Informationen Unpaarhufer

wissenschaftlicher Name: Perissodactyla. Unpaarhufer sind eine Ordnung der Saeugetiere


Infos zu den Unpaarhufern

  • Unterklasse: Echte oder Höhere Säuger (Eutheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria

Allgemeines

Zu den Unpaarhufern gehören 19 Arten. Die ersten Formen dieser Gattung lebten vor etwa 60 Millionen Jahren. Das Urpferd gehörte auch in diese Ordnung. Es lebte auf der nördlichen Halbkugel, war nur terriergroß und hatte an den vorderen Gliedmaßen 4 Zehen und an den hinteren 3, die mit hufartigen Hornscheiden bedeckt waren. Die heutigen Tapire erinnern in ihrem Fußbau an das Urpferd, denn sie haben noch die 4 Zehen vorne und 3 hinten. Die Nashörner haben jeweils vorne und hinten 3 Zehen. Bei den Pferden sind nur die Mittelzehen als Laufgliedmaßen erhalten geblieben. Die 3. Zehe ist die am stärksten ausgebildete, bzw. bei den Pferden die einzige Zehe, auf denen das Gewicht der Tiere lastet. Die Unpaarhufer haben kein Schlüsselbein.

Unpaarhufer haben entweder keine Eckzähne oder diese sind nur unscheinbar entwickelt. Schneidezähne sind in Ober- und Unterkiefer vorhanden. Einige Nashornarten haben keine Schneidezähne im Oberkiefer. Die Schneidezähne der Pferde sind gut entwickelt. Anhand des unterschiedlichen Abnutzungsgrad kann man das Alter der Pferde bestimmen.

Unpaarhufer können sehr gut riechen, auch das Gehör ist gut entwickelt. Die Ohrmuscheln bilden große und bewegliche Schalltrichter. Nashörner können nicht sehr gut sehen.

Schweißdrüsen findet man unter den Unpaarhufern nur bei Pferden; die Nashörner und Tapire regulieren ihre Körpertemperatur über die Schleimhäute der Mund- und Nasenhöhlen.

Ernährung

Unpaarhufer sind nicht-wiederkäuende Pflanzenfresser.

Fortpflanzung

Das Weibchen hat zwei Zitzen. Es wird ein Junges geboren, selten auch mal Zwillinge, das gleich nach der Geburt der Mutter folgt. Das Junge wird mit 4 bis 6 Jahren erwachsen.

Verwandtschaft

Unpaarhufer gehören zur Unterklasse der Höheren Säugetiere (Eutheria)
dazu gehören auch die Ordnungen:

  • Insekten- oder Kerbtierfresser (Insectivora)
  • Rüsselspringer (Macroscelidea)
  • Fledertiere (Chiroptera)
  • Riesengleiter (Dermoptera)
  • Spitzhörnchen (Scandentia)
  • Herrentiere oder Primaten (Primates)
  • Nebengelenktiere (Xenarthra)
  • Schuppentiere (Pholidota)
  • Nagetiere (Rodentia)
  • Raubtiere (Carnivora)
  • Hasentiere (Lagomorpha)
  • Waltiere (Cetacea)
  • Röhrenzähner (Tubulidentata)
  • Rüsseltiere (Proboscidea)
  • Seekühe (Sirenia)
  • Schliefer (Hyracoidea)
  • Paarhufer (Artiodactyla)

Systematik

Zur Ordnung der Unpaarhufer (Perissodactyla) gehören die Unterordnungen:

  • Nashörner (Rhinocerotidae) mit 5 Arten
  • Tapire (Tapiridae) mit 4 Arten
  • Pferde (Equidae) mit 10 Arten


Sie sehen Unpaarhufer Tiere 1 bis 6
Sie sind hier: Tiere : Unpaarhufer
foto Breitmaulnashorn Breitmaulnashorn
Breitmaul- oder Weißes Nashorn
wissenschaftlicher Name: Ceratotherium simum. Das Breitmaulnashorn gehört zur Familie der Nashörner
foto Pferd Pferd
Pferd oder Hauspferd
wissenschaftlicher Name: Equus caballus. Das Pferd gehört zur Familie der Pferde.
foto Chapman Zebra Chapman Zebra
wissenschaftlicher Name: Equus burchellii chapmani. Das Chapman-Zebra gehört zur Familie der Pferde
foto Damara Zebra Damara Zebra
wissenschaftlicher Name: Equus burchellii antiquorum. Das Damara-Zebra gehört zur Familie der Pferde
foto Flachlandtapir Flachlandtapir
wissenschaftlicher Name: Tapirus terrestris. Der Flachlandtapir gehört zur Familie der Tapire
foto Referenzen Referenzen



tiere
travel