Informationen Lories

Lories oder Loris
wissenschaftlicher Name: Loriidae. Die Lories sind eine Unterfamilie der Eigentlichen Papageien


Gray, 1936

  • Englisch: Lories and lorikeets
  • Französisch: Lorinés
  • Niederländisch: Lori's
  • Norwegisch: Lorier
  • Schwedisch: Loripapegojor eller lorier
  • Spanisch: Loris y Loriquitos

  • Familie: Eigentliche Papageien (Psittacidae)
  • Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
  • Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Stammgruppe: Neumünder (Deuterostomia)
  • Unterabteilung: Bilateralsymmetrische Tiere (Bilateria)
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Zu den Lories gehören etwa 55 Arten. Sie erreichen Gesamtlängen von 15 bis 40 cm. In der Regel haben Lories ein farbenprächtig gefärbtes Gefieder. Kennzeichnend für diese Papageien sind ihre Zungen, die an der Spitze bürsten- oder pinselartig aufrichtbare Papillen besitzen. Dieses dient zur besseren Nahrungsaufnahme ihrer speziellen Nahrung.

Verbreitung

Die Heimat ist neben Australien auch die benachbarte Inselwelt von Indonesien und den Philippinen im Westen über die Karolinen im Norden zu den Marquesas-Inseln im Osten und Tasmanien im Süden. Allerdings sind diese Papageien auf Neuseeland nicht zu finden.

Lebensweise

Lories sind gesellige Vögel, die in großen Schwärmen zusammenleben.

Ernährung

Die Nahrung besteht aus Nektar, der von den aufgerichteten Papillen auf den Zungenspitzen wie ein Schwamm aufgesaugt wird.

Fortpflanzung

Lories sind Höhlenbrüter und suchen sich für ihre Brut vorzugsweise Baumhöhlen. Es gibt aber sogar Arten, die in hohen Termitenbauten brüten. Die Weibchen legen 2 bis 4 Eier, die dann 20 bis 30 Tage bebrütet werden.

Verwandtschaft

Lories gehören zur Familie der Eigentlichen Papageien (Psittacidae)
dazu gehört auch die Unterfamilie:

  • Echte Papageien und Sittiche (Psittacinae)

Systematik

Zur Unterfamilie der Lories (Loriidae) gehören die Gattungen:

  • Glanzloris (Chalcopsitta) mit 4 Arten
  • Rotloris (Eos) mit 6 Arten
  • Weißbürzellori (Pseudeos) mit einer Art
  • Allfarb- oder Keilschwanzloris (Trichoglossus) mit 8 Arten
  • Grünloris (Psitteuteles) mit 2 Arten
  • Breitschwanzloris (Lorius) mit 6 Arten
  • Kragen- oder Einsiedlerlori (Phigys) mit einer Art
  • Maidloris (Vini) mit 5 Arten
  • Moschusloris (Glossopsitta) mit 3 Arten
  • Zierloris (Charmosyna) mit 4 Arten
  • Prachtzierloris (Hypocharmosyna) mit 10 Arten
  • Bergzier- oder Arfaklori (Oreopsittacus) mit einer Art
  • Bergloris (Neopsittacus) mit 2 Arten


Sie sehen Lories Tiere 1 bis 1
Sie sind hier: Tiere : Voegel : Lories
foto Allfarblori Allfarblori
Allfarb- oder Gebirgslori
wissenschaftlicher Name: Trichoglossus haematodus. Der Allfarblori gehört zur Familie der Lories


tiere
travel