Das Peru-Spitzmausopossum im Portrait

wissenschaftlicher Name: Lestoros inca. Das Peru-Spitzmausopossum gehört zur Familie der Spitzmausopossums.

erstmals erwähnt: 1917 durch Thomas

  • Englisch: Peruvian Rat Opossums
  • Gattung: Peruanische Opossummäuse (Lestoros)
  • Familie: Mausopossums (Caenolestidae)
  • Ordnung: Paucituberculata
  • Überordnung: Ameridelphia
  • Unterklasse: Beutelsäuger oder Beuteltiere (Metatheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Leider ist über dieses Tier nicht viel bekannt.

Verbreitung

Südlich von der Ekuador-Opossummaus in Bolivien und Peru lebt die Peru-Opossummaus.

Lebensweise

Die Peru-Opossummaus ist ein nachtaktiver Bodenbewohner.

Ernährung

Die Nahrung besteht hauptsächlich aus Gliederfüßern, Insekten und ihre Larven und kleinen Wirbeltieren.

Verwandtschaft

Peru-Spitzmausopossums gehören zur Familie der Spitzmausopossums (Caenolestidae)
dazu gehören auch die Gattungen:

  • Ekuador-Spitzmausopossums (Caenolestes)
  • Chile-Spitzmausopossums (Rhyncholestes)

Systematik

Zur Gattung der Peru-Spitzmausopossums (Lestoros) gehört nur eine Art, das Peru-Spitzmausopossum.

Status

Durch Vernichtung des Lebensraumes sind die Spitzmausopossums gefährdet. Aber man vermutet, dass diese Tiere wahrscheinlich doch noch weiter verbreitet sind, als man annimmt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (32 votes, average: 4,40 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.