Zahnwale: Infos und Fotos zu den Meeresriesen

Neben den Bartenwalen bilden die Zahnwale die zweite Unterkategorie der Wale. Ihren Namen verdanken sie der Tatsache, dass sie, im Gegensatz zu den Bartenwalen, Zähne besitzen. Neben den Zähnen unterscheiden sich die Zahnwale auch hinsichtlich ihres Blasloches von den Bartenwalen. Zahnwale haben nur ein Blasloch, während die Bartenwale zwei besitzen. Die bekanntesten und gleichzeitig auch Artenreichsten Vertreter der Zahnwale sind die Delfine.

1. Das Alter der Zahnwale kann durch die Zähne genau bestimmt werden

PottwalAnders als die Bartenwale sind die meisten Zahnwale verhältnismäßig klein. Lediglich der Pottwal gehört zu den Großwalen, mit einer Länge bis zu 20 Metern. Die Größe ist auch für die Anzahl der Zähne entscheidend: Einige Delfinarten haben bis zu 100 Zähne. Andere Wale, wie der Narwal, haben hingegen nur einen langen Stoßzahn. Der Schnabelwal besitzt fast keine Zähne.

 

Ähnlich wie bei einem Baum, lässt sich auch bei den Zahnwalen das Alter sehr genau bestimmten. Mit jedem Jahr bildet sich eine neue Schicht auf den Zähnen, was vergleichbar ist, mit dem Jahresring eines Baumes. Bestimmt man die Anzahl der Schichten, kann also das Alter des Wales genau bestimmt werden. In der Regel werden die Tiere maximal 40 Jahre alt. Der älteste Zahn, der bisher gefunden wurde, gehörte einem Pottwal und hatte 70 Jahresringe.

2. Für die Jagd nutzen die Wale Schallwellen

Delfine GruppeDie Zahnwale ernähren sich carnivor, das heißt auf ihrem Speiseplan stehen vorwiegend Fische, Tintenfische oder auch kleinere Meeressäuger. Um ihre Beute aufzuspüren, machen sich die Zahnwale die Echolotortung zu Nutzen. Die Wale nutzen ein Sonarsystem, um Laute abzugeben und die dadurch von der Beute zurückgegebenen Schallwellen zu empfangen. Um die Töne abzugeben, haben die Tiere eine so genannte Melone in der Stirn. Die Schallwellen werden mit Hilfe von öligen Aushöhlungen im Unterkieferknochen empfangen. Von hier werden sie weitergegeben an das Ohr und schließlich ins Gehirn weitergeleitet. Der Wal verwertet die Informationen und kann bestimmen, wie weit die Beute entfernt ist, wie groß sie ist und welche Form sie hat. Auf diese Weise bildet sich für den Zahnwal auch ein einzigartiges Bild der Umgebung seiner Beute.

 

Die Tiere sind meistens gesellig und leben und jagen in Gruppen. Vor allem Delfine sind dafür bekannt, dass sie gerne in Gruppen von wenigen Tieren bis hin zu rund einem Dutzend auftreten. Diese Gruppen werden Schulen genannt.

 

Der Zusammenschluss als Schule wird von den Tieren klug genutzt. So kooperieren die Tiere bei der Jagd auf Fischschwärme und schließen sich hierfür auch vorübergehend gerne zu Gruppen von bis zu tausend Tieren zusammen. Viele Zahnwale werden deshalb von Forschern zu den intelligentesten Tieren des Planeten gezählt.

3. Mensch und Zahnwal leben nicht ausschließlich harmonisch zusammen

FischerbootZahnwale und Menschen haben bis heute ein angespanntes Verhältnis zueinander. Vor vielen Jahren wurde vor allem der Pottwal verstärkt für die Industrie gejagt. Man nutze das sogenannte Ambra für die Parfümherstellung. Ambra befindet sich als graue, wachsartige Substanz im Verdauungstrakt des Pottwals wieder. Heute gibt es für Ambra synthetische Alternativen und nur wenige, teure Parfüms verwenden noch das tierische Ambra. Kleinwale, wie der Grindwal, werden allerdings noch heute verstärkt gejagt.

