Meerestiere: Viele Fotos und Infos zu den verschiedenen Meeresbewohnern

Der Begriff Meerestiere beschreibt keine biologische Kategorie, sondern fasst alle Tiere zusammen, deren Lebensraum das Meer ist: Neben Plankton, Anemonen, Muscheln, Fischen und Walen zählen im weiteren Sinne auch Pinguine, Meeresschildkröten und Robben dazu.

1. Das Meer als Ursprung allen Lebens

Algen im MeerZwar denkt man bei Meerestieren vor allem an Fische, Wale und Krebse, der weitaus überwiegende Anteil der Lebewesen im Meer sind jedoch Mikroben: Bakterien, Pilze, Algen und Pantoffeltierchen bilden die Grundlage der Nahrungskette aller anderen Meeresbewohner und sind essentiell am Stoffwechsel beteiligt. Forscher vermuten, dass die ersten Mikroorganismen vor etwa 3,8 Milliarden Jahren auftraten und die Basis der Artenentwicklung auf der Erde darstellen. 70 % der lebenden Biomasse (von Lebewesen kann man bei diesen Einzellern nur bedingt sprechen) wird nur durch Mikroorganismen gestellt.

Folgende Stämme verschiedener Wasserlebewesen lassen sich unterscheiden:

  • Schwämme
  • Nesseltiere (z. B. Quallen, Anemonen)
  • Ringelwürmer (Wattwurm)
  • Weichtiere (Muscheln)
  • Gliederfüßer (Krebse)
  • Stachehäuter (Seesterne, Seeigel)
  • Wirbeltiere (Fische und Meeressäuger)

 

2. Die Körper der Wassertiere unterscheiden sich stark voneinander

Wie die Auflistung der verschiedenen marinen Lebewesen bereits veranschaulicht, gehören zur Kategorie Meerestiere sowohl Fische als auch Säugetiere, und im weiteren Sinne sogar Pflanzen, Pilze und Bakterien. Jedes dieser Lebewesen bewohnt einen anderen Bereich des Ökosystems Meer und ist auf andere Nahrungsgründe spezialisiert.

 

Korallenriff mit FischenSelbst in großer Tiefe oder in extrem salzhaltigen Gewässer wie dem Toten Meer können bestimmte Einzeller überleben. Manche Lebewesen sind fest an Gebiet gebunden (z. B. Korallenriffe) andere lassen sich von der Strömung treiben (Plankton, Quallen) und wieder andere schwimmen aktiv durch die Weltmeere (Fische, Wale).

 

Manche Unterwassertiere leben einzelgängerisch (z. b. Haie), andere bilden regelrechte Kolonien (Korallen und Anemonen), die wiederum anderen Meerestieren als Lebensraum dienen. Sie können mikroskopisch klein oder viele Meter groß sein; als größter Meeresbewohner gilt der ca. 33 Meter lange Blauwal.

 

3. Das Meer als Lebensraum ist bedroht

Einige Tiere bevorzugen die kälteren Gewässer des nördlichen Atlantischen Ozeans, andere fühlen sich bei den tropischen Temperaturen des Pazifischen Ozeans besonders wohl. Auch die Nord- und Ostsee beheimaten eine reiche Artenvielfalt: Kegelrobbe, Scholle, Atlantischer Lachs, Meeresforelle, Dorsch, Kabeljau und Ohrenqualle sind Ihnen sicherlich bekannt. In den Küstenrestaurants stehen auch verschiedene Krebstiere wie Ostseegarnele und Europäischer Hummer auf der Speisekarte.

 

Aquakulturen im MeerDurch die wirtschaftliche Relevanz des Fischfangs schätzen Meeresbiologen einen Rückgang größerer Meerestierarten um 90 %. Durch Überfischung der Bestände können sich diese nicht mehr regenerieren und sterben schließlich aus. Behörden reagieren mit nachhaltiger Fischerei, welche die bedrohten Fischarten schont oder in Aquakulturen nachzüchtet.

 

Größere Meeressäuger gelangen oftmals als Beifang in die riesigen Netze der Hochseefischerei oder werden gezielt wegen ihres Fleisches gejagt. Zudem führt die globale Erwärmung zu einem umfassenden Artensterben: Durch die zu hohen Wassertemperaturen sterben große Bereiche der Korallenriffe ab, die wiederum ein wichtiges Ökosystem der Ozeane bilden und zahlreichen Tieren ein zuhause bieten.

