Hörnchen

Hörnchen gehören zu einer der artenreichsten Familien der Nagetiere. Es gibt die kleinen Säugetiere in über 270 verschiedenen Formen und Farben. Heute leben die Tiere fast auf der ganzen Welt. Lediglich in Australien, Neuguinea, der Antarktis und Madagaskar sind keine Hörnchen heimisch.

1. Kein Hörnchen gleicht dem anderen

Sowohl in der Größe, als auch Gewicht und Aussehen gleicht kein Hörnchen dem anderen. So ist das Afrikanische und Asiatische Zwerghörnchen nur knapp 7 Zentimeter groß und wiegt 13,5 Gramm, während die größte Hörnchenart, das Murmeltier, bis zu 65 Zentimeter groß wird und 6 Kilogramm wiegt. Auch die Fellfarbe variiert von Grautönen, über Schwarz oder auch rötliche Brauntöne wie unser heimisches Eichhörnchen.

EichhörnchenIhre Körperform richtet sich nach dem Lebensraum der Nager. Man unterscheidet zwischen baumlebenden Baum- und Schönhörnchen, Erdhörnchen und Gleithörnchen. Baum- und Schönhörnchen leben, wie der Name es schon verrät, in Bäumen und haben deshalb in der Regel einen langen Schwanz, sowie lange und muskulöse Beine. Dies ermöglicht es den Tieren, leichtfüßig durch die Baumwipfel zu springen.

 

Erdhörnchen haben hingegen kurze, stumpfe Füße und einen kompakten Körper. So können die Nager ideal graben, um ihren Lebensraum unter der Erde zu schaffen. 

Gleithörnchen zeichnen sich durch ihre Gleithaut aus, die zwischen dem Körper und den Armen ausgespannt ist. Die Arme sind deshalb oft besonders lang für ein Hörnchen.

2. Hörnchen sind tagaktiv und ernähren sich herbivor

Möchte man ein Hörnchen in freier Natur beobachten, bietet sich ein Tag im Wald besonders gut an. Hörnchen sind nämlich, mit Ausnahme von den Flughörnchen, tagaktiv. Häufig kann man die Tiere auf der Suche nach Nahrung beobachten.

 

Graues Hörnchen frisstDie Nager bevorzugen Nüsse, Samen, Früchte und kleinere Pflanzenteile. In seltenen Fällen steht auch ein kleines Insekt, Vogeleier oder Jungvögel auf dem Speiseplan. Insgesamt ernähren sich die Tiere demnach herbivor.

Für ihre herbivore Ernährung ist das Gebiss ideal geeignet. Für die Zerkleinerung von Baumrinde oder das Knacken der Nüsse können die Tiere ihre Nagezähne einsetzen, die sich im vorderen Teil des Gebisses befinden. Im hinteren Teil haben die Tiere Mahlzähne, mit der sie die Nahrung zermahlen können.

3. Hörnchen können auch als Haustier gehalten werden

StreifenhörnchenAuch als Haustier erfreuen sich Hörnchen immer größerer Beliebtheit. Dabei sollte man jedoch beachten, dass ein Hörnchen besonders viel Aufmerksam und Zuwendung von seinem Besitzer erfordert. Da die Tiere Einzelgänger sind, brauchen sie viel Beschäftigung und vor allem Auslauf. In freier Natur springen die Tiere durch die Baumkronen oder graben sich ein ausgeklügeltes Tunnelsystem zum Verstecken. Deshalb sollte ein Hörnchen eine entsprechend große Voliere haben, in der es sich austoben kann.

Zudem lassen sich die Tiere nicht gerne anfassen. Nur selten werden die Nagetiere handzahm und kommen dem Menschen besonders nah. Für Kinder sind Hörnchen als Haustiere deshalb ungeeignet. Wer sich ein Streifenhörnchen oder auch ein Eichhörnchen als Haustier halten möchte, kann bei einem Züchter oder in der Zoohandlung ein Tier erwerben.

 

In unserem Tierlexikon erfahren Sie alles rund um die verschiedenen Hörnchenarten. Bilder, Fotos und Videos illustrieren die Steckbriefe zu den Tieren und erklären Kinder und Erwachsenen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der kleinen Nagetiere.

