Flinkwallaby: Informationen über das flinke Känguru

Mehrere Flinkwallabys

wissenschaftlicher Name: Macropus agilis. Das Flinke Känguru gehört zur Gattung der Echten Kängurus.

Erstmals erwähnt: 1842 durch Gould

  • Englisch: Agile Wallaby, River Wallaby, Sand Wallaby, Sandy Wallaby
  • Französisch: Wallaby agile
  • Gattung: Echte Kängurus (Macropus)
  • Unterfamilie: Eigentliche Kängurus (Macropodinae)
  • Familie: Kängurus (Macropodidae)
  • Ordnung: Diprotodontia
  • Überordnung: Australidelphia
  • Unterklasse: Beutelsäuger oder Beuteltiere (Metatheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Das Flinkwallaby erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 71,5 bis 85 cm bei Männchen und 59,3 bis 72,2 cm bei Weibchen, eine Schwanzlänge von 69,2 bis 84 cm bei Männchen und 58,7 bis 70 cm bei Weibchen, eine Standhöhe von etwa 75 cm und ein Gewicht von 16-27 kg bei Männchen und 9-15 kg bei Weibchen. Die Oberseite des Körpers ist hellbraun bis sandfarben, die Unterseite ist weiß. Der Hüft- und Wangenstreif ist hell. Die Oberränder und die Schwanzspitze sind schwarz. Die Lebenserwartung liegt bei mindestens 10 Jahren.

Verbreitung

Diese Art bewohnt tropische Savannen in Nordaustralien und Neuguinea. In weiten Teilen seines Verbreitungsgebietes werden die tiefer gelegenen Regenländer während der monsunartigen Regenfälle überflutet. Danach ist dort dann besonders viel frisches, grünes Gras zu finden.

Feinde

Die Feinde sind Dingos.

Lebensweise

Lebt in Gruppen von bis zu zehn Tieren, die sich in guten Weidegebieten mit weiteren Artgenossen zusammenschließen.

Ernährung

Die Nahrung besteht aus Wurzeln und Gräsern, die das Flinkwallaby auch frei gräbt.

Fortpflanzung

Die Fortpflanzung erfolgt das ganze Jahr über. Nach einer Tragzeit von 30 Tagen bringt das Weibchen 1 Junges mit einem Gewicht von weniger als 1 g zur Welt das dann noch 7-8 Monate im Beutel bleibt. Entwöhnt wird das Junge mit 10-12 Monaten, geschlechtsreif dann mit 12 Monaten (Weibchen), bzw. mit 14 Monaten (Männchen).

Verwandtschaft

Echte Kängurus gehören zur Familie der Eigentlichen Kängurus (Macropodidae)
dazu gehören auch die Gattungen:

  • Bänder-Hasenkängurus (Lagostrophus)
  • Buschkängurus (Dorcopsis)
  • Filander oder Pademelons (Thylogale)
  • Kurzschwanzkängurus (Setonix)
  • Felskängurus (Petrogale)
  • Zwergsteinkängurus (Peradorcas)
  • Hasenkängurus (Lagorchestes)
  • Nagel- oder Nagelschwanzkängurus (Onychogalea)
  • Sumpfwallabys (Wallabia)
  • Baumkängurus (Dendrolagus)

Systematik

Zur Gattung der Echten Kängurus (Macropus) gehören die Wallaby-Arten,

  • Tammar, Damakänguru oder Derbywallaby (Macropus eugenii)
  • Parmakänguru oder -wallaby (Macropus parma)
  • Toolachewallaby, Greywallaby oder Östliches Irmawallaby (Macropus greyi)
  • Irmawallaby oder Handschuhkänguru (Macropus irma)
  • Rückenstreifenwallaby (Macropus dorsalis)
  • Bennettkänguru oder Rotnackenwallaby (Macropus rufogriseus)
  • Hübschgesichtwallaby (Macropus parryi)
  • Hübschgesichtkänguru oder Schönwallaby (Macropus canguru)

die Riesekänguru-Arten:

die Bergkänguru-Arten:

  • Schwarzes Wallaroo oder Schwarzes Bergkänguru (Macropus bernardus)
  • Antilopenkänguru (Macropus antilopinus)
  • Bergkänguru, Bergwallaruh, Wallaroo oder Euro (Macropus robustus)

Status

Der Bestand ist häufig.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (21 votes, average: 4,20 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.