Zwergbeutelmarder: Informationen & Besonderheiten

Zwergbeutelmarder

wissenschaftlicher Name: Dasyurus hallucatus (Synonym: Satanellus hallucatus). Der Zwergbeutelmarder gehört zur Familie der Raubbeutler.

erstmals erwähnt: 1842 durch Gould

  • Englisch: Northern Quoll, North Australian Quoll, Little Northern Dasyure
  • Französisch: Dasyure tacheté nain
  • Familie: Raubbeutler (Dasyuridae)
  • Ordnung: Beuteltiere (Marsupialia)
  • Unterklasse: Beutelsäuger (Metatheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria

Allgemeines

Der Zwergbeutelmarder erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 12,3 bis 31 cm, eine Schwanzlänge von 12,7 bis 30,8 cm und ein Gewicht von 300-900 g. Die Oberseite ist graubraun bis braun mit großen weißen Flecken, die Unterseite ist cremefarben bis weiß.

Verbreitung

Seine Heimat ist Australien, als Lebensraum dienen häufig felsige Gebiete mit spärlicher Vegetation, vereinzelt auch stark bewaldete Gebiete.

Ernährung

Die Nahrung besteht aus kleineren Säugern, Reptilien, Insekten und weichen Früchten. In Menschenobhut vertilgt er auch Vögel.

Fortpflanzung

Nach einer Tragzeit von etwa 4 Wochen bringt das Weibchen 1-8 Junge zur Welt, die noch etwa 8-10 Wochen an den Zitzen bleiben. Die Entwöhnung erfolgt mit etwa 5 Monaten.

Verwandtschaft

Zwergbeutelmarder gehören zur Familie der Raubbeutler (Dasyuridae)
dazu gehören auch die Familien:

  • Neuguinea-Beutelmäuse (Murexia)
  • Neuguinea-Spitzhörnchenbeutler oder Lorentz-Pinselschwanzbeutelmäuse (Neophascogale)
  • Streifenbeutelmäuse (Phascolosorex)
  • Pinselschwanzbeutelmäuse (Phascogale)
  • Breitfußbeutelmäuse (Antechinus)
  • Flachkopfbeutelmäuse (Planigale)
  • Ningauis (Ningaui)
  • Schmalfußbeutelmäuse (Sminthopsis)
  • Springbeutelmäuse (Antechinomys)
  • Sprenkelbeutelmäuse (Parantechinus)
  • Rote Breitfuß-Beutelmäuse (Dasykaluta)
  • Fettschwanzbeutelmäuse (Pseudantechinus)
  • Streifenbeutelmarder (Myoictis)
  • Doppelkammbeutelmäuse oder Kowaris (Dasyuroides)
  • Kammschwanzbeutelmäuse oder Mulgaras (Dasycercus)
  • Fleckenbeutelmarder oder Echte Beutelmarder (Dasyurus)
  • Beutelteufel (Sarcophilus)

Systematik

Zur Gattung der Beutelmarder (Dasyurus) gehören insgesamt sechs Arten.

Status

Geringeres Risiko – fast bedroht.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (40 votes, average: 4,60 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.