Weimaraner: Ausdauernder und charakterstarker Jagdhund

Weimaraner
  • Weimaraner sind edle und arbeitsame Vorstehhunde, die auch heute noch bevorzugt zur Jagd eingesetzt werden.
  • Als Jagdhunde haben sie ein ausgeprägtes Wesen und brauchen eine gute Führung. Für Anfänger sind sie deswegen nicht geeignet.
  • Mit genügend Auslauf und Beschäftigung lässt sich auch ein Weimaraner als treuer Familienhund halten.

Der Weimaraner ist ein vielseitiger Jagdhund, der zunehmend auch als Familienhund Beliebtheit findet. Viele Menschen sind fasziniert von seinem eleganten Körperbau und dem stolzen Ausdruck. Seine Zuverlässigkeit, die starke Bindung zum Menschen und seinen Lernwillen wissen nicht nur Jäger zu schätzen.

In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche Ansprüche die Hunde an ihren Besitzer stellen, worauf Sie bei der Haltung achten müssen und für wen sich ein Weimaraner eignet. Außerdem geben wir Ihnen Tipps, was Sie bei der Anschaffung eines Welpen beachten müssen.

1. Der Weimaraner ist ein Jagdhund aus alter Zucht

weimaraner apportiert vogel

Ein Weimaraner apportiert einen geschossenen Vogel

Der Weimarer ist ein Jagdgebrauchshund, der auch heute noch für diesen Zweck gezüchtet wird. Im FCI-Standard (Fédération Cynologique Internationale) zählt er zur Gruppe 7 der Vorstehhunde. Dabei handelt es sich um Jagdhunde, die durch das sogenannte Vorstehen dem Jäger aufgespürtes Wild anzeigen.

Über die Entstehung der Rasse ist nur wenig bekannt, jedoch handelt es sich wohl um die älteste Vorstehhunderasse in Deutschland. Laut Überlieferungen wurde der Weimaraner bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts am Hof von Großherzog Karl August von Sachsen-Weimar-Eisenach in Weimar gehalten. Einen konkreten Nachweis für seine Zucht gibt es aber erst ab etwa 1890. Seit 1897 wird die Hunderasse vom Weimaraner Klub e.V. nach einem Rassestandard rein gezüchtet.

1.1. Der Weimaraner Klub kontrolliert die Zucht

Bis heute wird der Weimaraner ohne Einkreuzungen anderer Hunderassen gezielt für den Einsatz bei der Jagd gezüchtet. Leistung, Gesundheit und eine vielseitige Brauchbarkeit stehen bei der Zucht in Deutschland ganz klar im Vordergrund. Andere Länder wie die USA, in denen auch Hunde ohne jagdliche Leitungsprüfung eine Zulassung zur Zucht erhalten, konzentrieren sich hingegen mehr auf das Aussehen der Hunde.

Der Zuchtverein verfolgt hierzulande bei der Abgabe der Tiere strenge Anforderungen: Welpen werden fast ausschließlich an professionelle Jäger abgegeben. Da die Jagd zunehmend abnimmt und sich mittlerweile immer mehr Menschen ohne jagdlichen Hintergrund für den Weimaraner interessieren, hat sich deswegen eine Parallelzucht gebildet. Manche dieser Züchter verfolgen ausschließlich äußere Merkmale und ignorieren die strengen Kriterien des Zuchtverbands.

Achtung: Ohne die Kontrolle des Weimaraner Klub ist es für Sie nur schwer nachvollziehbar, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Leider gibt es immer wieder Züchter, denen der Profit wichtiger ist als das Hundeleben. Dies hat im schlimmsten Fall Erbkrankheiten, Verhaltensstörungen und überforderte Hundehalter zur Folge.

 2. Weimaraner sind schöne, kraftvolle Hunde

Der Weimaraner ist ein mittelgroßer, sehnig gebauter Hund mit kräftiger Muskulatur. Er besitzt ein imposantes Auftreten und wirkt in seinem ganzen Körperbau sehr elegant. Das freundliche Gesicht wird von zwei großen Hängeohren umrahmt. Mit seinen bernsteinfarbenen Augen schenkt er Ihnen aufmerksame und liebevolle Blicke. Im Welpenalter sind sie noch himmelblau.