 

Zuletzt führt die extreme Verschmutzung der Meere durch Industrieabfälle und Plastik zum Sterben individueller Tiere. In den Mägen gestrandeter Wale fand man zuweilen kiloweise Abfälle, an welchen die Tiere verendeten. Verschiedene Meeres- und Tierschutzorganisationen wie der WWF, OceanCare und Sea Shepherd setzen sich für den Erhalt und Schutz der Artenvielfalt ein.

 

In unserem Tierlexikon können sie sich zu den verschiedenen Meeresbewohnern umfassend informieren: Ob Wale, Haie oder Fische – erkunden Sie die faszinierende Welt der Ozeane mit dem Tierlexikon.

Großer Schwertwal: Der gefürchtete Orca im Portrait

Zwei Große Schwertwale im Meer

Großer Schwertwal, Orca oder Killerwal. wissenschaftlicher Name: Orcinus orca. Der Schwertwal gehört zur Familie der Delfine. (Linnaeus, 1758) Englisch: Killer Whale, Orca Französisch: Epaulard, Orque Dänisch: Spækhugger Niederländisch: Orka Portugiesisch: Baleia Assassina, Orca Schwedisch: Späckhuggare Spanisch: Espadarte, Orca wissenschaftlicher Name: Orcinus orca   Gattung: Große Schwertwale (Orcinus) Unterfamilie: Echte Delfine (Delphininae) Familie: Delfine (Delphinidae) Überfamilie: Delfinartige (Delphinoidea) Unterordnung: […]

Seeotter: Flinkes wasserbewohnendes Säugetier

Seeotter

Seeotter, Meerotter oder Kalan. wissenschaftlicher Name: Enhydra lutris. Der Seeotter gehört zur Familie der Marder. (Linnaeus, 1758) Englisch: Sea Otter Französisch: Loutre de mer Dänisch: Havodder Finnisch: Merisaukko Niederländisch: Zeeotter Schwedisch: Havsutter Spanisch: Nutria del Kamtchatka, Nutria marina   Gattung: Seeotter (Enhydra) Unterfamilie: Otter (Lutrinae) Familie: Marder (Mustelidae) Überfamilie: Hundeartige (Canoidea) Ordnung: Raubtiere (Carnivora) Überordnung: Laurasiatheria Unterklasse: Höhere […]

Einkieferaale: Wenig erforschte Knochenfische

wissenschaftlicher Name: Monognathidae. Einkieferaale sind eine Familie der Knochenfische. Infos zu den Einkieferaalen. Unterordnung: Pelikanaalartige (Saccopharyngoidei) Ordnung: Aalartige (Anguilliformes) Überordnung: Echte Knochenfische (Teleostei) Unterklasse: Strahlenflosser (Actinopterygii) Klasse: Knochenfische (Osteichthyes) Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata) Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata) Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia) Bilateria Allgemeines Über die Einkieferaale ist am wenigsten (innerhalb der Pelikanaalartigen) bekannt. Sie sind nur bis etwa […]

Knochenganoiden: Überordnung der Knochenfische

alligatorhecht

wissenschaftlicher Name: Holostei. Knochenganoiden sind eine Überordnung der Knochenfische. Infos zu den Knochenganoiden Unterklasse: Strahlenflosser (Actinopterygii) Klasse: Knochenfische (Osteichthyes) Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata) Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata) Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia) Bilateria Allgemeines Als Knochenganoiden werden zwei altertümliche Seitenzweige der Knochenfische, die Knochenhechte und die Schlammfische, zusammengefasst. Beide Gruppen entstammen einer gemeinsamen Wurzel. Durch Fossilfunden hat man herausgefunden, […]

Schmarotzer-Stumpfnasenaal: Infos & Lebensweise

Wissenschaftliche Informationen über den Schmarotzer-Stumpfnasenaal, ein Mitglied aus der Familie der Grubenaale, Knochenfische. wissenschaftlicher Name: Simenchelys parasiticus Gill, 1879 Allgemeines Die Unterfamilie der Stumpfnasenaale besteht vermutlich nur noch aus einer einzigen Art, dem Schmarotzer-Stumpfnasenaal. Dieser Fisch ist in einer Tiefe zwischen 300 und 1400 m beheimatet. Der Kopf ist stumpf und hat ein kleines, querliegendes Maul. […]

Pelikan-Barrakuda: Merkmale und Lebensweise

Pelikan-Barrakuda Schwarm

Wissenschaftliche Informationen über den Pelikan-Barrakuda, ein Mitglied aus der Familie der Barrakudas, Knochenfische. wissenschaftlicher Name: Sphyraena idiastes Heller & Snodgrass, 1903 Allgemeines Der Pelikan-Barrakuda kann eine Gesamtlänge von bis zu 91 cm erreichen. Der Körper dieser barschartigen Knochenfische ist zylindrisch, lang und schlank mit einem langen Kopf und ebenso langer Schnauze. Die Körperoberseite ist grau, die Unterseite weiß, die […]

