Informationen Wiederkaeuer

wissenschaftlicher Name: Ruminantia. Wiederkaeuer sind eine Unterordnung der Paarhufer


Infos zu den Wiederkäuern

  • Ordnung: Paarhufer, Klauentiere, Spreizzeher oder Spalthufer (Artiodactyla)
  • Unterklasse: Echte oder Höhere Säuger (Eutheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria

Allgemeines

Das besondere an Wiederkäuern ist der Magen, der in 4 Abschnitte gegliedert ist:

1. Pansen oder Wanst: Der Pansen befindet sich am unteren Abschnitt der Speiseröhre und ist eine geräumige Ausbuchtung. An der Wandfläche des Pansen befindet sich ein verhorntes Epithel (ein- oder mehrschichtige Zelllagen des tierischen Gewebes, die äußere Oberflächen und innere Hohlräume begrenzen), dessen Struktur papillenreich ist. Außerdem leben in dieser Gärkammer symbiotische Bakterien und Wimpertierchen. Die grob zerkleinerte Nahrung kommt als erstes in diesen Teil des Magens und wird durch die Bakterien und Wimpertierchen zersetzt und größtenteils in organische Säuren umgewandelt. Diese Säuren decken einen großen Teil des Kalorienbedarfes.

2. Netzmagen, Haube oder Mütze: Dieser Teil liegt neben der Einmündung der Speiseröhre in den Pansen. Der vorverdaute Nahrungsbrei kommt vom Pansen in den Netzmagen. Auch hier befindet sich ein Epithel, das hier eine netzartige Struktur hat. Von hier wird die Nahrung wieder ins Maul befördert und dort noch einmal durchgekaut (wiedergekäut). Nach dem Wiederkäuen wird die Nahrung wieder geschluckt und gelangt durch die entsprechende Einstellung der Schlundrinne (diese wird durch zwei Falten der Speiseröhre gebildet) in den nächsten Abschnitt des Magens.

3. Blättermagen, Psalter, Kalender oder Löser: Die verhornte Innenwand dieses Teils hat längs verlaufende Falten. Durch diese Falten wird der Nahrungsbrei, der wiedergekäut und erneut geschluckt wurde, zerrieben und eingedickt.

4. Labmagen, Käsemagen oder Fettmagen: Hier erst beginnt die eigentliche Verdauung. Hier befinden sich die typischen Drüsenregionen des Säugetiermagens. Das Labferment und andere Enzyme wirken hier auf die Nahrung ein, bis sie den Magen verlässt.

Verwandtschaft

Wiederkäuer gehören zur Unterordnung der Paarhufer (Artiodactyla)
dazu gehören auch die Unterordnungen:

  • Schweineverwandte oder Nichtwiederkäuer (Suiformes)
  • Schwielensohler (Tylopoda)

Systematik

Zur Unterordnung der Wiederkäuer (Ruminantia) gehören die Familien der Stirnwaffenträger:

  • Gabelhornträger (Antilocapridae)
  • Rinderartige, Horntiere oder Hornträger (Bovidae)
  • Hirsche (Cervidae)
  • Giraffen (Giraffidae)

und die Familie der Hirschferkel:
  • Zwergböckchen (Tragulidae)


Sie sehen Wiederkaeuer Tiere 1 bis 20
Sie sind hier: Tiere : Wiederkaeuer
foto Saeugetier Wiederkaeuer Hausrind Bullen Saeugetier Wiederkaeuer Hausrind Bullen
wissenschaftlicher Name: Bos primigenius taurus. Das Hausrind ist eine Unterart vom Wildrind gehört zur Familie der Hornträger
foto Damhirsch Damhirsch
wissenschaftlicher Name: Dama dama. Der Damhirsch gehört zur Familie der Echten Hirsche
foto Springbock Springbock
wissenschaftlicher Name: Antidorcas marsupialis. Der Springbock gehört zur Unterfamilie der Gazellenartigen
foto Dickhornschaf Dickhornschaf
wissenschaftlicher Name: Ovis canadensis. Das Dickhornschaf gehoert zur Gattung der Schafe
foto Rentier Rentier
Rentier, Ren oder Karibu
wissenschaftlicher Name: Rangifer tarandus. Das Rentier gehört zur Familie der Hirsche.
foto Amerikanischer Bison Amerikanischer Bison
Amerikanischer Bison oder Indianerbüffel
wissenschaftlicher Name: Bison bison. Der Amerikanische Bison gehört zur Familie der Hornträger
foto Elch Elch
Der Elch ist das Tier des Jahres 2007!
Elch, Elen oder Elend:
wissenschaftlicher Name: Alces alces. Der Elch gehört zur Familie der Hirsche
foto Huftier Schwarznasenimpala Huftier Schwarznasenimpala
Wissenschaftliche Informationen über die Schwarznasenimpala, eine Unterart aus der Familie der Hornträger.
wissenschaftlicher Name: Aepyceros melampus petersi
foto Mendesantilope Antilope Huftier Mendesantilope Antilope Huftier
Wissenschaftliche Informationen über die Mendesantilope, ein Mietglied aus der Familie der Hornträger.
foto Wasserbueffel Wasserbueffel
Wasserbüffel, Arni oder Asiatischer Wasserbüffel
wissenschaftlicher Name: Bubalus bubalis / Bubalus arnee. Der Wasserbüffel gehört zur Familie der Hornträger
foto Chinesischer Muntjak Chinesischer Muntjak
auch Zwergmuntjak, Reeves Muntjak, Bellhirsch
wissenschaftlicher Name: Muntiacus reevesi. Der Chinesische Muntjak gehört zur Familie der Hirsche
foto Alpensteinbock Alpensteinbock
wissenschaftlicher Name: Capra ibex. Der Alpensteinbock gehört zur Gattung der Ziegen
foto Gaemse Gaemse
Gämse, Gemse
wissenschaftlicher Name: Rupicapra rupicapra. Der Gämse gehört zur Unterfamilie der Ziegenartigen
foto Watussi Rind Watussi Rind
Watussi- oder Ankolerind
wissenschaftlicher Name: Bos primigenius f. taurus. Das Watussi-Rind ist eine Hausrindrasse und gehört zur Familie der Hornträger
foto Dall Schaf Dall Schaf
Dall-Schaf, Dünnhornschaf oder Alaska-Schneeschaf
wissenschaftlicher Name: Ovis dalli. Das Dall-Schaf gehört zur Gattung der Schafe
foto Afrikanischer Bueffel Afrikanischer Bueffel
Afrikanischer oder Kaffernbüffel
wissenschaftlicher Name: Syncerus caffer. Der Afrikanische Büffel gehört zur Unterfamilie der Rinder
foto Wapiti Rothirsch Wapiti Rothirsch
Wapiti oder Rothirsch
wissenschaftlicher Name: Cervus elaphus. Der Wapiti gehört zur Gattung der Edelhirsche
foto Giraffe Giraffe
Giraffe oder Steppengiraffe
wissenschaftlicher Name: Giraffa camelopardalis. Die Giraffe gehört zur Familie der Giraffenartigen.
foto Gabelbock Gabelbock
Gabelbock, Gabelhornantilope oder Pronghorn
wissenschaftlicher Name: Antilocapra americana. Der Gabelbock gehört zur Familie der Gabelhornträger
foto Referenzen Referenzen



tiere
travel