Chordatiere: Bilder und Infos rund um die verschiedenen Chordatiere

Die Chordatiere bilden einen Stamm des Tierreichs, der drei sehr unterschiedliche Arten von Tieren umfasst: Die Schädellosen, die Manteltiere und die Wirbeltiere.

 

Während die ersten beiden Unterstämme sehr unbekannt sind, kennen viele Menschen sich mit den Wirbeltieren recht gut aus. Zu diesen gehört neben Fischen, Reptilien, Vögeln und Amphibien auch die Ordnung der Säugetiere. Einen Überblick über die verschiedenen Wirbeltiere können Sie in unserem Tierlexikon erhalten. Die größte Ordnung der Wirbeltiere bilden übrigens die echten Knochenfische.

1. Chordatiere haben einige Merkmale gemeinsam

FischskelettChordatiere definieren Forscher als Stamm, dessen Vertreter bestimmte Merkmale und Kennzeichen miteinander teilen, auch wenn diese auf den ersten Blick nicht mehr erkennbar sind. So weisen alle Chordatiere einen Stützapparat (Chorda dorsalis) im Rücken auf, der bei den Wirbeltieren die stabile Wirbelsäule sowie das Skelett bildet. Sie bilden ein Neuralrohr als einen Nervenstrang aus, der über der Chorda liegt und in der Entwicklung des menschlichen Embryos in den ersten Wochen der Schwangerschaft angelegt wird.

 

Besonders die ursprünglichen Chordatiere weisen noch einen Kiemendamm auf, welche ihnen als Mund dient und Plakton und Detritus aus dem Wasser herausfiltert. Das Herz und der Darm liegen bauchseitig. Diese Merkmale sind bei den Manteltieren und Schädellosen noch im ausgewachsenen Stadium der Lebewesen erkennbar, bei den Wirbeltieren sind diese nur noch in der frühen, embryonalen Entwicklung vorhanden. Viele Gattungen und Arten der Chordatiere weisen außerdem einen Schwanz auf, der bei den Menschen indes als Wurmfortsatz verkümmert ist.

2. Die Unterstämme der Chordatiere

Der Unterstamm der Schädellosen war in der Vergangenheit überaus erfolgreich, gegenwärtig existieren jedoch nur noch drei Arten des Lanzettfischchens davon. Dieses Tier hat weder Schädel noch Gehirn, Wirbelsäule oder Extremitäten und lebt am Meeresboden warmer Gewässer. Dort filtert es mit seinem Kiemendamm Plankton und Detritus (abgestorbene Pflanzenreste) aus dem Wasser.

 

Manteltiere: Clavelina moluccensisDie Manteltiere ähneln Anemonen und Korallen und sind in Kolonien oder einzeln lebende Tiere, von denen die bekanntesten Vertreter die Seescheiden sind. Man findet sie vor allem  in der Tiefsee, wo sie sich von Plankton ernähren, welches sie aus dem Wasser herausfiltern.

 

Der Überstamm der Chordatiere sind die Rundmäuler, zu denen die Neunaugen und Schleimaale gehören. All diese Lebewesen sind auf den Lebensraum Wasser angewiesen. Da die Chordata mit den Wirbeltieren einen extrem erfolgreichen Tierstamm hervorgebracht haben, sind sie in der Evolution des Menschen von essentieller Bedeutung.

 

Im Tierlexikon finden Sie zu vielen der genannten Tiere eigene Kategorien und viele Artikel mit Bildern und Fotos, welche Ihnen das Leben, die Verbreitung und die wichtigsten Merkmale dieser Tiere vorstellen.

