Östliche Springbeutelmaus: Alles über die flinke Beutelmaus

Östliche Springbeutelmaus

wissenschaftlicher Name: Antechinomys laniger. Die Östliche Springbeutelmaus gehört zur Gattung der Springbeutelmäuse.

erstmals erwähnt: 1856 durch Gould

  • Englisch: Kultarr, Jerboa Marsupial, Jerboa Pouched-mouse, Jerboa Marsupial Mouse, Eastern Jerboa Marsupial
  • Französisch: Souris-gerboise marsupiale de l´Est

 

  • Gattung: Springbeutelmäuse (Antechinomys)
  • Familie: Raubbeutler (Dasyuridae)
  • Ordnung: Raubbeutlerartige (Dasyuromorphia)
  • Überordnung: Australidelphia
  • Unterklasse: Beutelsäuger oder Beuteltiere (Metatheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Die Östliche Springbeutelmaus erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 7-10 cm, eine Schwanzlänge von 10-15 cm und ein Gewicht von 20-30 cm. Das Fell ist rehbraun-grau bis sandbraun gesprenkelt, die Brust und der Bauch sind weiß. Im Gesicht hat sie einen Mittelstreifen. Ebenso eine dunkle Kopfkrone und Augenringe. Die Ohren sind sehr groß, die Augen stehen vor. Der Schwanz ist lang und dünn und hat dunkle Haarbüschel. Die Hinterfüße sind stark verlängert. Hat an den Vorder- und Hinterfüßen jeweils 4 Zehen.

Verbreitung

Die Heimat der Östlichen Springbeutelmaus ist Australien, als Lebensraum dienen Wüstenebenen mit steinigen, sandigen Böden mit Gras und kleinen Büschen.

Lebensweise

Trotz ihres Namens hüpft diese Art nicht auf ihren Hinterbeinen, sondern läuft auf allen Vieren. Sie lebt auf dem Boden und ist sehr wendig.

Ernährung

Die Nahrung besteht aus Insekten, Spinnen und Hundertfüßer.

Fortpflanzung

Die Jungen bleiben etwa 30 Tage an den Zitzen und werden mit etwa 3 Monaten entwöhnt.

Verwandtschaft

Springbeutelmäuse gehören zur Familie der Raubbeutler (Dasyuridae)
dazu gehören auch die Gattungen:

  • Neuguinea-Beutelmäuse (Murexia)
  • Neuguinea-Spitzhörnchenbeutler oder Lorentz-Pinselschwanzbeutelmäuse (Neophascogale)
  • Streifenbeutelmäuse (Phascolosorex)
  • Pinselschwanzbeutelmäuse (Phascogale)
  • Breitfußbeutelmäuse (Antechinus)
  • Flachkopfbeutelmäuse (Planigale)
  • Ningauis (Ningaui)
  • Schmalfußbeutelmäuse (Sminthopsis)
  • Sprenkelbeutelmäuse (Parantechinus)
  • Rote Breitfuß-Beutelmäuse (Dasykaluta)
  • Fettschwanzbeutelmäuse (Pseudantechinus)
  • Streifenbeutelmarder (Myoictis)
  • Doppelkammbeutelmäuse oder Kowaris (Dasyuroides)
  • Kammschwanzbeutelmäuse oder Mulgaras (Dasycercus)
  • Zwerg-Fleckenbeutelmarder (Satanellus)
  • Fleckenbeutelmarder oder Echte Beutelmarder (Dasyurus)
  • Beutelteufel (Sarcophilus)

Systematik

Zur Gattung der Springbeutelmäuse (Antechinomys) gehört auch die Art

  • Inneraustralische Springbeutelmaus (Antechinomys spenceri)

Status

Die Östliche Springbeutelmaus ist selten und gefährdet.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (32 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.