 

Aufgrund der großen Nachfrage nach Fischprodukten und der industriellen Fischerei, sind aber die meisten Zahnwale durch den Beifang bedroht. Der Thunfischfang ist besonders verheerend für Delfine. Die Tiere verfangen sich in den Netzen und ertrinken schließlich. Neben der Fischerei, werden aber auch viele Delfine in Gefangenschaft gehalten und in Zoos und Wasserparks als Attraktion dressiert. Tierschützer kritisieren immer wieder die nicht artgerechten Bedingungen, unter denen die Tiere gehalten werden.

 

In unserem Tierlexikon erfahren Sie alles rund um die Zahnwale. Entdecken sie mit Hilfe von Fotos und Steckbriefen die verschiedenen Arten und ihre Verwandten. Neben Unterschieden, stellen wir Ihnen auch Gemeinsamkeiten zwischen den Arten und zu anderen Walen vor.

Atlantischer Weißseitendelfin

wissenschaftlicher Name: Lagenorhynchus acutus. Der Atlantische Weißseitendelfin gehört zur Gattung der Kurzschnauzendelfine (Gray, 1828) Englisch: Atlantic White-sided Dolphin Französisch: Dauphin à flancs blancs Dänisch: Hvidskæving Italienisch: Delfino dai fianchi bianchi atlantico Niederländisch: Witflankdolfijn Norwegisch: Kvitskjeving Schwedisch: Atlantisk vitsiding, Västlig vitsidsdelfin Spanisch: Delfín de flancos blancos, Delfín del Atlántico   Gattung: Kurzschnauzendelfine (Lagenorhynchus) Unterfamilie: Echte Delfine (Delphininae) Familie: […]

Pazifischer Weißseitendelfin

Pazifischer Weißseitendelfin oder Weißstreifendelfin wissenschaftlicher Name: Lagenorhynchus obliquidens. Der Pazifische Weißseitendelfin gehört zur Gattung der Kurzschnauzendelfine Gill, 1865 Englisch: Pacific White-sided Dolphin Französisch: Lagénorhynque à flanc blanc du Pacifique, Lagénorhynque de Gill Schwedisch: Östlig vitsidsdelfin, Stillahavsvitsiding Spanisch: Delfín lagenor ringo   Gattung: Kurzschnauzendelfine (Lagenorhynchus) Unterfamilie: Echte Delfine (Delphininae) Familie: Delfine (Delphinidae) Überfamilie: Delfinartige (Delphinoidea) Unterordnung: Zahnwale […]

Schwarzdelfin

Schwarz- oder Dunkler Delfin wissenschaftlicher Name: Lagenorhynchus obscurus. Der Schwarzdelfin gehört zur Gattung der Kurzschnauzendelfine (Gray, 1828) Englisch: Dusky Dolphin Französisch: Lagénorhynque sombre, Dauphin obscur ou Dauphin sombre, Lagénorhynque de Gray Niederländisch: Donkergestreepte dolfijn, Bonte dolfijn Schwedisch: Mörk delfin, Strimmig delfin, Södra Atlantvitsiding Spanisch: Delfín listado   Gattung: Kurzschnauzendelfine (Lagenorhynchus) Unterfamilie: Echte Delfine (Delphininae) Familie: Delfine (Delphinidae) […]

Weißwal – Beluga

wissenschaftlicher Name: “Delphinapterus leucas”. Der Weißwal gehört zur Familie der Gründelwale. Beluga, Weisswal – (Pallas, 1776) Englisch: Beluga, White Whale Französisch: Béluga, Baleine blanche Dänisch: Hvidhval Finnisch: Maitovalas, Beluga Isländisch: Mjaldur (Hvíthvalur, Hvítfiskur, Hvítingur) Italienisch: Beluga Niederländisch: Witte dolfijn, Beloega, Witte walvis Norwegisch: Hvithval, Hvitfisk, Beluga Portugiesisch: Baleia-branca, Beluga Schwedisch: Vitval, Beluga Spanisch: Beluga   […]

Hector Delfin

Hector- oder Neuseeland-Delfin wissenschaftlicher Name: Cephalorhynchus hectori. Der Hector-Delfin gehört zur Familie der Delfine (van Beneden, 1881) Englisch: Hector’s Dolphin, White-headed Dolphin Französisch: Dauphin de Hector, Dauphin de Nouvelle-Zélande, Dauphin à front blanc Dänisch: Hectors delfin Italienisch: Delfino di Hector, Delfino dalla testa bianca Norwegisch: Hektordelfin Schwedisch: Hectors delfin Spanisch: Delfín de Héctor, Delfin de cabeza blanca […]