Tüpfelkuskus: Informationen und Lebensweise

Tüpfelkuskus

wissenschaftlicher Name: Spilocuscus maculatus. Der Tüpfelkuskus gehört zur Gattung der Tüpfelkuskuse. erstmals erwähnt: 1818 durch Desmarest Englisch: Spotted Cuscus, Common Spotted Cuscus, Spotted Phalanger Französisch: Couscous tacheté, Phalanger tachete Dänisch: Plettet kuskus Finnisch: Täpläkuskus Italienisch: Cusco macchiato, Falangere macchiato Niederländisch: Gevlekte koeskoes Schwedisch: Fläckkuskus Spanisch: Cuscus manchado, Cuscús moteado   Gattung: Tüpfelkuskuse (Spilocuscus) Familie: Kletterbeutler (Phalangeridae) […]

Lemur-Ringbeutler: Alles über das seltene Beuteltier

Lemur Ringbeutler

wissenschaftlicher Name: Hemibiledeus lemuroides. Der Lemur-Ringbeutler gehört zur den Beuteltieren erstmals erwähnt: 1884 durch Collett Englisch: Lemuroid Ringtail Possum, Brush-tipped Ringtail Französisch: Ringtail lémurien   Gattung: Lemur-Ringbeutler (Hemibelideus) Familie: Ringbeutler (Pseudocheiridae) Ordnung: Diprotodontia Überordnung: Australidelphia Unterklasse: Beutelsäuger oder Beuteltiere (Metatheria) Klasse: Säugetiere (Mammalia) Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda) Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata) Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata) Überstamm: Neumundtiere […]

Kleiner und großer Beutelmull: Infos & Lebensweise

wissenschaftlicher Name: Notoryctes. Beutelmulle sind eine Gattung der Beuteltiere. Erstmals erwähnt: Englisch: Marsupial Moles Französisch: Taupes marsupiales, Notoryctidés Familie: Beutelmulle (Notoryctidae) Ordnung: Beutelmulle (Notoryctemorphia) Überordnung: Australidelphia Unterklasse: Beutelsäuger oder Beuteltiere (Metatheria) Klasse: Säugetiere (Mammalia) Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda) Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata) Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata) Überstamm: Neumundtiere (Deuterostomia) Unterabteilung: Bilateria Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa) Unterreich: Vielzeller (Metazoa) […]

Ameisenbeutler (Numbat): Das etwas andere Beuteltier

Ameisenbeutler

wissenschaftlicher Name: Myrmecobius fasciatus. Der Ameisenbeutler gehört zur Ordnung der Beuteltiere. Erstmals erwähnt: 1836 durch Waterhouse Englisch: Banded Anteater, Marsupial Anteater, Numbat Französisch: Fourmilier marsupial, Fourmilier marsupial rayé, Myrmocobien, Numbat Spanisch: Hormiguero Marsupial Gattung: Ameisenbeutler (Myrmecobius) Familie: Ameisenbeutler (Myrmecobiidae) Ordnung: Raubbeutlerartige (Dasyuromorphia) Überordnung: Australidelphia Unterklasse: Beutelsäuger oder Beuteltiere (Metatheria) Klasse: Säugetiere (Mammalia) Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda) Überklasse: Kiefertiere […]

Schwimmbeutelratte: Wissenswertes über Schwimmbeutler

Schwimmbeutelratte

Schwimmbeutelratte, Schwimmbeutler oder Yapok: wissenschaftlicher Name: Chironectes minimus. Die Schwimmbeutelratte gehört zur Familie der Beutelratten erstmals erwähnt: 1780 durch Zimmermann Englisch: Water Opossum, Yapok Französisch: Yapock   Gattung: Schwimmbeutelratten (Chironectes) Familie: Beutelratten (Didelphidae) Ordnung: Beutelrattenartige (Didelphimorphia) Überordnung: Ameridelphia Unterklasse: Beutelsäuger oder Beuteltiere (Metatheria) Klasse: Säugetiere (Mammalia) Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda) Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata) Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) Stamm: Chordatiere, […]

Nacktnasenwombat: Besonderheiten & Lebensweise

Vombatus

wissenschaftlicher Name: Vombatus ursinus. Der Nacktnasenwombat gehört zur Familie der Wombats erstmals erwähnt: 1800 durch Shaw Englisch: Coarse-haired Wombat, Common Wombat, Naked-nosed Wombat, Island Wombat, Tasmanian Wombat, Forest Wombat Französisch: Wombat à narines dénudées   Gattung: Nacktnasenwombats (Vombatus) Familie: >Wombats oder Plumpbeutler (Vombatidae) Ordnung: >Beuteltiere (Marsupialia) Unterklasse: >Beutelsäuger (Metatheria) Klasse: >Säugetiere (Mammalia) Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata) Stamm: […]

