Algerischer Igel: Der Bewohner Nordafrikas im Portrait

Algerischer Igel

wissenschaftlicher Name: Atelerix algirus. Der Algerische Igel gehört zur Gattung der Vierzehenigel.

erstmals erwähnt: 1842 durch Lereboullet

  • Englisch: Algerian Hedgehog, North African Hedgehog
  • Französisch: Hérisson d’Algérie
  • Dänisch: Spansk pindsvin
  • Finnisch: Vaeltajasiili
  • Italienisch: Riccio algerino
  • Niederländisch: Trekegel
  • Norwegisch: Algeripiggsvin
  • Schwedisch: Algerisk igelkott, Spansk igelkott
  • Spanisch: Erizo moruno
  • Ungarisch: Mediterrán sün
  • Gattung: Afrikanische oder Vierzehenigel (Atelerix)
  • Unterfamilie: Echte oder Stacheligel (Erinaceinae)
  • Familie: Igel (Erinaceidae)
  • Ordnung: Insekten- oder Kerbtierfresser (Insectivora)
  • Überordnung: Laurasiatheria
  • Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Der Algerische Igel erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 20-25 cm, eine Schwanzlänge von 2,5 bis 4 cm und ein Gewicht von 560-790 g. Die Stacheln sind dunkelbraun, die Unterseite, der Kopf und die Beine sind weiß. Auf der Stirn sind die Stacheln gescheitelt. Die Ohren sind lang. Die Lebenserwertung liegt in Menschenobhut bei 7 Jahren.

Verbreitung

Die Heimat reicht von Südfrankreich über die spanische und die afrikanische Mittelmeerküste bis Libyen. Ebenso ist der Algerische auf den Kanarischen Inseln, den Balearen und auf Malta zu finden. Als Lebensraum dienen Hecken, in der Umgebung von Siedlungen bis in die Halbwüsten.

Lebensweise

Der Algerische Igel baut sein Nest wie alle Igel der warmen Gebiete und Felsspalten, hohlen Bäumen, verlassenen Termitenbauten oder Erdlöchern. Er hält keinen Winterschlaf, fällt aber in der trockenen Jahreszeit, wenn die Nahrung knapp wird, in eine Sommerstarre.

Ernährung

Die Nahrung besteht aus Gliederfüßern, Regenwürmern, Wirbellosen, kleinen Wirbeltieren und Pflanzenkost.

Fortpflanzung

Nach einer Tragzeit von 30-48 Tagen bringt das Weibchen 2-10 Junge mit einem Gewicht von 12-20 g zur Welt.

Verwandtschaft

Vierzehenigel gehören zur Familie der Igel (Erinaceidae)
dazu gehören auch die Gattungen der Echten Igel:

dazu gehören auch die Gattungen der Rattenigel:

Systematik

Zur Gattung der Vierzehenigel (Atelerix) gehören auch die Arten:

  • Weißbauchigel (Atelerix albiventris)
  • Kapigel (Atelerix frontalis)
  • Sclaters Igel (Atelerix sclateri)
  • Pruners Igel (Atelerix pruneri)

Zum Algerischen Igel gehört auch die Unterart:

  • Wanderigel (Atelerix algirus vagans)

Unterart

Wanderigel (Atelerix algirus vagans)
Englisch: Balearic Hedgehog
erstmals 1901 durch Thomas erwwähnt
Verbreitung: Die Heimat ist Südwesteuropa.

Status

Der Algerische Igel ist recht häufig vertreten.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (42 votes, average: 4,70 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.