Schwarzer Tiefseeaal: Merkmale und Lebensweise

wissenschaftlicher Name: Cyema atrum. Der Schwarze Tiefseeaal gehört zur Ordnung der Aalartigen. Infos zum Schwarzen Tiefseeaal Gattung: Schwarze Tiefseeaale (Cyema) Familie: Schwarze Tiefseeaale (Cyemidae) Unterordnung: Aale (Anguilloidei) Ordnung: Aalartige (Anguilliformes) Überordnung: Echte Knochenfische (Teleostei) Unterklasse: Strahlenflosser (Actinopterygii) Klasse: Knochenfische (Osteichthyes) Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata) Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata) Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia) Bilateria Allgemeines Der vermutlich einzige Vertreter der […]

Echter Pelikanaal: Einzigartiger Tiefseefisch

Eurypharynx pelecanoides

wissenschaftlicher Name: Eurypharynx pelecanoides. Der Echte Pelikanaal gehört zur Unterordnung der Pelikanaale. Infos zum Echten Pelikanaal Gattung: Eurypharynx Familie: Pelikanaale (Eurypharyngidae) Ordnung: Aalartige (Anguilliformes) Überordnung: Echte Knochenfische (Teleostei) Unterklasse: Strahlenflosser (Actinopterygii) Klasse: Knochenfische (Osteichthyes) Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata) Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata) Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia) Bilateria Allgemeines Der einzige Vertreter dieser Familie ist der Echte Pelikanaal (lEurypharynx pelecanoides). Sein Aussehen ist […]

Schlammfisch: Nachtaktiver Raubfisch

Schlammfisch

Schlammfisch oder Kahlhecht: wissenschaftlicher Name: Amia calva. Der Schlammfisch gehört zur Klasse der Knochenfische Infos zum Schlammfisch Gattung: Schlammfische (Amia) Familie: Schlammfische (Amiidae) Überordnung: Knochenganoiden (Holostei) Unterklasse: Strahlenflosser (Actinopterygii) Klasse: Knochenfische (Osteichthyes) Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata) Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata) Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia) Bilateria Allgemeines Der Körper ist hechtähnlich, auf braun-grünen Grund dunkel marmoriert, trägt eine lange […]

Galapagoshai: Trotz des Namens weit verbreitet

Galapagoshai mit Taucher

Wissenschaftliche Informationen über den Galápagoshai, ein Mitglied aus der Familie der Requiemhaie, Fische. wissenschaftlicher Name: Carcharhinus galapagensis (Snodgrass & Heller, 1905) Allgemeines Der Galápagoshai erreicht eine Länge von 3 bis maximal 3,7 m und ein Gewicht von bis zu 86 kg. Dieser Hai hat einen schlanken und stromlinienförmigen Körper. Der Rücken ist grau mit einem weißlichen Streifen auf […]

Gefleckter Drachenkopf: Meister der Tarnung

Gefleckter Drachenkopf

Wissenschaftliche Informationen über den Gefleckten Drachenkopf, ein Mitglied aus der Unterfamilie der Skorpionfische, Knochenfische. wissenschaftlicher Name: Scorpaena mystes Jordan & Starks, 1895 Allgemeines Der Gefleckte Drachenkopf erreicht eine Gesamtlänge von bis zu 46 cm und ein Gewicht von bis zu 2,5 kg. Die Färbung ist sehr variabel. Für gewöhnlich ist dieser Drachenkopf Fisch grau gesprenkelt, gemischt mit braun, rot, […]

Löffelstöre: Informationen und Steckbrief der Arten

Löffelstöre

Wissenschaftliche Informationen über Löffelstöre, einer Familie der Knochenfische. wissenschaftlicher Name: Polyodontidae. Bonaparte, 1838 Allgemeines Die Stirnpartie dieser Fische ist zu einem mächtigen Fortsatz ausgezogen. Dieses Gebilde ist abgeplattet und erreicht etwa ein Drittel der Gesamtlänge des Fisches. Dieser “Löffel” ist sehr empfindlich und leicht verletzbar. Die Haut ist völlig unbeschuppt, kann aber mit einzelnen kleinen Knochenkörnern bedeckt sein. […]

