Große Pinselschwanzbeutelmaus im Portrait

Große Pinselschwanzbeutelmaus

Große Pinselschwanzbeutelmaus oder Großer Pinselschwanzbeutler. Wissenschaftlicher Name: Phascogale tapoatafa. Die Große Pinselschwanzbeutelmaus gehört zur Gattung der Pinselschwanzbeutelmäuse.

erstmals erwähnt: 1793 durch Meyer

  • Englisch: Brush-tailed Phascogale, Black-tailed Phascogale, Common Wambenger, Tuan
  • Französisch: Grand phascogale, Tafa

 

  • Gattung: Pinselschwanzbeutelmäuse (Phascogale)
  • Familie: Raubbeutler (Dasyuridae)
  • Ordnung: Beuteltiere (Marsupialia)
  • Unterklasse: Beutelsäuger (Metatheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria

Allgemeines

Die Große Pinselschwanzbeutelmaus erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 16-23 cm, eine Schwanzlänge von 17-22 cm und ein Gewicht von 110-235 g. Der Kopf, Rücken und die Flanken sind gleichmäßig tiefgrau, die Unterseite ist hell cremefarben. Die Ohren sind groß und nackt. Sie hat einen tiefschwarzen “Flaschenbürsten-Schwanz mit bis zu 4 cm langen Haaren. Die Krallen sind lang und scharf, die abspreizbare große Zehe ist krallenlos. Das Weibchen hat keinen Beutel.

Verbreitung

Sie lebt in Australien, als Lebensraum dienen offene trockene Wälder mit geringer Bodenbedeckung, Das Revier kann eine Größe von 4-5 ha haben.

Lebensweise

Der große Pinselschwanzbeutler ist am stärksten dem Baumleben angepasst. Während des Tages schläft das Tier in einem Nest. Dies liegt meist in einer Baumhöhle und ist mit Blättern oder zerkleinerter Rinde ausgepolstert. Wirbellose Tiere tötet sie durch mehrere Bisse, Wirbeltiere mit einem Biss in den Schädel. Bei Bedrohung klopft die Große Pinselschwanzbeutelmaus mit den Vorderfüßen auf die Rinde eines Baumstammes und erzeugt ein sich wiederholendes trommelartiges Geräusch, was oft mit ruckartigen Vorwärtsbewegungen einhergeht. Offenbar handelt es sich um ein Alarmsignal. Dieses Verhalten kann von einem in der Nähe befindlichen Artgenossen wiederholt werden.

Ernährung

Die Nahrung besteht aus Gliederfüßern, kleinen Wirbeltieren und sogar Hausgeflügel.

Fortpflanzung

Nach etwa 30 Tagen Tragzeit kommen über 8 Junge zur Welt, die dann etwa 40 Tage an den Zitzen bleiben. Mit etwa 5 Monaten werden die Jungen entwöhnt, geschlechtsreif werden sie mit etwa einem Jahr.

Verwandtschaft

Pinselschwanzbeutelmäuse gehören zur Familie der Raubbeutler (Dasyuridae)
dazu gehören auch die Gattungen:

  • Neuguinea-Beutelmäuse (Murexia)
  • Neuguinea-Spitzhörnchenbeutler oder Lorentz-Pinselschwanzbeutelmäuse (Neophascogale)
  • Streifenbeutelmäuse (Phascolosorex)
  • Breitfußbeutelmäuse (Antechinus)
  • Flachkopfbeutelmäuse (Planigale)
  • Ningauis (Ningaui)
  • Schmalfußbeutelmäuse (Sminthopsis)
  • Springbeutelmäuse (Antechinomys)
  • Sprenkelbeutelmäuse (Parantechinus)
  • Rote Breitfuß-Beutelmäuse (Dasykaluta)
  • Fettschwanzbeutelmäuse (Pseudantechinus)
  • Streifenbeutelmarder (Myoictis)
  • Doppelkammbeutelmäuse oder Kowaris (Dasyuroides)
  • Kammschwanzbeutelmäuse oder Mulgaras (Dasycercus)
  • Zwerg-Fleckenbeutelmarder (Satanellus)
  • Fleckenbeutelmarder oder Echte Beutelmarder (Dasyurus)
  • Beutelteufel oder Tasmanische Teufel (Sarcophilus)

Systematik

Zur Gattung der Pinselschwanzbeutelmäuse (Phascogale) gehört auch die Art:

  • Kleine Pinselschwanzbeutelmaus oder Kleiner Pinselschwanzbeutler (Phascogale calura)

Status

Bedingt gefährdet durch Zerstörung des Lebensraumes.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (49 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.