Bilateria: Infos und Fotos zu den verschiedenen Bilateria

Als Bilateria oder Zweiseitentiere bezeichnet man Gewebetiere, deren Körperteile auf der linken Seite komplett symmetrisch zur rechten Körperhälfte aufgebaut sind. Dazu gehören auch solche Tiere, die nur im Larvenstadium Bilateralsymmetrie zeigen. Deshalb können rund 95% der Tiere als Bilateria bezeichnet werden.

1. Bilateria haben viele Merkmale gemeinsam

Vogel auf AstTiere, die zu den Bilateria gehören, haben nicht nur den bilateralsymmetrischen Körperbau gemeinsam. Auch viele andere Merkmale sind typisch. So haben sie alle ein Vorder- und ein Hinterende, ebenso wie einen Mund. Bei einigen Tieren können diese Merkmale jedoch evolutionsbedingt reduziert sein. 

Alle bilateralsymmetrischen Tiere haben eine Hauptachse, die in den meisten Fällen in der Fortbewegungsrichtung liegt. Eine Ausnahme bilden Tintenfische, die sich nach oben oder unten bewegen. Die Hauptachse oder auch Symmetrieebene wird Sagittalebene genannt und trennt die linke von der rechten Körperhälfte.

 

Bewegung ist für die Bilateria vor allem wichtig, um nach Nahrung zu suchen. Bei der Suche nach Nahrung ist in der Regel eine Körperseite zu Boden gerichtet. An dieser Körperseite haben die Tiere Vorrichtungen zur Fortbewegung, wie zum Beispiel Kriechsohlen oder Extremitäten wie Beine. 

2. Alle Bilateralsymmetrischen Tiere besitzen ein drittes Keimblatt 

Bilateria werden auch als Metazoa zusammengefasst. Sie haben eine Besonderheit, die Ihnen vorbehalten ist: Sie sind Trioplasten. Das bedeutet, dass sie ein drittes Keimblatt besitzen, ein so genanntes Mesoderm. Durch das Mesoderm wird die Muskulatur, das Bindegewebe, die sekundäre Leibeshöhle und das Epithel gebildet. Auch die Entwicklung der Organe steht in Abhängigkeit zu dem Mesoderm. So ist das Mesoderm dafür verantwortlich, ob die Metazoen sich kompakt, acoelomat, pseudocoelomate oder ceolomate entwickeln. 

 

In unserem Tierlexikon lernen Sie die verschiedensten Bilateria kennen. Von der Ameise zur Sattelrobbe sind viele verschiedene Tiere in dieser Kategorie vertreten. Die gemeinsamen Merkmale können Sie anhand vieler Fotos und Videos entdecken.

 

Die Ameise: Das wollten Sie schon immer über die kleinen Powertiere wissen

ameise traegt frucht ueber seil

Als Gliederfüßer zählen Ameisen zu den Insekten. Ameisenarten existieren in jeder Klimazone. Dabei organisiert sich jede Art in Ameisenstaaten. Die Ameisenkönigin legt vom Frühjahr bis in den Herbst hinein ohne Pause Eier und ist damit für die Fortpflanzung verantwortlich. Wahrscheinlich kennen Sie Ameisen als vorwiegend krabbelnde Insekten. Doch es gibt die Tiere auch mit Flügeln. […]

Appendikularia: Merkmale und Lebensweise

Wissenschaftliche Informationen über die Appendikularien (auch Larvacea), einer Klasse der Manteltiere. wissenschaftlicher Name: Appendicularia. Fol, 1874 (56 votes, average: 4,30 out of 5) Loading…

Salpen: Die durchsichtigen Manteltiere im Portrait

Salpen in Hand

Wissenschaftliche Informationen über Salpen, einer Klasse der Manteltiere. wissenschaftlicher Name: Thaliacea. Nielsen, 1995 (39 votes, average: 4,70 out of 5) Loading…

Inger: Informationen zur Familie der Schleimaale

Schleimaal oder Inger in der Hand eines Menschen

Wissenschaftliche Informationen über Inger, einer Überklasse der Wirbeltiere. wissenschaftlicher Name: Myxinomorphi. auch Schleimaale Rafinesque, 1815 (52 votes, average: 4,30 out of 5) Loading…

