Bären-Baumkänguru: Merkmale und Lebensweise

wissenschaftlicher Name: Dendrolagus ursinus. Das Bären-Baumkänguru gehört zur Gattung der Baumkängurus.

Erstmals erwähnt: 1836 durch Temminck

  • Englisch: Black Tree-kangaroo, Vogelkop Tree-kangaroo, White-throated Tree-kangaroo
  • Französisch: Dendrolague noir, Kangourou arboricole noir
  • Italienisch: Canguro arboricolo nero, Canguro arboricolo orsino
  • Niederländisch: Zwarte boomkangoeroe
  • Schwedisch: Björnkänguru
  • Spanisch: Canguro arbóreo negro, Canguro arborícola negro
  • Gattung: Baumkängurus (Dendrolagus)
  • Familie: Kängurus (Macropodidae)
  • Ordnung: Diprotodontia
  • Überordnung: Australidelphia
  • Unterklasse: Beutelsäuger oder Beuteltiere (Metatheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Diese Art erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 55-66 cm, eine Schwanzlänge von 60-65 cm und ein Gewicht von 8-13 kg, Männchen sogar bis 16 kg. Der Körper wirkt plumper als beim Grauen Baumkänguru, ist jedoch weniger “hecklastig”. Das Fell ist mittellang, rau oder seidigweich. Die Oberseite des Körpers ist dunkelschwarzbraun, die Unterseite blassbraun. Das Gesicht ist heller, die Wangen und Kehle hellbraun oder weiß abgesetzt. Die Ohren sind oft büschelig behaart, der Schwanz ist schwarzbraun, gelegentlich mit einer weißgelblichen Spitze, oft buschig. Die Stirn ist breit. An der Schulter befindet sich ein Haarwirbel. Die Lebenserwartung liegt bei 6-8 Jahren.

Verbreitung

Die Heimat ist Indonesien.

Lebensweise

Das Bären-Baumkänguru lebt entweder einzeln oder paarweise – meistens handelt es sich dann hierbei um Mutter mit ihrem Jungtier. Diese Art ist ebenfalls dämmerungs- und nachtaktiv. Schläft häufig am Boden. Es ist ein schlechter Kletterer. Die Bewegung am Boden erinnert mehr an einen Hasen.

Ernährung

Die Nahrung besteht aus Blättern, Früchten und zarter Rinde.

Fortpflanzung

Das Weibchen bringt 1 Junges zur Welt, das mit etwa 10 Monaten entwöhnt wird. Geschlechtsreif wird es dann mit 1,5 bis 2 Jahren.

Verwandtschaft

Bänderkängurus gehören zur Familie der Eigentlichen Kängurus (Macropodidae)
dazu gehören auch die Gattungen:

  • Bänderkängurus (Lagostropus)
  • Buschkängurus (Dorcopsis)
  • Filander oder Pademelons (Thylogale)
  • Kurzschwanzkängurus (Setonix)
  • Felskängurus (Petrogale)
  • Zwergsteinkängurus (Peradorcas)
  • Hasenkängurus (Lagorchestes)
  • Nagel- oder Nagelschwanzkängurus (Onychogalea)
  • Sumpfwallabys (Wallabia)
  • Echte Kängurus (Macropus)

Systematik

Zur Gattung der Baumkängurus (Dendrolagus) gehören noch neun weitere Arten:

    mit einer Unterart

  • Schwarzes oder Bären-Baumkänguru (Dendrolagus ursinus)
  • Lumholtz-Baumkänguru (Dendrolagus lumholtzi)
  • Bennetts oder Bennett-Baumkänguru (Dendrolagus bennettianus)
  • Dendrolagus mbaiso
  • Dendrolagus scottae
  • Dendrolagus spadix

Status

Diese Art ist verbreitet, aber selten.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (54 votes, average: 4,20 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.