Informationen Hamsterratten

wissenschaftlicher Name: Cricetomyinae. Hamsterratten sind eine Unterfamilie der Nagetiere


Infos zu den Hamsterratten

  • Familie: Langschwanzmäuse (Muridae)
  • Unterordnung: Mäuseverwandte (Myomorpha)
  • Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
  • Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria

Allgemeines

Die Hamsterratten haben Backentaschen. Auch haben sie die Sammellust, die man von den Hamstern kennt.

Verbreitung

Hamsterratten lebten ursprünglich in Savannen und Wäldern im mittleren Afrika.

Lebensweise

Hamsterratten neigen auch immer mehr dazu, sich dem Menschen anzuschließen, sprich: sie werden immer mehr zum Kulturfolger. In einigen Städten in Westafrika hat man sie schon neben den Wanderratten in der Kanalisation gefunden. Sie ist aber lange nicht so gefährlich und dreist wie die Wanderratte. Auch sie sind, wie die meisten Langschwanzmäusearten nachtaktiv. Sie sind dann ständig in Bewegung und damit beschäftigt, ihre Backentaschen zu füllen und den Inhalt in die Vorratskammern zu bringen.

Ernährung

Die Nahrung der gefräßigen Hamsterratten besteht aus Früchten, Samen, Pflanzensprösslingen, Nüssen und kleinen Tieren.

Fortpflanzung

Nach einer Tragzeit von 42 Tagen bringen die Weibchen 2-3 Junge zur Welt.

Verwandtschaft

Hamsterratten gehören zur Familie der Langschwanzmäuse (Muridae)
dazu gehören auch die Unterfamilien:

  • Baummäuse (Dendromurinae)
  • Schwimmratten (Hydromyinae)
  • Echte Mäuse (Murinae)
  • Lamellenzahnratten (Otomyinae)
  • Borkenratten (Phloeomyinae)
  • Nasenratten (Rhynchomyinae)

Systematik

Zur Unterfamilie der Hamsterratten (Cricetomyinae) gehören die Gattungen:

  • Beamys
  • Cricetomys
  • Saccostomus

Arten

Die Emin-Riesenhamsterratte (Cricetomys emini) lebt im dichten Wald oder Unterholz von Sierra Leone bis Malawi. Sie erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 25-46 cm, eine Schwanzlänge von 36-46 cm und ein Gewicht von bis zu 1 kg. Sie ist ein Einzelgänger und sucht nur zur Paarung die Gesellschaft der Artgenossen. Die Nahrung, die die Emin-Riesenhamsterratte nachts sammelt, besteht aus Wurzeln, Knollen, Früchten und Samen. Einen Teil der Nahrung frisst sie sofort auf, den anderen Teil schleppt sie in ihren riesigen Backentaschen zum Bau. Nach einer Tragzeit von ca. 6 Wochen bringt das Weibchen 2-3 Junge zur Welt. Die Gambia-Riesenhamsterratte (Cricetomys gambianus) ist die bekannteste Hamsterratte. Sie erreicht eine Gesamtlänge von bis zu 90 cm.

Die Kleine Hamsterratte (Beamys hindei) lebt im Wald in Südkenia. Sie erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 10-11 cm und eine Schwanzlänge von 9,5 bis 10 cm. Ihr Verbreitungsgebiet ist sehr klein. Den größten Teil ihres Lebens scheint sie unter der Erde in einem selbstgebauten, komplizierten Gagsystem zu verbringen. Sie lebt dort in kleinen Kolonien von max. 24 Tieren. Die Hauptnahrung besteht aus Wurzeln und Zwiebeln, aber auch Samen, die sie sich von der Erdoberfläche holt, wird verzehrt. Pro Wurf bringt das Weibchen 1-5 Junge zur Welt, die selber schon mit 5 1/2 Monaten geschlechtsreif sind. Die Beamys major ist größer und weiter verbreitet.


Sie sehen Hamsterratten Tiere 1 bis 1
Sie sind hier: Tiere : Hamsterratten
foto Referenzen Referenzen



tiere
travel