Alte Hunde: So können Sie Ihr Haustier im Alter unterstützen

  • Alte Hunde haben weniger Energie als junge, sind aber gelassener.
  • Ihre Sinne verschlechtern sich, sodass die Anforderungen sich verändern.
  • Hundesenioren müssen anders ernährt werden als jüngere Tiere.

Alte Hunde verändern sich ganz ähnlich wie alte Menschen: Ihre Konstitution wird schwächer, und es treten Verschleißerscheinungen auf. Auf der anderen Seite sind sie ruhiger und oft auch liebevoller. Wir erklären Ihnen in diesem Text, wann ein Hund eigentlich alt ist, welche Gebrechen auftreten können und mit welchen Mitteln Sie Ihrem Senior den Alltag erleichtern.

1. Wie alt Hunde werden, hängt auch mit der Größe zusammen

Lebenserwartung steigt

Durch gesunde Ernährung und gute medizinische Versorgung ist die Lebenserwartung von Hunden seit 1980 um rund drei Jahre gestiegen.

Es gibt eine Faustregel, nach der viele Menschen das Hundealter bestimmen – ein Hundejahr soll sieben Menschenjahren entsprechen. Ganz so einfach ist das aber nicht. Am Anfang des Hundelebens läuft der Alterungsprozess schneller ab. Das sehen Sie daran, dass ein einjähriger Hund sich im besten Teenageralter befindet. Außerdem werden kleine Hunde älter als große Hunde. Als ungefähre Regel können Sie annehmen:

  • kleine Hunde bis 15 kg wären mit fünf Jahren als Mensch in ihren Dreißiger, mit zehn Jahren in den Sechzigern und mit 15 Jahren an die 90 Jahre alt
  • mittelgroße Hunde bis 40 kg wären mit fünf Jahren als Mensch in ihren Vierzigern, mit 10 Jahren in den Siebzigern und mit 15 Jahren rund 100 Jahre alt
  • große Hunde über 40 kg wäre mit fünf Jahren als Mensch etwa 50 Jahre alt, mit zehn Jahren rund 80 Jahre alt, und 15 Jahre erreichen die meisten von ihnen nicht – dann wären sie als Menschen weit über 100 Jahre alt

Auch das sind aber nur grobe Regeln – wie alt ein Hund wird, hängt maßgeblich von seiner Konstitution, seiner allgemeinen Gesundheit, seiner Fitness und seiner Ernährung ab. Das ist ganz wie beim Menschen auch. Außerdem werden Hündinnen meist rund ein halbes Jahr älter als Rüden.

Tipp: Dass Mischlinge grundsätzlich älter werden als Rassehunde, ist so nicht korrekt: Es kommt immer auf das Erbmaterial an, das der Hund von seinen Eltern bekommt.

2. Alte Hunde können verschiedene Beschwerden bekommen

Wie beim Menschen auch geht das Altern bei Hunden nicht ohne Verschleißerscheinungen ab. Das betrifft sowohl den Körper wie auch den Geist. Diese Veränderungen sorgen dafür, dass Sie sich im Alltag hier und da dem Hundesenior etwas anpassen müssen.

2.1. Die Sinne schwinden wie beim Menschen

ältere frau streichelt älteren hund

Auch wenn alte Hunde nicht mehr gut sehen oder hören: Streicheleinheiten verstehen sie immer.

Die Schärfe der Sinne nimmt im Hundealter ab, vor allem des Hör- und Sehsinns. Mit dem Geruchsinn hingegen kommen viele alte Hunde meist noch lange zurecht. Ist Ihr Hund allerdings taub, können Sie ihn nicht mehr rufen – das macht im Alltag einen großen Unterschied. Sucht er Sie, müssen Sie sich so hinstellen, dass er Sie sehen kann. Umgekehrt müssen Sie mit einem blinden Tier viel sprechen. Streicheleinheiten wirken grundsätzlich beruhigend, egal, welche Sinne eingeschränkt sind.

2.2. Alte Hunde werden gebrechlich

Typische Gebrechen

Manche große Hunderassen wie Schäferhunde oder Golden Retriever neigen mehr als andere zur Hüftdyslexie.

Die Energie nimmt ab, und so können alte Hunde ihre Muskeln nicht mehr so stärken wie Jungtiere. Auch kann Arthrose auftreten – durch den Verschleiß des Knorpels schmerzen die Gelenke bei jeder Bewegung. Soweit möglich, sollten Sie trotzdem mit dem Tier Gassi gehen – kleinere Runden als früher, dafür vielleicht häufiger.

Sport und Springen sind bei Arthrose verboten. Es gibt glücklicherweise diverse Hilfsmittel für den Alltag mit einem Hund, der an Gelenksproblemen leidet. Zum Beispiel finden Sie bei Autobild.de die besten Hunderampen im Vergleichmit einer Hunderampe kann Ihr Vierbeiner weiterhin ohne Probleme Höhenunterschiede bewältigen.