GEschlecht Grösse Gewicht
Rüden 59 bis 70 cm 30 bis 40 kg
Hündinnen 57 bis 65 cm 25 bis 35 kg

2.1. Das Fell ist grau und kurz oder lang

langaar weimaraner mix braun grau

Langhaarige Weimaraner unterscheiden sich nur gering von ihren kurzhaarigen Artgenossen.

Einen Weimaraner erkennen Sie leicht an seinem kurzen, grauen Fell. Es ist kräftig, sehr dicht und liegt glatt an. Neben dem typischen Kurzhaar-Weimaraner gibt es auch eine Langhaar-Variante, die jedoch deutlich seltener ist. Diese Hunde besitzen ein weicheres Deckhaar, das von glatt bis leicht wellig variiert. Die Farbschläge verlaufen von silber- bis mausgrau. Weiße Abzeichen sind an Brust und Zehen zugelassen, braun ist nicht erwünscht.

Neben der Fellfarbe grau gibt es auch Weimaraner in blauer Tönung, die bis heute sehr stark diskutiert wird. Der Weimaraner Klub erkennt die Farbe blau nicht an und schließt diese Hunde von der Zucht aus. Auch der Jagdgebrauchshundeverband (JGHV) sowie der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) stellt blauen Weimaranern keine Papiere aus.

3. Die Jagdhunde haben einen ausgeprägten Charakter

Der Weimaraner ist ein passionierter Jagdhund. Er liebt Herausforderungen, ist ausdauernd und sehr selbstbewusst. Sein ganzes Wesen ist darauf ausgerichtet, dem Jäger folgsam und treu zur Seite zu stehen. Er besitzt kein ausgeprägtes Temperament, jedoch hat er einen starken Schutztrieb. Das kommt vor allem daher, dass er seinem Herrchen extrem anhänglich ist. Diese Eigenschaft hat einerseits den Vorteil, dass er sehr leichtführig ist und sich gut erziehen lässt. Andererseits zögert er nicht, seine Familie vor Fremden zu verteidigen, was Sie vor der Anschaffung unbedingt berücksichtigen müssen.

Der vielseitige Charakter des Weimaraners macht ihn zu einem liebevollen Begleiter, der jedoch eine konsequente und sensible Erziehung braucht. Die schlauen Hunde wollen keine stupiden Befehle, sondern eine respektvolle Behandlung. Trotzdem müssen Sie dem Hund gegenüber dominant sein, sonst werden Sie mit Ihrem Weimaraner schnell Probleme im Umgang mit anderen Tieren und Menschen haben.

3.1. Weimaraner sind Gebrauchshunde für die Jagd

Als Vorstehhund mit einer sehr guten Nase und einer ausgeprägten Raubzeug- und Wildschärfe ist der Weimarer perfekt dafür geeignet, nach dem Schuss totes oder verletztes Wild aufzuspüren. Ausdauer und ein ambitionierter Spürsinn machen sein Wesen aus. Ob im Wald, auf dem Feld oder im Wasser, der Jagdhund ist vielseitig einsetzbar und sowohl körperlich als auch geistig sehr ausdauernd.

3.2. Alternative Beschäftigungen als Familienhund

weimaraner rennt durch bach

Apportierspiele – ob an Land oder im Wasser – eignen sich hervorragend zu Beschäftigung.

Möchten Sie einen Weimarer nicht für die Jagd sondern als Familienhund halten, müssen Sie ihm  entsprechende Ersatzbeschäftigungen bieten. Das bedeutet: viel Auslauf, lange Spaziergänge, geistige Aufgaben in Form von Hundesport oder Suchspielen. Da Weimarer zum Aufspüren und Apportieren geboren sind, bietet sich die Nasenarbeit an, die Sie gut in den Alltag integrieren können.

Auch an Hundesportarten und Ausbildungsmöglichkeiten gibt es heutzutage sehr viele Angebote, die eine gute Alternative für die Jagd darstellen: Mantrailing, Dummyarbeit, Fährtensuche oder eine Ausbildung zum Rettungshund eignen sich hierfür beispielsweise sehr gut. Sie sehen, die geistige und körperliche Auslastung Ihres Hundes wird sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Sie können ihn problemlos mit zum Joggen, Wandern oder Radfahren nehmen und viel Zeit mit ihm an der frischen Luft verbringen.

Belohnt werden Sie mit einem Hund, der ihnen lebenslang treu und gehorsam zur Seite steht und Sie in allen Situationen begleitet. Vernachlässigen Sie Ihren Hund jedoch und unterfordern ihn, wird er schnell zum “Problemhund”.

