Informationen Schwanzlurche

Wissenschaftliche Informationen und Bilder über Schwanzlurche, einer Ordnung der Amphibien.
wissenschaftlicher Name: Caudata, auch Urodela


Scopoli, 1777

Allgemeines

Zur Ordnung der Schwanzlurche gehören etwa 550 Arten. Wie der Name schon sagt, haben alle Schwanzlurche, zu denen übrigens alle Arten von Molche gehören, einen Schwanz, der entweder seitlich abgeplattet (bei den wasserbewohnenden Arten) oder drehrund (bei den landbewohnenden Arten) ist. Er kann auch länger als der Körper sein. Bei den Arten, die im Wasser leben, und bei denen die beiden Beinpaare nur schwach entwickelt sind, ist der Schwanz das wichtigste Fortbewegungsorgan. Die Beine dieser Amphibien sind immer verhältnismäßig kurz, meistens gleichlang, eher gedrungen als schlank, oft recht plump. Der Bau der Vorder- und Hinterbeine unterscheidet sich kaum, allerdings befinden sich an den vorderen Gliedmaßen vier Zehen, an den hinteren fünf. Bei einigen Arten sind es sogar weniger Zehen. Ihr Leib ist mehr oder weniger langgestreckt, walzenförmig, oft etwas plump. Der Kopf ist verhältnismäßig groß und flach, die Schnauze leicht gerundet und vom Hals deutlich abgesetzt.

Die Längen reichen von 3 bis 160 cm. Die meisten Arten sind jedoch zwischen 5 und 15 cm lang. Die Haut ist weich, nachgiebig und ohne Schuppen, gewöhnlich ist sie feucht, sehr drüsenreich, glatt, körnig oder warzig. Die Haut dient auch, teilweise ausschließlich als Atmungsorgan, darum sind die Schwanzlurch an feuchte Lebensräume gebunden.

Verbreitung

Die Schwanzlurche leben am liebsten in feuchten Lebensräumen der nördlichen Halbkugel. Bevorzugt werden Temperaturen zwischen 10 und 20°C. Nur in Amerika sind sie bis in das nördliche Südamerika verbreitet.

Die Riesensalamander leben in Ost- und Mittelamerika, Ostchina und Japan, die Winkelzahnmolche in Zentral- und Ostasien, einschließlich Japan und Taiwan, die Echten Salamander und Molche im Westen und Osten Nordamerikas, Europa, Mittelmeerraum, Afrika, Westasien, China, Südostasien und Japan, die Aalmolche im Südosten der USA, die Olme in Ex-Jugoslawien und Norditalien, die Querzahnmolche in Nordamerika, die Riesen- und Olymp-Querzahnmolche an der Pazifikküste Nordamerikas, die Lungenlosen Salamander im Osten und Westen Nordamerikas, Mittelamerika, nördliches Südamerika, Südostfrankreich, Italien und Sardinien und die Armmolche im Osten und Mitte der USA und Nordostmexiko.

Lebensweise

Die meisten Schwanzlurche leben als Erwachsene auf dem Land. Dort halten sie sich meistens im schattigen, feuchten Unterholz des Waldes oder unter den Steinen eines Bachrandes verborgen. Um nicht auszutrocknen, verkriechen sie sich bei trockenem Wetter in ein Erdloch oder in eine Gesteinsspalte. Es gibt sogar baumbewohnende Arten. Einige Arten leben nur im Wasser und gehen nie an Land, und es gibt auch Arten, die in Höhlen leben und dort fast blind geworden sind.

In regelmäßigen Abständen häuten sich die Schwanzlurche. Die Zeit zwischen den Häutungen sind von Art zu Art unterschiedlich. Entweder erfolgt das Abstoßen der Haut in Fetzen oder im Ganzen. Viele Arten fressen ihre abgelegte, alte Haut auf.

Ernährung

Die Schwanzlurch sind Fleischfresser. Sie ernähren sich von kleinen lebenden Wirbellosen, wie Insekten, Schnecken und Würmern.

Fortpflanzung

Fast alle Arten kehren zur Paarungszeit zum Wasser zurück. Bevor es zur eigentlichen Paarung kommt, führen die Männchen vieler Arten eine ausgesprochene Hochzeits-Zeremonie aus. Im allgemeinen kommt es zur inneren Befruchtung. Das Männchen gibt ein Samenpaket ab, das das Weibchen dann mit seiner Kloake aufnimmt. Nur bei den Winkelzahnmolchen, den Armmolchen und den Riesensalamandern findet eine äußere Befruchtung statt. Die schalenlosen Eier sind dotterreich, von einer Gelatinehülle umgeben und entwickeln sich in der Regel im Wasser. Die Larven, die dann schlüpfen, haben äußere Kiemen und Kiemenspalten, die beide während des Umwandlungsprozesses verschwinden. Einige landbewohnende Arten allerdings setzen ihre Eier an feuchten Stellen auf dem Land ab. Diese Larven sind auch landbewohnend.

Systematik

Die Gesamtsystematik:


Zur Ordnung der Schwanzlurche (Caudata) gehören die Überfamilien:

  • Riesensalamander (Cryptobranchoidea) mit 59 Arten
  • Armmolche (Sirenoidea) mit 4 Arten
  • Salamanderverwandte (Salamandroidea) mit etwa 490 Arten

Verwandtschaft

Schwanzlurche gehören zur Unterklasse der Lissamphibia
dazu gehört auch die Ordnung:


und die Unterordnung:


mit der Ordnung:


In anderen Sprachen

  • Englisch: Salamanders
  • Französisch: Caudata
  • Dänisch: Halepadder
  • Finnisch: Pyrstösammakot, Salamanterieläimet
  • Italienisch: Caudati o Urodeli
  • Niederländisch: Salamanders
  • Norwegisch: Salamandere
  • Portugiesisch: Caudados, Urodelos
  • Schwedisch: Stjärtgroddjur
  • Spanisch: Caudados, Salamandras


Sie sehen Schwanzlurche Tiere 1 bis 2
Sie sind hier: Tiere : Schwanzlurche
foto Lungenlose Salamander Lungenlose Salamander
Wissenschaftliche Informationen über Lungenlose Salamander, einer Familie der Schwanzlurche, Amphibien.
wissenschaftlicher Name: Plethodontidae
foto Aalmolche Aalmolche
Wissenschaftliche Informationen über Aalmolche, einer Familie der Schwanzlurche, Amphibien.
wissenschaftlicher Name: Amphiumidae


tiere
travel