Sie können verschiedene Dinge tun, um Ihrem alten Hund das Leben mit Arthrose zu erleichtern: Im Wasser werden die Gelenke entlastet. Falls Ihr Hund das mag, kann Hundeschwimmen die Beschwerden lindern. Ein weiches Hundebett ist besser als Liegeplatz geeignet als der harte Fußboden. In manchen Fällen kann Physiotherapie die Beweglichkeit der Tiere erhalten. Auch kann es hilfreich sein, wenn Sie sich eine lindernde Massage für Ihr Tier zeigen lassen.

2.3. Die Verdauung lässt nach

Mit den Jahren verändert sich der Stoffwechsel: Alte Hunde brauchen rund 20 bis 40 Prozent weniger Kalorien als Jungtiere. Füttern Sie normal weiter, entwickelt das Tier Übergewicht, was wiederum die Gelenkprobleme verstärkt und das Herz schwächt. Einfach weniger zu füttern ist aber keine Lösung, da der Hund so nicht genügend Vitamine für Stoffwechsel und Immunsystem und Mineralien für die Knochen und Zähne aufnimmt.

frau füttert älteren hund

Alte Hunde brauchen anderes Futter als Jungtiere.

Im Alter produzieren Hunde außerdem weniger Verdauungsenzyme, sodass das bisherige Hundefutter weniger gut verarbeitet wird. Das kann zu Durchfall führen. Stellen Sie daher die Ernährung für Ihren Senior um: Spezielles Futter für alte Hunde liefert alle wichtigen Nährstoffe bei weniger Energie. So bleibt die Gesundheit Ihres Lieblings erhalten, ohne dass er übergewichtig wird.

Tipp: Große Mengen auf einmal vertragen alte Hunde nicht mehr gut. Füttern Sie ihn nach Möglichkeit öfter am Tag als früher, dafür aber in kleineren Mengen.

2.4. Inkontinenz ist nicht selten

Keine der zahlreichen Hunderassen ist vor Inkontinenz gefeit: Sie kann kleine Hunde ebenso betreffen wie große Hunde. Zum Glück gibt es aber viele Tipps und Hilfsmittel für den Alltag mit einer schwachen Hundeblase. Dazu zählen

  • Einmalwindeln oder solche zum Waschen
  • wasserfeste Hundebetten
  • biologische Fleckentferner
  • wasserfeste Bezüge für den Rücksitz
  • wasserfeste Kissen für den Kofferraum

2.5. Alte Hunde werden hitze- und kälteempfindlicher

alter hund liegt im schatten

Hundesenioren ertragen die Hitze nicht mehr so gut.

Wie auch alte Menschen vertragen alte Hunde Hitze weniger gut als junge. Ist es im Sommer drückend heiß, sollten Sie dafür sorgen, dass der Hund ein kühles Plätzchen im Haus hat. Alte Hunde hecheln verstärkt, und bei drückender Hitze kann das geradezu besorgniserregend wirken. Eine willkommene Abkühlung ist ein feuchtes, kühles Handtuch auf dem Rücken und im Nacken, oder ein kühlendes Bad für die Pfoten. Genügend frisches Trinkwasser sollte immer vorhanden sein.

Aber auch die Kälte kann den Senioren zusetzen: Ihr Fell ist weniger dicht und flauschig als früher. Bei Regen, Schnee und Kälte können Sie Ihrem Senior daher einen Hundemantel überziehen und dafür sorgen, dass er nicht allein irgendwo draußen warten muss.

3. Alte Hunde haben ein anderes Tempo

Viele Menschen machen sich keine Gedanken darüber, dass ihr Hund in einem Jahrzehnt ein Senior sein wird, wenn sie einen süßen Welpen kaufen. Manche von ihnen sind überfordert, wenn die Gesundheit des Tieres nachlässt und es mehr Pflege braucht. Im schlimmsten Fall landet der Hund schließlich im Tierheim. Ein solches Verhalten ist verantwortungslos, da die wenigsten Menschen alte Hunde adoptieren.

alter hund guckt aufmerksam

Alte Hunden spielen und kuscheln nach wie vor gern, auch wenn sie nicht mehr wild toben können.

Dabei kann der Alltag mit alten Hunden so schön sein: Die Bindung ist enger und liebevoller, das Vertrauen total, und erziehen müssen Sie das Tier auch nicht mehr. Sie beschäftigen sich anders mit ihm, ruhiger. Selbst wenn Sie nur noch kurz nach draußen gehen können, gibt es noch jede Menge zu tun: Viel Spaß machen alten Hunden zum Beispiel immer noch Futtersuchspiele oder Denksportaufgaben, die Sie gut zuhause durchführen können.

Sie können die Gesundheit Ihres Hundes jährlich überwachen, während Sie ihn impfen lassen. So werden Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems oder der Organe bzw. Krebs häufig frühzeitig erkannt. Müssen Sie das Tier tatsächlich irgendwann einschläfern lassen, können Sie den Tierarzt zu sich nach Hause kommen lassen. So ist Ihr Hund bis zum Ende im Kreise seiner Lieben und muss keine Angst haben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (41 votes, average: 4,10 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.