Informationen Trockennasenaffen

wissenschaftlicher Name: Haplorhini. Die Trockennasenaffen sind eine Unterordnung der Primaten


Pocock, 1918

  • Englisch: Haplorrhines
  • Französisch: Haplorhiniens
  • Dänisch: Aber, Højere primater
  • Italienisch: Haplorrhini
  • Niederländisch: Apen, Spookdiertjes
  • Norwegisch: Aper
  • Portugiesisch: Haplorrhini
  • Schwedisch: Haplorrhini
  • Spanisch: Haplorrinos

  • Ordnung: Primaten (Primates)
  • Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Stammgruppe: Neumünder (Deuterostomia)
  • Unterabteilung: Bilateralsymmetrische Tiere (Bilateria)
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Zu den Trockennasenaffen gehören 232 Arten. Kennzeichnend für diese Primaten ist der Nasenspiegel, der bei allen Arten trocken ist - im Gegensatz zu den Feuchtnasenaffen. Das hat zur Folge, dass diese Affen einen schlechteren Geruchssinn entwickelt haben. Zwischen den Augen- und Schläfenhöhlen befindet sich eine knöcherne Wand.

Verbreitung

Die Heimat sind die tropischen und subtropischen Gebiete in Amerika, Afrika, Süd- und Südostasien. Auf Madagaskar sind die Trockennasenaffen nicht zu finden. Dafür aber in Europa, genauer in Gibraltar. Dort wurden sie allerdings eingeführt, haben sich aber hervorragend eingelebt.

Fortpflanzung

Trockennasen bringen in der Regel pro Geburt nur ein Junges zur Welt.

Verwandtschaft

Trockennasenaffen gehören zur Ordnung der Primaten (Primates)
dazu gehört auch die Unterordnung:

  • Feuchtnasenaffen (Strepsirrhini)

Systematik

Zur Unterordnung der Trockennasenaffen (Haplorhini) gehören die Teilordnungen:

  • Koboldmakis (Tarsiiformes) mit 7 Arten
  • Neuweltaffen (Platyrrhini) mit 123 Arten
  • Altweltaffen (Catarrhini) mit 102 Arten


Sie sehen Trockennasenaffen Tiere 1 bis 9
Sie sind hier: Tiere : Tiere : Trockennasenaffen
foto Indischer Hutaffe Indischer Hutaffe
wissenschaftlicher Name: Macaca radiata. Der Indische Hutaffe gehört zur Familie der Meerkatzenverwandten
foto Berberaffe Berberaffe
Berberaffe oder Magot
wissenschaftlicher Name: Macaca sylvanus. Der Berberaffe gehört zur Familie der Meerkatzenverwandten
foto Goldgelbes Loewenaeffchen Goldgelbes Loewenaeffchen
Goldgelbes, Rötel- oder Großes Löwenäffchen
wissenschaftlicher Name: Leontopithecus rosalia. Das Goldgelbe Löwenäffchen gehört zur Familie der Krallenaffen
foto Lisztaffe Lisztaffe
Lisztaffe oder -äffchen
wissenschaftlicher Name: Saguinus oedipus. Der Lisztaffe gehört zur Familie der Krallenaffen
foto Baerenpavian Saeugetier Primat Affe Baerenpavian Saeugetier Primat Affe
Bärenpavian, auch Tschakma
wissenschaftlicher Name: "Papio ursinus". Der Bärenpavian gehört zur Familie der Meerkatzenverwandten.
foto Mantelpavian Mantelpavian
wissenschaftlicher Name: Papio hamadryas. Der Mantelpavian gehört zur Familie der Meerkatzenverwandten
foto Gruene Meerkatze Gruene Meerkatze
wissenschaftlicher Name: Chlorocebus. Die Grünen Meerkatzen sind eine Gattung der Altweltaffen
foto Meerkatzen Meerkatzen
wissenschaftlicher Name: Cercopithecidae. Meerkatzen sind eine Familie der Primaten
foto Krallenaeffchen Krallenaeffchen
wissenschaftlicher Name: Callitricidae. Krallenaeffchen sind eine Familie der Primaten


tiere
travel