4. Die Hunde beanspruchen viel Zeit bei Haltung und Erziehung

Vorzugsweise werden Weimaraner an Jäger abgegeben, die ihn als Gebrauchshund einsetzen. Eine Haltung als Familienhund ist aber auch sehr gut möglich, wenn Sie bereits viel Erfahrung im Umgang mit Hunden haben und ihm genügend Alternativen bieten, um seinen Jagdtrieb ausleben zu können. Auch im Umgang mit Kindern ist er durchaus geeignet, wenn er entsprechend sozialisiert und erzogen wurde.

Dennoch wird die Rasse meist als “Ein-Mann-Hund” bezeichnet, da er eine klare Bezugsperson bevorzugt. Seine Anhänglichkeit zu seinem Herrchen schließt trotzdem nicht aus, dass er auch  anderen Familienmitgliedern gehorcht. Es kommt nicht zuletzt eben darauf an, wie Sie ihren Welpen erziehen.

4.1. Weimaraner brauchen eine dominante Bezugsperson

weimaraner welpe

Als Welpen haben Weimaraner noch blaue Augen.

Weimaraner gelten generell als nicht aggressiv und zeigen wenig überbordendes Temperament. Gleichermaßen sind es sehr willensstarke Hunde mit starken Trieben. Sie müssen seinen Schutz- und Jagdinstinkt schon frühzeitig im Welpenalter unter Kontrolle bringen, damit dies später nicht zu einem Problem wird. Wenn er Sie nicht als ranghöheres Alphatier akzeptiert, haben Sie keine Chance bei der Erziehung.

Der Besuch einer Hunde- und Welpenschule wird deswegen dringend empfohlen, auch wenn Sie bereits sehr erfahren sind. Die Sozialisierung mit anderen Hunden und eine autoritäre, aber dennoch sensible Erziehung sind sehr wichtig für den Hund.

4.2. Pflege und rassetypische Krankheiten

Die Rasse gilt generell als gesundheitlich sehr robust mit einer Lebenserwartung von etwa 12 Jahren. Auch was die Pflege betrifft sind die kurzhaarigen Weimaraner absolut unkompliziert. Etwas mehr Aufwand benötigt ein Langhaar-Vertreter der Rasse.

Auch wenn seriöse Züchter sehr streng die Verpaarung kontrollieren, ist die Hüftgelenksdysplasie eine der häufigsten Krankheiten der Rasse. Weitere Probleme treten gelegentlich an Augen und Ohren auf.

Wie vielen großen Hunden ist beim Hereinschlingen großer Mengen Nahrung eine Magendrehung möglich. Wird diese nicht rechtzeitig erkannt und behandelt führt sie zum Tod. Um einer Magendrehung vorzubeugen, füttern Sie ihren Weimaraner mehrmals am Tag mit kleineren Mengen Futter. Zudem sollte er nach dem Essen eine Weile ruhen.

5. Darauf sollten Sie bei der Anschaffung achten

Möchten Sie sich einen Weimaraner kaufen, wenden Sie sich an einen Züchter, der beim Weimaraner Klub e.V. registriert ist. Wenn Sie kein Jäger sind, benötigen Sie höchstwahrscheinlich ein wenig Überzeugungsarbeit, bis der Züchter Ihnen einen Welpen verkauft. Ein seriöser Anbieter wird sich vorab versichern, dass Sie mit dem Hund umgehen können und er in kompetente Hände abgegeben wird.

Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass der Züchter keine blauen oder schwarzen Weimaraner anbietet, da diese nicht zur Zucht zugelassen sind. Kontrollieren Sie vor dem Kauf, dass die Welpen entwurmt und gechipt sind und prüfen Sie auch die Ahnentafel der Elterntiere. Beim Weimaraner Klub finden Sie Tipps, woran Sie die Echtheit erkennen.

Ein reinrassiger Weimaraner-Welpe kostet etwa 1000 Euro. Lassen Sie sich nicht von Dumpingangeboten locken. Wenn Sie sich einen Weimaraner günstiger anschaffen möchten, schauen Sie lieber im Tierheim vorbei oder werfen Sie einen Blick auf Jagdhunde in Not e.V. Neben reinrassigen Tieren sucht dort gelegentlich auch ein Weimaraner-Mischling ein neues Zuhause.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (36 votes, average: 4,80 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.