Grauer Kuskus: Merkmale und Besonderheiten

wissenschaftlicher Name: Phalanger orientalis. Der Graue Kuskus gehört zur Gattung der Kuskuse.

erstmals erwähnt: 1766 durch Pallas

  • Englisch: Grey Cuscus, Common Cuscus, Common Phalanger, Northern Common Cuscus
  • Französisch: Couscous gris, Couscous de la Sonde
  • Finnisch: Harmaakuskus
  • Italienisch: Falangere lanoso, Falangere orsino
  • Niederländisch: Grijze koeskoes
  • Schwedisch: Grå kuskus
  • Spanisch: Cuscús gris, Cuscús oriental
  • Gattung: Kuskuse (Phalanger)
  • Familie: Kletterbeutler (Phalangeridae)
  • Ordnung: Diprotodontia
  • Überordnung: Australidelphia
  • Unterklasse: Beutelsäuger oder Beuteltiere (Metatheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Überstamm: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Unterabteilung: Bilateria
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Der Graue Kuskus erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 35-55 cm, eine Schwanzlänge von 28-42 cm und ein Gewicht von 1,5 bis 2,2 kg. Die Oberseite ist graubraun, die Unterseite weißlich. Auf dem Rücken befindet sich eine dunklerer Mittelstreifen. Die Ohren sind groß und deutlich sichtbar. Auf Neuguinea kommen auch weiße Männchen vor.

Verbreitung

Die Heimat ist Timor und Seram (Indonesien) bis Nord-Neuguinea und benachbarte kleine Inseln, Bismarck-Archipel (Papua-Neuguinea), Salomonen, Ost-Kap-York-Halbinsel (Queensland). Als Lebensraum dienen Regenwälder.

Feinde

Die Feinde sind Schlangen und evtl. Raubbeutler.

Lebensweise

Der Graue Kuskus ist ein nachtaktiver Einzelgänger, der den Tag in einer Baumhöhle verbringt.

Ernährung

Die Nahrung besteht aus Früchten, Knospen, Blüten und Blättern.

Fortpflanzung

Nach einer Tragzeit von etwa 13 Tagen bringt das Weibchen 1-3 Junge mit einem Gewicht von weniger als 1 g zur Welt.

Verwandtschaft

Kuskuse gehören zur Familie der Kletterbeutler (Phalangeridae)
dazu gehören auch die Gattungen:

  • Schuppenschwanzkusus (Wyulda)
  • Kusus (Trichosurus)

Systematik

Zur Gattung der Kuskuse (Phalanger) gehören auch die Arten:

  • Tüpfelkuskus (Phalanger maculatus)
  • Gleichfarb- oder Bodenkuskus (Phalanger gymnotis)
  • Bärenkuskus (Phalanger ursinus)
  • Seidenkuskus (Phalanger vestitus)
  • Bergkuskus (Phalanger carmelitae)
  • Celebes-Kuskus (Phalanger celebensis)
  • Steins Kuskus (Phalanger interpositus)
  • Woodlark-Kuskus (Phalanger lullulae)
  • Schwarzfleckenkuskus (Phalanger rufoniger)
  • Phalanger leucippus
  • Phalanger alexandrae
  • Phalanger intercastellanus
  • Phalanger kraemeri
  • Phalanger matanim
  • Phalanger ornatus
  • Phalanger papuensis
  • Phalanger pelengensis
  • Phalanger permixtio
  • Phalanger rothschildi
  • Phalanger sericeus

Zum Grauen Kuskus gehören zwei Unterarten:

  • Phalanger orientalis mimicus
  • Phalanger orientalis peninsulae

Die Unterarten

Phalanger orientalis mimicus
erstmals 1922 durch Thomas erwähnt

Phalanger orientalis peninsulae
erstmals 1945 durch Tate erwähnt

Status

In Australien verstreut auf begrenztem Gebiet, aber gesichert. In Neuguinea trotz Bejagung nicht selten.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (47 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.