Informationen Rattenkaengurus

wissenschaftlicher Name: Potoroidae. Rattenkaengurus sind eine Familie der Beuteltiere


Infos zu den Rattenkängurus

  • Englisch: Rat-kangaroos
  • Französisch: Rats-kangourous
  • Ordnung: Beuteltiere (Marsupialia)
  • Unterklasse: Beutelsäuger (Metatheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria

Allgemeines

Die heute lebenden Tiere diese Familien erreichen Kopf-Rumpf-Längen von 15,7 bis 52 cm, Schwanzlängen von 12,3 bis 40 cm, Standhöhen von 15 bis 35 cm und Gewichte von 360 g bis 3,5 kg. Vor etwa 5 Millionen Jahren lebten in Australien auch Riesenrattenkängurus, die die Größe von heutigen Riesenkängurus erreichten. Die Rattenkängurus sind in vielen Merkmalen ihres Körperbaus und ihrer Lebensweise ursprünglicher als die >Echten Kängurus. Ihren Namen verdanken sie ihrem rattenähnlichen Aussehen. Der Kopf ist meistens verhältnismäßig kurz, die Schnauze spitz. Die Ohren sind mittellang und sind entweder abgerundet oder zugespitzt.

Verbreitung

Die Heimat ist Australien und Tasmanien.

Lebensweise

Alle Tiere diese Familie haben die gemeinsame Fähigkeit zum Nestbau: Sie raffen mit dem Mund und den Händen Heu, Stroh oder trockenes Farnkraut zusammen, mit den Händen wird alles zwischen die Hinterbeine nach hinten geschoben und dann mit dem Schwanz ergriffen, der nach vorn/unten eingerollt wird. Das Material wird in einer geschützten Lage gesammelt. Zum Schlafen wühlen sie sich dann vollständig in dieses Nest ein.

Ernährung

Die Nahrung ist gemischt. Die Rattenkängurus fressen außer Pflanzenteile incl. Wurzeln, Knollen und Pilzen auch Insekten, Würmer und andere Kleintiere.

Verwandtschaft

Rattenkängurus gehören zur Ordnung der Beuteltiere (Marsupialia)
dazu gehören auch die Familien:

  • Beutelratten (Didelphidae)
  • Zwergopossums (Microbiotheriidae)
  • Spitzmausopossums oder Opossummäuse (Caenolestidae)
  • Raubbeutler (Dasyuridae)
  • Beutelwölfe (Thylacinidae)
  • Ameisenbeutler (Myrmecobiidae)
  • Beutelmulle (Notoryctidae)
  • Nasenbeutler, Bandikuts oder Beuteldachse (Peramelidae)
  • Regenwald-Nasenbeutler (Peroryctidae)
  • Kletterbeutler (Phalangeridae)
  • Ringbeutler (Pseudocheiridae)
  • Gleitbeutlerverwandte, Streifenphalanger oder Gleitbeutler (Petauridae)
  • Bilch- und Zwerggleitbeutler (Burramyidae)
  • Honigbeutler (Tarsipedidae)
  • Koalas oder Beutelbären (Phascolarctidae)
  • Wombats oder Plumpbeutler (Vombatidae)
  • Eigentliche Kängurus (Macropodidae)

Systematik

Zur Familie der Rattenkängurus (Potoroidae) gehören die Unterfamilien:

  • Moschusrattenkängurus (Hypsiprimnodontinae)
  • Rattenkängurus (Potoroinae)

Die Unterfamilien

Moschusrattenkängurus (Hypsiprimnodontinae)
Englisch: Musky Rat-kangaroos
Französisch: Rats musqués Kangourous
Allgemeines: Diese Unterfamilie besteht aus nur einer Gattung mit einer Art. Sie sind die ursprünglichsten Kängurus. Weitere Informationen siehe:

  • Moschusrattenkängurus (Hypsiprimnodon)

Rattenkängurus (Potoroinae)
Englisch: Rat-kangaroos
Französisch: Rats-kangourous
Allgemeines: Die Tiere dieser Unterfamilie sind in ihrem Körperbau bereits viel "typischere Kängurus". Der Kopf ist ziemlich kurz, die Schnauze spitz und die Ohren sind mittelang meist löffelförmig und zugespitzt. Sie haben keine große Zehe und keine Hautleisten an den Sohlen mehr. Die Hinterbeine sind länger als die vorderen. Diese Tiere bewegen sich zweibeinig hüpfend (wie wir es von den Kängurus kenne) fort. Der Schwanz ist behaart, dient zum Teil als Greifschwanz. Der Magen ist in einem Vor- und Nachmagen unterteilt. Der Vormagensack umfasst etwa drei Viertel des Gesamtmagens. Dieser erlaubt den Tieren die schnelle Aufnahme großer Mengen von Nahrung in kurzer Zeit. Er dient somit als Nahrungsspeicher. Alle weiteren Informationen:

  • Kaninchenkängurus oder Potoroos (Potorous)
  • Nacktbrustkängurus (Caloprymnus)
  • Bürstenkängurus (Bettongia)
  • Rattenkängurus (Aepyprymnus)


Verbreitung: Die Tiere bewohnen alle Landschaftsformen außer dem Regenwald. Sie sind Bodenbewohner und ruhen in Grasnestern. Ihre Feinde sind die von den Menschen eingeführten Füchse und Katzen, sowie die einheimischen Greifvögel und Schlangen.


Sie sehen Rattenkaengurus Tiere 1 bis 8
Sie sind hier: Tiere : Rattenkaengurus
foto Nacktbrustkaenguru Nacktbrustkaenguru
Nacktbrust- oder Wuestenrattenkaenguru:
wissenschaftlicher Name: Caloprymnus campestris. Das Nacktbruskaenguru gehoerte zur Familie der Rattenkaengurus
foto Lesueur Buerstenkaenguru Lesueur Buerstenkaenguru
Lesueur-Buerstenkaenguru oder -Buerstenrattenkaenguru:
wissenschaftlicher Name: Bettongia lesueur. Das Lesueur-Buerstenkaenguru gehoert zur Gattung der Buerstenkaengurus.
foto Rotes Oder Grosses Rattenkaenguru Rotes Oder Grosses Rattenkaenguru
wissenschaftlicher Name: Aepyprymnus rufescens. Das Rote Rattenkaenguru gehoert zur Familie der Rattenkaengurus.
foto Festland Buerstenkaenguru Festland Buerstenkaenguru
wissenschaftlicher Name: Bettongia gaimardi. Das Festland-Buerstenkaenguru gehoert zur Gattung der Buerstenkaengurus.
foto Buerstenrattenkaenguru Buerstenrattenkaenguru
wissenschaftlicher Name: Bettongia penicillata. Das Buerstenrattenkaenguru gehoert zur Gattung der Buerstenkaengurus.
foto Langfusspotoroo Oder Langfuss-Kaninchenkaenguru Langfusspotoroo Oder Langfuss-Kaninchenkaenguru
wissenschaftlicher Name: Potorous longipes. Der Langfusspotoroo gehoert zur Gattung der Kaninchenkaengurus.
foto Langschnauzen Kaninchenkaenguru Oder Langnasenpotoroo Langschnauzen Kaninchenkaenguru Oder Langnasenpotoroo
wissenschaftlicher Name: Potorous tridactylus. Das Langschnauzen-Kaninchenkaenguru gehoert zur Gattung der Kaninchenkaengurus.
foto Referenzen Referenzen



tiere
travel