Blauer Seidenkuckuck: Der auffällige Bewohner Madagaskars im Portrait

Blauer Seidenkuckuck

Blau-Seidenkuckuck, Blaucoua oder Blauer Seidenkuckuck.
wissenschaftlicher Name: Coua caerulea. Der Blaue Seidenkuckuck gehört zur Familie der Kuckucke.

(Linnaeus, 1766)

seidenkuckuck

Foto von einem Blauen Seidenkuckuck im Vogelpark Walsrode, Niedersachsen, Deutschland.
© Copyright Bild / Foto: Blauer Seidenkuckuck
www.das-tierlexikon.de

  • Englisch: Blue Coua, Blue Madagascar Coucal
  • Französisch: Coua bleu
  • Dänisch: Blå Silkegøg
  • Finnisch: Sinikuku
  • Italienisch: Coua azzurro, Cua blu
  • Niederländisch: Blauwe Coua
  • Spanisch: Cúa Azul

 

  • Gattung: Seidenkuckucke (Coua)
  • Unterfamilie: Buntschnabelkuckucke (Phaenicophaeinae)
  • Familie: Kuckucke (Cuculidae)
  • Ordnung: Kuckucksvögel (Cuculiformes)
  • Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Stammgruppe: Neumünder (Deuterostomia)
  • Unterabteilung: Bilateralsymmetrische Tiere (Bilateria)
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Dieser sehr hübsche Kuckuck hat ein blaues irisierendes Gefieder. Um die Augen herum hat ein einen ultramarinen Hautfleck. Das Gefieder ist leicht und locker – daher auch die Bezeichnung Seidenkuckuck. Der Schwanz ist lang, die Beine lang und Füße groß.

Leider ist über den Blauen Seidenkuckuck kaum etwas bekannt.

Verbreitung

Die Heimat des Blauen Seidenkuckucks ist Madagaskar. Er kommt dabei nur in den subtropischen und tropischen Regionen vor. Als Lebensraum dienen die Wälder, Regenwälder, Tiefland-Wälder und Mangroven-Wälder.

Ernährung

Der Blaue Seidenkuckuck scheint sich hauptsächlich von kleinen Echsen zu ernähren. Aber auch Früchte, Sämereien, Blätter, Baumsäfte, Insekten und Spinnen stehen auf dem Speiseplan.

Verwandtschaft

Seidenkuckucke gehören zur Familie der Kuckucke (Cuculidae)
dazu gehören auch die Gattungen:

  • Cacomantis
  • Caliechthrus
  • Laufkuckucke (Carpococcyx)
  • Spornkuckucke (Centropus)
  • Cercococcyx
  • Ceuthmochares
  • Eigentliche Goldkuckucke (Chrysococcyx)
  • Häherkuckucke (Clamator)
  • Coccyzus
  • Crotophaga
  • Eigentliche Gauche (Cuculus)
  • Dromococcyx
  • Eudynamys
  • Rennkuckucke (Geococcyx)
  • Guirakuckucke (Guira)
  • Hyetornis
  • Microdynamis
  • Morococcyx
  • St.-Helena-Kuckucke (Nannococcyx)
  • Neomorphus
  • Pachycoccyx
  • Phaenicophaeus
  • Piaya
  • Rhamphomantis
  • Saurothera
  • Fratzenkuckucke (Scythrops)
  • Surniculus
  • Tapera

Systematik

Zur Gattung der Seidenkuckucke (Coua) gehören auch die Arten:

  • Coquerel-Seidenkuckuck (Coua coquereli)
  • Spitzschopf- oder Hauben-Seidenkuckuck (Coua cristata)
  • Gelbkehl-Seidenkuckuck (Coua cursor)
  • Delalande-Seidenkuckuck (Coua delalandei)
  • Riesen-Seidenkuckuck (Coua gigas)
  • Rotstirn-Seidenkuckuck (Coua reynaudii)
  • Weißkehl-Seidenkuckuck (Coua ruficeps)
  • Rotbrust-Seidenkuckuck (Coua serriana)
  • Breitschopf-Seidenkuckuck (Coua verreauxi)

Status

Für den Blauen Kuckuck besteht momentan keine unmittelbare Bedrohung.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (26 votes, average: 4,80 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.