Australische Zwergscharbe: Infos und Lebensweise

Australische Zwergscharben auf Felsen an der Küste

Australische Zwergscharbe oder Kräuselscharbe.
wissenschaftlicher Name: Phalacrocorax melanoleucos. Die Australische Zwergscharbe gehört zur Familie der Kormorane.

(Vieillot, 1817)

Australische Zwergscharbe trocknet sich

Foto von einer Australischen Zwergscharbe beim “Trocknen”.
© Copyright Bild / Foto: Australische Zwergscharbe
Rolf Hicker Fotografie

  • Englisch: Little Pied Cormorant, Little Shag, Kawaupaka
  • Französisch: Cormoran pie
  • Dänisch: Broget Dværgskarv
  • Finnisch: Australianmerimetso
  • Italienisch: Marangone minore bianco e nero
  • Niederländisch: Kleine Bonte Aalscholver
  • Norwegisch: Kortnebbskarv
  • Spanisch: Cormorán piquicorto

 

  • Gattung: Kormorane (Phalacrocorax)
  • Familie: Kormorane (Phalacrocoracidae)
  • Ordnung: Ruderfüßer (Pelecaniformes)
  • Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Stammgruppe: Neumünder (Deuterostomia)
  • Unterabteilung: Bilateralsymmetrische Tiere (Bilateria)
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Die Australische Zwergscharbe erreicht eine Gesamtlänge von 55 bis 65 cm und ein Gewicht von 500 bis 900 g. Die Kehle, die Brust und der Bauch sind weiß. Der Kopf, der Hals und der Rücken sind schwarz. Die federlose Gesichtspartie ist gelb. Der Hals ist lang und beweglich, der keilförmige Schwanz ist sehr lang. Die 4 Zehen der Füße tragen Schwimmhäute.

Die Australische Zwergscharbe ist ein sehr guter Schwimmer und Taucher. Allerdings hat dieser Vogel, wie alle Kormorane, das Problem, dass das Gefieder nicht wasserdicht ist. Beim Schwimmen und Tauchen saugt sich das Gefieder so mit Wasser voll, dass der Körper unter der Wasseroberfläche ist und nur der Hals und Kopf aus dem Wasser schaut. Das Gefieder trocken sie, indem sie mit ausgebreiteten Flügeln ein Sonnenbad nehmen.

Diese Zwergscharben haben eine Lebenserwartung von 20 bis 25 Jahren.

Verbreitung

Die Heimat ist Australien, Neuseeland, Neuguinea und Indonesien.

Ernährung

Die Nahrung besteht überwiegend aus Fischen und Meerestieren.

Fortpflanzung

Die Australischen Zwergscharben haben keine feste Brutzeit. Sie können sich das ganze Jahr über fortpflanzen. Hierzu ziehen sich die Zwergscharben in Kolonien an Binnengewässern zurück. Dort paaren sich die Vögel und legen ihre Nester in Bäumen oder Büschen an. Ausnahmsweise können die Nester auch an Steilküsten in Felsnischen liegen. Die Weibchen legen 3 bis 5 Eier die von beiden Partnern etwa 30 bis 35 Tage bebrütet werden. Auch die Jungenaufzucht wird von beiden Elternteilen übernommen. Mit etwa 6 Wochen verlassen die Jungen das erst Mal das Nest. Selbständig werden sie mit rund 3 Monaten.

Die Australische Zwergscharbe wird mit rund 2 bis 3 Jahren geschlechtsreif.

Verwandtschaft

Zwergscharben gehören zur Familie der Kormorane (Phalacrocoracidae)
dazu gehört nur eine Gattung, die der Kormorane.:

Systematik

Zur Gattung der Kormorane (Phalacrocorax) gehören die Arten:

  • Riedscharbe (Phalacrocorax africanus)
  • Königsscharbe (Phalacrocorax albiventer)
  • Krähenscharbe (Phalacrocorax aristotelis)
  • Blauaugenscharbe (Phalacrocorax atriceps)
  • Ohrenscharbe (Phalacrocorax auritus)
  • Guanokormoran (Phalacrocorax bougainvillii)
  • Antarktikscharbe (Phalacrocorax bransfieldensis)
  • Olivenscharbe (Phalacrocorax brasilianus)
  • Campbellscharbe (Phalacrocorax campbelli)
  • Kapscharbe (Phalacrocorax capensis)
  • Japankormoran (Phalacrocorax capillatus)
  • Kormoran (Phalacrocorax carbo)
  • Warzenscharbe (Phalacrocorax carunculatus)
  • Stewartscharbe (Phalacrocorax chalconotus)
  • Aucklandscharbe (Phalacrocorax colensoi)
  • Kronenscharbe (Phalacrocorax coronatus)
  • Pittscharbe (Phalacrocorax featherstoni)
  • Schwarzgesichtscharbe (Phalacrocorax fuscescens)
  • Braunwangenscharbe (Phalacrocorax fuscicollis)
  • Buntscharbe (Phalacrocorax gaimardi)
  • Südgeorgienscharbe (Phalacrocorax georgianus)
  • Galapagosscharbe (Phalacrocorax harrisi)
  • Amchitka-Kormoran (Phalacrocorax kenyoni)
  • Weißbrustkormoran (Phalacrocorax lucidus)
  • Felsenscharbe (Phalacrocorax magellanicus)
  • Crozetscharbe (Phalacrocorax melanogenis)
  • Küstenscharbe (Phalacrocorax neglectus)
  • Mohrenscharbe (Phalacrocorax niger)
  • Sokotrakormoran (Phalacrocorax nigrogularis)
  • Heardscharbe (Phalacrocorax nivalis)
  • Chathamscharbe (Phalacrocorax onslowi)
  • Meerscharbe (Phalacrocorax pelagicus)
  • Pinselscharbe (Phalacrocorax penicillatus)
  • Brillenkormoran (Phalacrocorax perspicillatus)
  • Tüpfelscharbe (Phalacrocorax punctatus)
  • Macquariescharbe (Phalacrocorax purpurascens)
  • Zwergscharbe (Phalacrocorax pygmeus)
  • Bountyscharbe (Phalacrocorax ranfurlyi)
  • Schwarzscharbe (Phalacrocorax sulcirostris)
  • Rotgesichtscharbe (Phalacrocorax urile)
  • Elsterscharbe (Phalacrocorax varius)
  • Kerguelenscharbe (Phalacrocorax verrucosus)

Status

Für die Australische Zwergscharbe besteht im Moment keine unmittelbare Bedrohung.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (46 votes, average: 4,80 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.