Lumholtz-Baumkänguru: Infos und Lebensweise

Lumholtz Baumkänguru

wissenschaftlicher Name: Dendrolagus lumholtzi. Das Lumholtz-Baumkänguru gehört zur Gattung der Baumkängurus.

Erstmals erwähnt: 1884 durch Collett

  • Englisch: Boongary, Lumholtz’s Tree-kangaroo
  • Französisch: Dendrolague de Lumholtz, Kangourou arboricole de Lumholtz
  • Schwedisch: Boongari, Lumholtz trädkänguru
  • Spanisch: Canguro arborícola de Lumholtz
  • Gattung: Baumkängurus (Dendrolagus)
  • Unterfamilie: Eigentliche Kängurus (Macropodinae)
  • Familie: Eigentliche Kängurus (Macropodidae)
  • Ordnung: Beuteltiere (Marsupialia)
  • Unterklasse: Beutelsäuger (Metatheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria

Allgemeines

Diese Art erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 52-59 cm bei Männchen und etwa 48 cm bei Weibchen, eine Schwanzlänge von 60-74 cm bei Männchen und etwa 70 cm bei Weibchen und ein Gewicht von 5-10 kg bei Männchen und 5-7 kg bei Weibchen. Der Rücken ist schwärzlichbraun gesprenkelt. Die Flanken sind heller, der Bauch ist cremefarben. Die Gliedmaßen sind blasser, die Pfoten schwarz. Der Vorderkopf hat ein helles Querband seitlich vom Gesicht. Die Stirn ist breit und gewölbt, der Schwanz lang mit einem dunklen Fleck an der Basis und einem schwarzbraunem Ende. Hinter den Schulterblättern findet sich ein Haarwirbel.

Verbreitung

Als Lebensraum dienen höhere Lagen der Küstenregenwälder in Nordostqueensland.

Lebensweise

Das Lumholtz-Baumkänguru lebt meistens einzeln. Ist dämmerungs- und nachtaktiv. Am Boden und auf breiten Ästen hüpft es auf den Hinterbeinen. Ansonsten langsame vierfüßige Gangart. Bei Gefahr springt es sogar bis zu 15 m in die Tiefe.

Ernährung

Die Nahrung besteht vorwiegend aus Laub, aber auch aus verschiedenen Früchten und Mais.

Fortpflanzung

Das Weibchen bringt 1 Junges zur Welt.

Verwandtschaft

Bänderkängurus gehören zur Familie der Eigentlichen Kängurus (Macropodidae)
dazu gehören auch die Gattungen:

  • Bänderkängurus (Lagostropus)
  • Buschkängurus (Dorcopsis)
  • Filander oder Pademelons (Thylogale)
  • Kurzschwanzkängurus (Setonix)
  • Felskängurus (Petrogale)
  • Zwergsteinkängurus (Peradorcas)
  • Hasenkängurus (Lagorchestes)
  • Nagel- oder Nagelschwanzkängurus (Onychogalea)
  • Sumpfwallabys (Wallabia)
  • Echte Kängurus (Macropus)

Systematik

Zur Gattung der Baumkängurus (Dendrolagus) gehören noch neun weitere Arten:

Status

In begrenztem Verbreitungsgebiet häufig, gilt aber als fast bedroht.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (39 votes, average: 4,10 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.