Flösselhechte: Fische, die ertrinken können

senegal flösselhecht

Wissenschaftliche Informationen über Flösselhechte, einer Ordnung der Knochenfische. wissenschaftlicher Name: Polypteriformes auch Flösselfische oder Flössler Allgemeines Auch innerhalb des Reiches der Fische gibt es Arten, die ertrinken können. Zu dieser Gruppe mit dieser seltsamen, für Fische verblüffende Eigenschaften gehören auch die Flösselhechte. Die Kiemen dieses Fisches sind allein nicht leistungsfähig genug, um genügend Sauerstoff aus dem Wasser aufzunehmen. […]

Bogenstirn-Hammerhai: Merkmale und Lebensweise

bogenstirn hammerhai

Wissenschaftliche Informationen über den Bogenstirn-Hammerhai, ein Mitglied aus der Familie der Hammerhaie, Fische. wissenschaftlicher Name: Sphyrna lewini auch Gekerbter Hammerhai (Griffith & Smith, 1834) Allgemeines Der Bogenstirn-Hammerhai erreicht eine Gesamtlänge von 3,7 bis zu 4,3 m und ein Gewicht von über 150 kg. Kennzeichnend ist bei ihm – wie bei jedem anderen Hammerhai auch – der abgeflachte, hammerförmige […]

Knochenhechte: Alles über die großen Raubfische

Gefleckter Knochenhecht

Wissenschaftliche Informationen über Knochenhechte (auch Kaimanfische oder Alligatorfische), einer Ordnung und Familie der Knochenfische. wissenschaftlicher Name: Ordnung: Lepisosteiformes; Familie: Lepisosteidae auch Kaimanfische oder Alligatorfische Ordnung: Hay, 1929 Familie: Cuvier, 1825 (29 votes, average: 4,40 out of 5) Loading…

Walhai: Der größte Fisch der Welt im Portrait

walhai

Wissenschaftliche Informationen über den Walhai, ein Mitglied aus der Überordnung der Echten Haie, Fische. wissenschaftlicher Name: Rhincodon typus auch Rauhai Smith, 1828 Allgemeines Der Walhai erreicht eine Gesamtlänge von 15 bis 18 m und ein Gewicht von bis zu 12 t. Somit gilt er als größter heute lebender Fisch der Welt. Der längste gemessene Walhai war 13,75 m […]

Grüne Muräne: Steckbrief des großen Raubfisches

Grüne Muräne

Wissenschaftliche Informationen über die Grüne Muräne, ein Mitglied aus der Familie der Muränen, Knochenfische wissenschaftlicher Name: Gymnothorax funebris Ranzani, 1839 Allgemeines Die Grüne Muräne erreicht eine Gesamtlänge von 2 bis 2,3 Metern und ein Gewicht von bis zu 29 kg. Der Körperbau ist kräftig. Der Körper ist einfarbig grünbraun gefärbt. Jungtiere sind allerdings eher braun und […]

Lungenfische: Merkmale und Lebensweise der atmenden Fische

afrikanischer Lungenfisch

Wissenschaftliche Informationen über Lungenfische, einer Unterklasse der Knochenfische. wissenschaftlicher Name: Dipnoi Müller, 1844 Allgemeines Die Lungenfische haben eine Sonderstellung, sie sind nicht irgendeine der Fischordnungen. Zusammen mit den Quastenflossern, von denen bekanntlich alle vierfüßigen Wirbeltiere abstammen, bilden sie die Unterklasse der Muskelflosserinnerhalb der Knochenfische. Die Lungenfische stellen einen der Versuche der Wirbeltiere dar, vom Wasser- zum Landleben überzugehen. In dieser Hinsicht […]

Aale: Merkmale und Besonderheiten der schlangenartigen Fische

europäischer Aal

Wissenschaftliche Informationen über Aale (auch Flussaale oder Süßwasseraale), einer Familie der Knochenfische. Wissenschaftlicher Name: Anguillidae. Süßwasseraale Schrank, 1798 Allgemeines Die Aale oder Flussaale umfassen 20 Aalarten, die alle der Gattung Anguilla angehören. Wie bei den meisten anderen Aalen auch bildet die Rücken-, Schwanz- und Afterflosse der Aale einen durchgehenden Saum. Die Bauchflossen fehlen. Der Unterkiefer ist etwas länger […]

Quastenflosser: Der Vorfahre der Landwirbeltiere

quastenflosser

Wissenschaftliche Informationen über Quastenflosser, einer Unterklasse der Muskelflosser, Knochenfische. Wissenschaftlicher Name: Coelacanthimorpha Berg, 1937 Allgemeines Zur Unterklasse der Quastenflosser gehören heute nur noch 2 lebende Arten. Die Quastenflosser galten als ausgestorben bis man 1938 einen 1,50 m langen und 52 kg schweren unbekannten Fisch im Indischen Ozean in der Gegend östlich von East London (Südafrika) aus knapp 70 […]