Stummelschwanzhörnchen

wissenschaftlicher Name: Aplodontia rufa. Das Stummelschwanzhörnchen gehört zur Ordnung der Nagetiere Infos zum Stummelschwanzhörnchen Gattung: Stummelschwanzhörnchen (Aplodontia) Familie: Stummelschwanzhörnchen (Aplodontidae) Unterordnung: Hörnchenverwandte (Myomorpha) Ordnung: Nagetiere (Rodentia) Unterklasse: Echte oder Höhere Säuger (Eutheria) Klasse: Säugetiere (Mammalia) Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata) Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata) Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia) Bilateria Allgemeines Das Stummelschwanzhörnchen erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 30-46 cm und eine […]

Dornschwanzhörnchen

wissenschaftlicher Name: Anomaluridae. Dornschwanzhörnchen sind eine Familie der Nagetiere. Infos zu den Dornschwanzhörnchen Unterordnung: Hörnchenverwandte (Myomorpha) Ordnung: Nagetiere (Rodentia) Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria) Klasse: Säugetiere (Mammalia) Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata) Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata) Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia) Bilateria Allgemeines Dornschwanzhörnchen haben einen schlanken Körper, schmächtige Beine und Zehen, die mit scharfen Krallen versehen sind. Ihren Namen haben […]

Grauhörnchen

Eastern Gray Squirrel

wissenschaftlicher Name: Sciurus carolinensis. Das Grauhörnchen gehört zur Gattung der Eichhörnchen Gmelin, 1788 Englisch: Eastern Gray Squirrel Französisch: Écureuil gris Finnisch: Harmaaorava Italienisch: Scoiattolo grigio nordamericano Niederländisch: Grijze eekhoorn Norwegisch: Gråekorn   Gattung: Eichhörnchen (Sciurus) Tribus: Baumhörnchen (Sciurini) Unterfamilie: Baum- und Gleithörnchen (Sciurinae) Familie: Hörnchen (Sciuridae) Unterordnung: Hörnchenverwandte (Sciuromorpha) Ordnung: Nagetiere (Rodentia) Überordnung: Euarchontoglires Unterklasse: Höhere Säugetiere […]

Neuguinea-Spitzhörnchenbeutler

Neuguinea-Spitzhörnchenbeutler oder Lorentz-Pinselschwanzbeutelmaus. Wissenschaftlicher Name: Neophascogale lorentzi. Der Neuguinea-Spitzhörnchenbeutler gehört zur Familie der Raubbeutler erstmals erwähnt: 1911 durch Jentink Englisch: Lorentz’s Marsupial Rats Gattung: Neuguinea-Spitzhörnchenbeutler (Neophascogale) Familie: Raubbeutler (Dasyuridae) Ordnung: Raubbeutlerartige (Dasyuromorphia) Überordnung: Australidelphia Unterklasse: Beutelsäuger oder Beuteltiere (Metatheria) Klasse: Säugetiere (Mammalia) Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda) Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata) Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata) Unterabteilung: Neumundtiere […]

Großer Gleithörnchenbeutler

Großer Gleithörnchenbeutler Riesenflughörnchen Riesenflugbeutler oder Gelbbauch Beutelflughörnchen: wissenschaftlicher Name: Petaurus australis. Der Große Gleithörnchenbeutler gehört zur Gattung der Gleithörnchenbeutler. Erstmals erwähnt: 1791 durch Shaw Englisch: Yellow-bellied Glider Französisch: Grand Petaurus Gattung: Gleithörnchenbeutler oder Gleitbeutler (Petaurus) Familie: Gleitbeutler (Petauridae) Ordnung: Diprotodontia Überordnung: Australidelphia Unterklasse: Beutelsäuger oder Beuteltiere (Metatheria) Klasse: Säugetiere (Mammalia) Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda) Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata) Unterstamm: Wirbeltiere […]

Kurzkopfgleitbeutler – Gleithörnchenbeutler

wissenschaftlicher Name: Petaurus breviceps. Der Kurzkopfgleitbeutler gehört zur Gattung der Gleithoernchenbeutler. Erstmals erwähnt: 1839 durch Waterhouse Englisch: Sugar Glider Französisch: Phalanger volant Gattung: Gleithörnchenbeutler oder Gleitbeutler (Petaurus) Familie: Gleitbeutler (Petauridae) Ordnung: Diprotodontia Überordnung: Australidelphia Unterklasse: Beutelsäuger oder Beuteltiere (Metatheria) Klasse: Säugetiere (Mammalia) Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda) Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata) Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata) Überstamm: Neumundtiere (Deuterostomia) […]