wenn sie als zurückhaltend und eigenständig gilt, sollten Sie die Russisch Blau am besten nicht alleine halten. Mit anderen Artgenossen kommt sie in der Regel sehr gut zurecht.

3.1. An die Pflege stellt sie wenig Ansprüche

Ihr kurzes Fell benötigt relativ geringen Pflegeaufwand, denn die Katzen haaren so gut wie nicht. Wöchentliches Bürsten ist absolut ausreichend, um sie von den Schuppen und abgestorbenen Haaren zu befreien. Die zusätzliche Massageeinheit wird sie darüber hinaus sehr genießen.

3.2. Erbkrankheiten sind sehr selten

Die Russisch Blau gilt generell als eine überaus gesunde Katze, da es sich um eine natürlich Rasse handelt. Dennoch sorgt die gezielte Züchtung in drei unterschiedliche Typen für einen kleinen Genpool, wodurch die Gefahr von Erbkrankheiten steigt. Mit einem Durchschnittsalter von etwa 15 Jahren gelten Russisch Blau als sehr gesunde und robuste Katzen.

4. Sie haben sich für eine Russisch Blau entschieden

russisch blau in hängematte

Klettern und erhöhte Schlafplätze mögen die Katzen sehr gern.

Wie bei allen Rassekatzen empfiehlt sich bei der Anschaffung einer Russich Blau der Gang zu einem seriösen Züchter. Machen sie sich ein Bild von dem Deckkater und der Mutter, der Aufzucht und den kleinen Katzenbabys. Lassen Sie sich auf jeden Fall den Stammbaum zeigen und kontrollieren, dass es zu keiner Inzucht kam. Ein seriöser Züchter wird dies meist unaufgefordert machen.

Für eine Russisch Blau von einem Züchter müssen Sie mit Kosten von etwa 500 bis 700 Euro rechnen. Dann erhalten Sie aber auch eine bereits geimpfte, entwurmte und gechipte Katze, die sich bester Gesundheit erfreut.

Manchmal lohnt aber auch ein Blick ins Tierheim, ob dort gerade eine einsame Russisch Blau auf eine neue Familie wartet. Der Russisch Blau Züchterverband vermittelt außerdem regelmäßig erwachsene Tiere, die ein neues zu Hause suchen. In jedem Fall werden Sie mit einer verschmusten, liebevollen und überaus schönen Katze belohnt.

5. Steckbrief Russisch Blau

Charakteristika
Größe Mittelgroß
Gewicht Katze 3–4 Kilogramm, Kater 4–6 Kilogramm
Fell kurz, Doppelfell
Farbe Blau mit silbrigem Schimmer
Augenfarbe Grün
Herkunft Russland
Charakter ruhig, anhänglich, eigenständig
Pflegeaufwand gering
Preis 500–700 Euro

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (46 votes, average: 4,70 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.