Neunaugen: Die Wasserbewohner mit Saugmaul im Portrait

Neunauge

Wissenschaftliche Informationen über Neunaugen, einer Überklasse der Wirbeltiere. wissenschaftlicher Name: Petromyzontomorphi. Bonaparte, 1832 (50 votes, average: 4,40 out of 5) Loading…

Seescheiden: Die ungewöhnlichen Manteltiere im Portrait

Rote Seescheide

Wissenschaftliche Informationen über Seescheiden, einer Klasse der Manteltiere. wissenschaftlicher Name: Ascidiae oder Ascidiacea. Nielsen, 1995 (22 votes, average: 4,20 out of 5) Loading…

Rote Klippenkrabbe: Umfangreiche Infos zum auffälligen Meeresbewohner

Rote Klippenkrabbe

Wissenschaftliche Informationen über die Rote Klippenkrabbe (auch Rote Felsenkrabbe), ein Mitglied aus der Familie der Quadratkrabben, Krebstiere. wissenschaftlicher Name: Grapsus grapsus. Linnaeus, 1758 (58 votes, average: 4,30 out of 5) Loading…

Indischer Mungo: Das blitzschnelle Raubtier im Steckbrief

Indischer Mungo

wissenschaftlicher Name: Herpestes edwardsii. Der Indische Mungo gehört zur Familie der Mangusten. (E. Geoffroy Saint-Hilaire, 1818) Englisch: Indian Gray Mongoose, Common Grey Mongoose Französisch: Mangouste indienne grise Italienisch: Mangusta grigia indiana, Mangusta grigia comune Niederländisch: Indische ichneumon Norwegisch: Indisk mungo Spanisch: Mangosta hindú gris   Gattung: Herpestes Familie: Mangusten (Herpestidae) Überfamilie: Katzenartige (Feloidea) Ordnung: Raubtiere (Carnivora) Überordnung: Laurasiatheria Unterklasse: Höhere […]

Schnabeltier: Einzigartiges eierlegendes Säugetier

wissenschaftlicher Name: Ornithorhynchus anatinus. Das Schnabeltier gehört zur Ordnung der Kloakentiere. erstmals erwähnt: 1799 durch Shaw Englisch: Duck-billed Platypus, Duckbill Französisch: Ornithorhynque   Gattung: Schnabeltiere (Ornithorhynchus) Familie: Schnabeltiere (Ornithorhynchidae) Ordnung: Kloakentiere (Monotremata) Unterklasse: Eierlegende Säugetiere oder Ursäuger (Prototheria) Klasse: Säugetiere (Mammalia) Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda) Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata) Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata) Überstamm: Neumundtiere […]

Rotschnabelalk: Einzigartiger Wasservogel im Portrait

Rotschnabelalk

Rot- oder Papageischnabelalk. wissenschaftlicher Name: Aethia psittacula (früher: Cyclorrhynchus psittacula). Der Rotschnabelalk gehört zur Familie der Alkenvögel. (Pallas, 1769) Besuchen Sie unbedingt diese Webseite für weitere Tierfotos aus Alaska (englisch): Alaska Photography – Birds Englisch: Parakeet Auklet Französisch: Starique Perroquet Niederländisch: Papegaaialk Schwedisch: Papegojalka Spanisch: Mérgulo lorito   Gattung: Rotschnabelalken (Cyclorrhynchus) Familie: Alkenvögel (Alcidae) Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes) Unterklasse: […]

Papageitaucher: Zugvogel mit auffälligem Schnabel

Papageitaucher

wissenschaftlicher Name: Fratercula arctica. Der Papageitaucher gehört zur Gattung der Lunde. (Linnaeus, 1758) Englisch: Atlantic Puffin, Puffin Französisch: Macareux moine Dänisch: Lunde Finnisch: Lunni Italienisch: Pulcinella di mare Niederländisch: Papegaaiduiker Norwegisch: Lunde Portugiesisch: Papagaio-do-mar Schwedisch: Lunnefågel Spanisch: Frailecillo Atlántico   Gattung: Lunde (Fratercula) Familie: Alkenvögel (Alcidae) Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes) Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae) Klasse: Vögel (Aves) Reihe: Landwirbeltiere […]

