Informationen Kurzkopffroesche

wissenschaftlicher Name: Breviceps. Kurzkopffroesche sind eine Gattung der Froschlurche


Infos zu den Kurzkopffrösche

  • Familie: Engmaulfrösche (Microhylidae)
  • Unterordnung: Neobatrachia
  • Ordnung: Froschlurche (Anura, Salientia)
  • Klasse: Lurche oder Amphibien (Amphibia)
  • Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria

Allgemeines

Die Kurzkopffrösche haben eine kugelförmige Gestalt. Sie haben unter den Engmaulfröschen dadurch die geringstmögliche Oberfläche, über die eine Verdunstung, bzw. Wasserverlust, möglich ist. Das ist für ihre Lebensweise sehr wichtig.

Die Kurzkopffrösche haben statt der bei Fröschen üblichen breiten und flachen Schnauze, ein richtiges "Gesicht" mit fliehender Stirn und zurückweichendem Kinn. Die Zunge ist am Mondboden angewachsen und kann nicht mehr aus dem Maul herausgeklappt werden. Die Beine sind klein und kräftig. Der Rücken ist mit warzigen Höckern bedeckt, die Farbe und Zeichnung können variieren.

Lebensweise

Von allen Froschlurchen dringen etliche Kurzkopffrösche am weitesten in offene Savannen und Halbwüsten, und zwar in Ost- und Südafrika vor. Sie leben fast immer unterirdisch. Sie haben schaufelförmige Grabschwielen, mit denen sie sehr gut graben können. Die Tiere würden freiwillig niemals das Wasser aufsuchen.

Wenn sie an die Erdoberfläche kommt, blähen sie sich jedes Mal mit Luft auf, so dass sie wie ein aufgeblasener Gummiball aussehen. Kurz nach stärkerem Regen kommen die Tiere in Scharen aus ihren Wohnhöhlen. Sobald der Boden wieder beginnt auszutrocknen, graben sie sich schnell wieder ein.

Ernährung

Die Froschlurche ernähren sich von Würmern, Ameisen und Termiten, auf die sie beim Graben stoßen.

Fortpflanzung

Zur Paarungszeit stößt das Männchen wiederholt ein krächzendes Zirpen aus, um ein Weibchen anzulocken. Die Paarung findet dann in der Erdhöhle statt. Durch die klebrigen Absonderungen ihrer Körper bleiben sie aneinander haften. Die Weibchen legen ein paar große Eier (nicht viele) unter einen Stein oder in einem Erdloch ab. Dort entwickeln sich dann die Jungen im Ei und durchleben auch noch die Umwandlung in ihm. Das heißt, sie kommen "fertig" zur Welt.

Verwandtschaft

Kurzkopffrösche gehören zur Ordnung der Froschlurche (Anura)
dazu gehören auch die Familien:

  • Zungenlose Frösche (Pipidae)
  • Scheibenzüngler (Discoglossidae)
  • Neuseeländische Urfrösche (Leiopelmatidae)
  • Sattelkröten (Brachycephalidae)
  • Echte Kröten (Bufonidae)
  • Glasfrösche (Centrolenidae)
  • Baumsteigerfrösche (Dendrobatidae)
  • Gespenstfrösche (Heleophrynidae)
  • Laubfrösche (Hylidae)
  • Riedfrösche (Hyperoliidae)
  • Südfrösche (Leptodactylidae)
  • Australische Südfrösche (Myobatrachidae)
  • Harlekinfrösche (Pseudidae)
  • Echte Frösche (Ranidae)
  • Ruderfrösche (Rhacophoridae)
  • Nasenfrösche (Rhinodermatidae)
  • Seychellenfrösche (Sooglossidae)
  • Krötenfrösche (Pelobatidae)
  • Nasenkröten (Rhinophrynidae)

Systematik

Zur Gattung der Kurzkopffrösche (Breviceps) gehören u.a. die Arten:

  • Gesprenkelter Kurzkopffrosch (Breviceps adspersus)
  • Südafrikanischer Regenfrosch (Breviceps gibbosus)
  • Ostafrikanischer Kurzkopffrosch (Breviceps mossambicus)
  • Zwerg-Kurzkopffrosch (Breviceps parvus)
  • Südafrikanischer Kurzkopffrosch (Breviceps verrucosus)

Arten

Der Ostafrikanische Kurzkopffrosch (Breviceps mossambicus) lebt im südöstlichen Afrika. Er wird ca. 5 cm lang. Die Haut ist glatt. Das südliche Gegenstück hierzu ist der Südafrikanische Kurzkopffrosch (Breviceps verrucosus).

Der Südafrikanische Regenfrosch (Breviceps gibbosus) lebt auf der Kap-Halbinsel.

Der Gesprenkelte Kurzkopffrosch (Breviceps adspersus) lebt in Südafrika, Namibia, Botswana und Zimbabwe. Er wird ca. 3 cm lang.

Der Zwerg-Kurzkopffrosch (Breviceps parvus) lebt im Nordosten Südafrikas.


Sie sehen Kurzkopffroesche Tiere 1 bis 1
Sie sind hier: Tiere : Kurzkopffroesche
foto Referenzen Referenzen



tiere
travel