Koala: Alles über die süßen Beutelbären

Phascolarctos cinereus

wissenschaftlicher Name: Phascolarctos cinereus. Der Koala gehört durch Ordnung der Beuteltiere. erstmals erwähnt: 1817 durch Goldfuß Englisch: Koala Bear, Native Bear Französisch: Koala   Gattung: Koalas oder Beutelbären (Phascolarctos) Familie: Koalas oder Beutelbären (Phascolarctidae) Ordnung: Diprotodontia Überordnung: Australidelphia Unterklasse: Beutelsäuger oder Beuteltiere (Metatheria) Klasse: Säugetiere (Mammalia) Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda) Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata) Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere […]

Nerzfrosch: Merkmale und Besonderheiten

Rana septentrionalis

Wissenschaftliche Informationen über den Nerzfrosch, ein Mitglied aus der Familie der Echten Frösche, Amphibien. wissenschaftlicher Name: Rana septentrionalis Baird, 1854 Allgemeines Der Nerzfrosch erreicht eine Gesamtlänge von 4,8 bis 7,6 cm. Seinen Namen verdankt dieser Frosch seinen eigentümlichen Geruch, der stark an den des Nerzes erinnert. Die Rückenseite dieser Amphibie ist normalerweise grün mit dunkelgrünen und braunen Flecken. Die Bauchseite […]

Lungenlose Salamander: Infos & repräsentative Arten

Rotsalamander auf Moos

Wissenschaftliche Informationen über Lungenlose Salamander, einer Familie der Schwanzlurche, Amphibien. wissenschaftlicher Name: Plethodontidae Gray, 1850 Allgemeines Zur Familie der Lungenlosen Salamander gehören etwa 400 Arten. Diese Amphibien haben einen schlanken Körper, einen langen Schwanz und vorstehende Augen. Als besonderes Kennzeichen haben sie eine flache Nasen-Lippen-Furche, die von der Nasenöffnung zur Oberlippe verläuft. Dieses Organ ist mit Drüsen ausgekleidet […]

Blindwühlen: Informationen über Schleichenlurche

Blindwühle

Wissenschaftliche Informationen über Blindwühlen, einer Ordnung der Amphibien. wissenschaftlicher Name: Gymnophiona auch Schleichenlurche Müller, 1832 Allgemeines Zur Ordnung der Blindwühlen gehören etwa 180 Arten. Blindwühlen sind gliedmaßenlose, schlangenähnliche Amphibien ohne Schwanz. Auf einen Blick sehen sie aus wie große Würmer. Die Gesamtlängen liegen zwischen 7 cm und bis zu 1,5 m. Die Augen sind verkümmert und von Haut […]

Aalmolch: Infos zu Lebensraum und Lebensweise

Aalmolch

Wissenschaftliche Informationen über Aalmolche, einer Familie der Schwanzlurche, Amphibien. wissenschaftlicher Name: Amphiumidae  auch Fischmolche Gray, 1825 Allgemeines Zur Familie der Aalmolche gehören 3 Arten. Die Aalmolche gehören zu den größten Amphibien der heutigen Zeit. Sie sind lang gestreckte Schwanzlurche. Äußerlich ähneln sie in Größe, in ihren Proportionen und in der Färbung durchaus den Echten Aalen. Aalmolche können sich langsam vorwärtsschlängeln […]

Armmolche: Merkmale und Besonderheiten

Kleiner Armmolch

Wissenschaftlicher Name: Sirenidae. Armmolche sind eine Familie der Schwanzlurche. Erstmals erwähnt: Ordnung: Schwanzlurche (Caudata) Klasse: Lurche, Amphibien (Amphibia) Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata) Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata) Unterarbteilung: Neumundtiere (Deuterostomia) Bilateria Allgemeines Die Armmolche haben nur noch Vorderbeine, aber kein Becken und keine Hinterbeine. Drei Paar äußere Kiemen dienen der Atmung. Lungen sind außerdem vorhanden. Sie haben […]