Informationen Tuepfelkuskus

wissenschaftlicher Name: Spilocuscus maculatus. Der Tüpfelkuskus gehoert zur Gattung der Tüpfelkuskuse

erstmals erwähnt: 1818 durch Desmarest

  • Englisch: Spotted Cuscus, Common Spotted Cuscus, Spotted Phalanger
  • Französisch: Couscous tacheté, Phalanger tachete
  • Dänisch: Plettet kuskus
  • Finnisch: Täpläkuskus
  • Italienisch: Cusco macchiato, Falangere macchiato
  • Niederländisch: Gevlekte koeskoes
  • Schwedisch: Fläckkuskus
  • Spanisch: Cuscus manchado, Cuscús moteado

  • Gattung: Tüpfelkuskuse (Spilocuscus)
  • Familie: Kletterbeutler (Phalangeridae)
  • Ordnung: Diprotodontia
  • Überordnung: Australidelphia
  • Unterklasse: Beutelsäuger oder Beuteltiere...

    bild Tuepfelkuskus
     



    © Copyright Bild / Foto: Tuepfelkuskus
    unbekannt


    ... (Metatheria)

  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Überstamm: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Unterabteilung: Bilateria
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Der Tüpfelkuskus erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 34,8 bis 65 cm, eine Schwanzlänge von 31,5 bis 60 cm und ein Gewicht von 1,5 bis 6 kg. Das Fell der Männchen ist auf der Oberseite grau-weiß oder braun-weiß getüpfelt, auf der Unterseite weiß. Das der Weibchen ist weiß oder grau, fast immer ohne Tüpfel. Die Schnauze ist kurz, die Ohren sind so klein, dass sie kaum zu sehen sind. Das Fell ist wollig. In Neuguinea kommen sehr häufig Weißlinge vor. Lebenserwartung liegt bei höchstens 11 Jahren.

Verbreitung

Die Heimat ist Aru-Inseln, Kai-Inseln, Seram, Amboina und Selayar (Indonesien), Neuguinea und benachbarte kleine Inseln, Kap-York-Halbinsel (Queensland). Als Lebensraum dienen Regen-, Mangroven und Hartlaubwälder.

Feinde

Die Feinde sind Pythonschlangen und evtl. Greifvögel.

Lebensweise

Der Tüpfelkuskus ist im Gegensatz zu seinen Verwandten hin und wieder auch am Tage aktiv.

Ernährung

Die Nahrung besteht aus Früchten, Blättern, Blüten und Fleisch.

Fortpflanzung

Nach einer Tragzeit von etwa 13 Tagen bringt das Weibchen 1-3 Junge mit einem Gewicht von weniger als 1 g zur Welt. Sie bleiben dann noch etwa 6-7 Monate im Beutel, bis sie dann mit etwa einem Jahr geschlechtsreif werden.

Verwandtschaft

Tüpfelkuskuse gehören zur Familie der Kletterbeutler (Phalangeridae)
dazu gehören auch die Gattungen:

  • Kuskus (Phalanger)
  • Schuppenschwanzkusus (Wyulda)
  • Kusus (Trichosurus)

Systematik

Zur Gattung der Tüpfelkuskuse (Spilocuscus) gehören auch die Arten: