Herpestes sind eine Gattung der Mangusten" />

Informationen Herpestes

wissenschaftlicher Name: "Herpestes"
Herpestes sind eine Gattung der Mangusten


Illiger, 1811

  • Englisch: Herpestes
  • Französisch: Herpestes

  • Familie: Mangusten (Herpestidae)
  • Überfamilie: Katzenartige (Feloidea)
  • Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
  • Überordnung: Laurasiatheria
  • Unterklasse: Höhere Säugetiere oder Plazentatiere (Eutheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Stammgruppe: Neumünder (Deuterostomia)
  • Unterabteilung: Bilateralsymmetrische Tiere (Bilateria)
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Zur Gattung Herpestes gehören 11 Arten. Diese Tiere erreichen Kopf-Rumpf-Längen von 25 bis 65 cm, Schwanzlängen von 20 bis 51 cm und Gewichte von 0,4 bis 4 kg. Sie haben einen lang gestreckten, schlanken Körper mit kurzen Beinen. Die Fellfärbung reicht von gelblich über graugrün bis bräunlich mit helleren Flanken und Unterseite. Die Unterseite kann sogar teilweise komplett weiß sein.

Verbreitung

Die ursprüngliche Heimat ist Afrika (außer Madagaskar), die Arabische Halbinsel und weite Teile Süd- und Südostasiens. Zwei Arten wurden sogar in vielen Ländern als Schädlingsbekämpfer eingeführt. So z.B. auf den Karibischen Inseln, Madagaskar oder auch diverse Pazifikinseln. Die Lebensräume sind mannigfaltig. Dazu gehören Wälder, Graslandschaften oder auch trockene Wüstenregionen.

Lebensweise

Die Herpestes-Arten leben auf dem Boden, wobei einige Arten aber gute Kletterer sind. Die meisten Arten sind tagaktiv. Die Ruhezeiten verbringen sie in hohlen Baumstämmen, Felsspalten oder Erdbaue. Viele Arten leben paarweise oder in Familienverbänden, einige Arten leben jedoch einzelgängerisch.

Ernährung

Die Nahrung besteht aus Insekten, Krebstieren, Fischen, Fröschen, Vögeln und kleinen Säugetieren. Aber auch Früchte stehen durchaus mit auf dem Speiseplan.

Fortpflanzung

Die Weibchen sind in der Lage, bei entsprechend günstigen Umstanden zwei- bis dreimal im Jahr Junge zu bekommen. Nach Tragzeiten von 40 bis 80 Tagen bringen sie 1 bis 5 Junge zur Welt.

Verwandtschaft

Herpestes gehört zur Familie der Mangusten (Herpestidae)
dazu gehören auch die Gattungen:

  • Sumpfmangusten (Atilax)
  • Schwarzfußmangusten (Bdeogale)
  • Kusimansen (Crossarchus)
  • Fuchsmangusten (Cynictis)
  • Listige Mangusten (Dologale)
  • Schlankmangusten (Galerella)
  • Zwergmangusten (Helogale)
  • Weißschwanzmangusten (Ichneumia)
  • Liberia-Mangusten (Liberiictis)
  • Mungos)
  • Trugmangusten (Paracynictis)
  • Meller-Mangusten (Rhynchogale)
  • Erdmännchen (Suricata)

Systematik

Zur Gattung Herpestes gehören die Arten:

  • Kurzschwanzmanguste (Herpestes brachyurus)
  • Indischer Mungo (Herpestes edwardsii)
  • Goldstaubmanguste (Herpestes fuscus)
  • Ichneumon (Herpestes ichneumon)
  • Kleiner Mungo (Herpestes javanicus)
  • Langnasenmanguste (Herpestes naso)
  • Bengalmanguste (Herpestes palustris)
  • Halsbandmanguste (Herpestes semitorquatus)
  • Indische Rotmanguste (Herpestes smithii)
  • Krabbenmanguste (Herpestes urva)
  • Halsstreifenmanguste (Herpestes vitticollis)


Sie sehen Herpestes Tiere 1 bis 1
Sie sind hier: Tiere : Saeugetiere : Herpestes
foto Indischer Mungo Mangusten Raubtiere Saeugetiere Indischer Mungo Mangusten Raubtiere Saeugetiere
wissenschaftlicher Name: Herpestes edwardsii
Der Indische Mungo gehört zur Familie der Mangusten.


tiere
travel