Informationen Pelikane

Wissenschaftliche Informationen und Bilder über Pelikane, einer Familie und Gattung der Ruderfüßer, Vögel.
wissenschaftlicher Name: Familie: Pelecanidae, Gattung: Pelecanus


Rafinesque, 1815 (Familie)
Linnaeus, 1758 (Gattung)

Allgemeines

Zu den Pelikanen gehören 8 Arten. Sie erreichen Körperlängen von 100 bis zu 180 cm, Flügelspannweiten von 2 bis zu 3,5 m und Gewichte von 3,5 bis zu 13 kg. Somit gehören die Pelikane zu den größten und schwersten flugfähigen Vögeln. Der Schnabel wird 25 bis 47 cm lang und ist somit das auffälligste Merkmal der Pelikane. Diese Vögel haben, wie fast alle Ruderfüßer, einen Kehlsack, der extrem vergrößert und mit dem Unterschnabel verbunden ist. Mit diesem Kehlsack gehen die Pelikane auf Fischfang, sie nutzen ihn als Kescher.

Pelikane haben in freier Wildbahn eine Lebenserwartung von bis zu 27 Jahren und in Gefangenschaft von über 40 Jahren.

Flug der Pelikane

Dadurch, dass die Pelikane so schwer sind, können diese sich nur unter Strapazen in die Luft erheben. Sie müssen eine lange Strecke flügelschlagend auf der Wasseroberfläche laufen, bis sie dann endlich abheben können. In der Luft dann, sind diese Vögel ausdauernde Flieger. Flugzeiten von 24 Stunden und Strecken von bis zu 500 km ist für Pelikane kein Problem. Sie können eine Fluggeschwindigkeit von bis zu 55 km/h erreichen und Flughöhen von über 3000 m.

Verbreitung

Pelikane sind auf allen Kontinenten, bis auf die Antarktis vertreten.

Ernährung

Die Nahrung besteht hauptsächlich aus Fischen. Einige Arten verzehren aber auch Schwanzlurche und Krebstiere.

Fortpflanzung

Pelikane brüten in riesigen Kolonien, die durchaus auch aus verschiedenen Arten bestehen können. Die Brutzeit beginnt im Frühjahr. Nur in den Tropen können die Pelikane ganzjährig brüten. Es gibt bodenbrütende Arten, aber auch baumbrütende. Das Nest besteht aus Zweigen und mit Gräsern ausgepolstert. Wenn es fertig ist, kann es durchaus einen Durchmesser von bis zu 80 cm haben und eine Höhe von bis zu 30 cm.

Die Weibchen legen dann 1 bis 6 Eier, wobei 2 als Standard gelten. Die Eier werden von beiden Partnern 30 bis 36 Tage lang bebrütet. Die Jungen schlüpfen nackt, haben aber nach wenigen Tagen einen Daunenkleid, das dann mit etwa 8 Wochen durch das Jugendgefieder ersetzt wird. Mit 70 bis 85 Tagen werden die Jungen dann selbständig, und je nach Art verlassen sie ihre Eltern dann auch sofort oder sie bleiben noch bis zu 20 Tagen bei ihnen.

Pelikane werden mit etwa 3 bis 4 Jahren geschlechtsreif.

Systematik

Die Gesamtsystematik:


Zur Familie der Pelikane (Pelecanidae) gehört nur eine Gattung, die Pelikane.

Zur Gattung der Pelikane (Pelecanus) gehören die Arten:


Verwandtschaft

Pelikane gehören zur Ordnung der Ruderfüßer (Pelecaniformes)
dazu gehören auch die Familien:


In anderen Sprachen

  • Englisch: Pelican
  • Französisch: Pélécanidés
  • Dänisch: Pelikaner
  • Italienisch: Pelecanus
  • Niederländisch: Pelikanen
  • Norwegisch: Pelikaner
  • Portugiesisch: Pelicano
  • Schwedisch: Pelikaner
  • Spanisch: Pelícanos


Sie sehen Pelikane Tiere 1 bis 4
Sie sind hier: Tiere : Voegel : Pelikane
foto Braunpelikan Braunpelikan
wissenschaftlicher Name: Pelecanus occidentalis. Der Braunpelikan gehört zur Familie der Pelikane
foto Rosapelikan Rosapelikan
wissenschaftlicher Name: Pelecanus onocrotalus. Der Rosapelikan gehört zur Familie der Pelikane
foto Brillenpelikan Brillenpelikan
wissenschaftlicher Name: Pelecanus conspicillatus. Der Brillenpelikan gehört zur Familie der Pelikane
foto Nashornpelikan Nashornpelikan
wissenschaftlicher Name: Pelecanus erythrorhynchos. Der Nashornpelikan gehört zur Familie der Pelikane


tiere
travel