Sattelrobbe: Die bekannte Robbenart im Portrait

Sattelrobbe

wissenschaftlicher Name: Pagophilus groenlandicus. Die Sattelrobbe gehört zur Familie der Hundsrobben. (Erxleben, 1777) Englisch: Arctic Harp Seal, Greenland Seal, Harp Seal Französisch: Phoque du Groenland Dänisch: Grønlandssæl Finnisch: Grönlanninhylje Isländisch: Vöðuselur Italienisch: Foca della Groenlandia Niederländisch: Zadelrob Norwegisch: Grønlandssel Portugiesisch: Foca da Gronelândia Schwedisch: Grönlandssäl Spanisch: Foca pía   Gattung: Sattelrobben (Pagophilus) Familie: Hundsrobben (Phocidae) Überfamilie: […]

Schwarzdelfin: Verspielter und zutraulicher Akrobat

Schwarzdelfin im Meer

Schwarz- oder Dunkler Delfin wissenschaftlicher Name: Lagenorhynchus obscurus. Der Schwarzdelfin gehört zur Gattung der Kurzschnauzendelfine. (Gray, 1828) Englisch: Dusky Dolphin Französisch: Lagénorhynque sombre, Dauphin obscur ou Dauphin sombre, Lagénorhynque de Gray Niederländisch: Donkergestreepte dolfijn, Bonte dolfijn Schwedisch: Mörk delfin, Strimmig delfin, Södra Atlantvitsiding Spanisch: Delfín listado   Gattung: Kurzschnauzendelfine (Lagenorhynchus) Unterfamilie: Echte Delfine (Delphininae) Familie: Delfine (Delphinidae) […]

Pottwal: Das größte räuberisch lebende Tier der Welt

Spermwal

Pottwal oder Spermwal wissenschaftlicher Name: Physeter macrocephalus, oder auch Physeter catodon. Der Pottwal gehört zur Familie der Pottwale. Linnaeus, 1758 Englisch: Sperm Whale, Pot Whale, Spermacet Whale, Cachalot, Cachelot Französisch: Cachalot Dänisch: Kaskelothval Niederländisch: Potvis Portugiesisch: Cachalote Schwedisch: Kaskelot Spanisch: Ballena esperma, Cachalote   Gattung: Pottwale (Physeter) Familie: Pottwale (Physeteridae) Unterordnung: Zahnwale (Odontoceti) Ordnung: Wale (Cetacea) Überordnung: Laurasiatheria Unterklasse: […]

Indischer Hutaffe: Merkmale und Besonderheiten

Indischer Hutaffe

wissenschaftlicher Name: Macaca radiata. Der Indische Hutaffe gehört zur Familie der Meerkatzenverwandten. (É. Geoffroy, 1812) Englisch: Bonnet Macaque Französisch: Macaque à bonnet, Macaque bonnet chinois, Macaque commun Italienisch: Macaco dal berretto indiano Schwedisch: hattapa, mössapa Spanisch: Macaca de Madras   Gattung: Makaken (Macaca) Tribus: Pavianartige (Papionini) Unterfamilie: Backentaschenaffen (Cercopithecinae) Familie: Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae) Teilordnung: Altweltaffen (Catarrhini) Unterordnung: Trockennasenaffen […]

Berberaffe: Seltene nordafrikanische Makakenart

Junger Berberaffe

Berberaffe oder Magot. wissenschaftlicher Name: Macaca sylvanus. Der Berberaffe gehört zur Familie der Meerkatzenverwandten. (Linnaeus, 1758) Englisch: Barbary Ape, Barbary Macaque Französisch: Macaque berbère, Macaque de Gibraltar, Magot commun, Magot Dänisch: Berberabe, Gibraltaraben Finnisch: Berberiapina, Magotti Isländisch: Serkjaapi Italienisch: Bertuccia, Scimmia di Barberia Niederländisch: Berberaap, Magot Norwegisch: Berberape, Magot Portugiesisch: Macaco de Gibraltar, Macaco-de-gibraltar Schwedisch: Berberapa, magoten […]