Die Schildkröte: So pflegen Sie Ihren gepanzerten Freund richtig

schildkroete auf wiese
  • Schildkröten lassen sich grob in Land-, Wasser- und Meeresschildkröten unterteilen.
  • Es existieren innerhalb der eierlegenden Reptilien mehr als 300 Schildkrötenarten. Dazu gesellen sich zahlreiche Unterarten.
  • Die Schildkröte ist fast auf dem gesamten Globus beheimatet.

Seit etwa 250 Millionen Jahren leben Schildkröten auf der Erde. Sie sind wechselwarme Reptilien und legen Eier. Landschildkröten bevorzugen warme und trockene Lebensräume mit mediterranem Klima. Allerdings leben einige von ihnen aber auch in der Wüste, so etwa die Kalifornische Gopherschildkröte.

Wasserschildkröten sind vorrangig in Nordamerika und Südostasien beheimatet. Meeres- und Lederschildkröten bilden hingegen eine eigene Überfamilie und leben im Atlantischen und Indischen Ozean sowie dem Pazifik.

Erfahren Sie alles über Anschaffung und Pflege von Schildkröten in unserem Ratgeber. Zudem erhalten Sie hilfreiche Tipps zur Einrichtung des Terrariums.


1. Darauf müssen Sie bei der Haltung von Schildkröten achten

Wenn Sie sich einen gepanzerten Freund kaufen, nehmen Sie damit womöglich eine lebenslange Verantwortung auf sich, denn auch kleine Schildkrötenarten können 60 bis 100 Jahre alt werden. Bedenken Sie im Vorfeld zudem, ob Sie Ihrer Schildkröte einen geeignet großen Lebensraum zur Verfügung stellen können.

1.1. Für jede Schildkröte das passende Terrarium – Haltung in der Wohnung

schmuckschildkroete im wasser

Die Gelbwangenfleckschildkröte ist ein beliebtes Haustier für Aqua-Terrarien.

Sowohl für Land- als auch für Wasserschildkröten sollte einer Wohnungshaltung stets die Unterbringung im Garten vorgezogen werden. Entscheiden Sie sich dennoch für die Anschaffung eines Terrariums für Zuhause, sollte dieses ausreichend groß sein.

Da die Größe von Art zu Art variiert, lässt sich keine allgemein gültige Empfehlung aussprechen. Selbst für Schildkröten mit kleinem Panzerdurchmesser (ca. 15 cm) gilt für das Terrarium jedoch ein Mindestmaß von 150 cm Länge und 60 cm Breite. Bedenken Sie darüber hinaus, dass junge Schildkröten im Verlauf der Jahre noch einiges an Größe zulegen.

Wasserschildkröten können sowohl im Aquarium, als auch in einem sogenannten Aqua-Terrarium gehalten werden. Wichtig ist dabei allerdings, dass das Becken nur zur Hälfte mit Wasser befüllt ist, sodass die Schildkröten an Land gehen können. Platzieren Sie dazu Steine, Kunststoff-Inseln oder auch Aquarien-Wurzeln im Becken.

1.1.1. Tipps zur richtigen Gestaltung Ihres Landschildkröten-Terrariums

Schildkröten lieben ein abwechslungsreich gestaltetes Terrarium. Befolgen Sie nachfolgende Tipps, können Sie sicher sein, an Ihrem neuen Haustier viel Freude zu haben.

  • Der Boden sollte dick mit einem Mix aus Sand und Gartenerde bedeckt sein. So kann sich die Schildkröte einen Schlafplatz graben.
  • Korkhöhlen und Wurzelwerk bieten gute Möglichkeiten zum Verstecken.
  • Schildkröten sind zur Aufrechterhaltung ihrer Körpertemperatur auf Wärmezufuhr von außen angewiesen. Dafür eignet sich eine spezielle Wärmelampe aus dem Zoo-Fachgeschäft. Unter dieser können sich die Reptilien sonnen und Wärme tanken.
  • Durch die UVB-Strahlen bildet sich das wichtige Vitamin D3. Besonders in den ersten Monaten ist dies unerlässlich, da der Panzer sonst nicht ausreichend wachsen kann und flach bleibt.
  • Zudem kann das Terrarium mit Halogen-Metalldampflampen beleuchtet werden. Verwenden Sie zur Nachahmung des natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus am besten eine Zeitschaltuhr.
  • Achten Sie auf die Einrichtung verschiedener klimatischer Zonen, wie beispielsweise warmer und trockener Plätze sowie dunkler, kühlerer Stellen im Terrarium.
  • Um Futter und Wasser bereitzustellen eignen sich bei kleinen Schildkrötenarten ausschließlich flache Näpfe.

Achtung: Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass das Terrarium ausreichend belüftet ist! Insofern Sie es mit einem Deckel verschließen wollen, ist auf seitliche Belüftungsgitter zu achten.

1.1.2. Das perfekte Zuhause für Ihre Wasserschildkröte

  • Der Boden kann mit einer dünnen Schicht aus Kies bedeckt werden oder aber frei bleiben.
  • Von Wasserpflanzen ist abzuraten, da sie von den Schildkröte herausgezupft werden.
  • Eine Plattform oberhalb des Wassers, die im besten Fall von einer Wärmelampe beschienen wird, ist entscheidend, um Infektionskrankheiten und Pilzbefall vorzubeugen.
  • Sie sollten außerdem bedenken, dass durch die Anschaffung eines Außenfilters, einer Wasserheizung und einer Sauerstoffpumpe nochmals Kosten auf Sie zukommen.
  • Bekleben Sie die Scheiben bis zur Höhe des Wasserstandes mit schwarzer Folie, damit die Tiere nicht dagegen schwimmen und sich verletzen.
  • Um Futter bereitzustellen und Platz zum Graben anzubieten, sollten Sie den wasserfreien Bereich des Aquariums mit Sand oder Kokosfasern ausfüllen.

TippUm das Becken von Algen zu befreien können Sie kleine Garnelen einsetzen. Bei einem Schneckenbefall eignen sich hingegen Zwergflusskrebse.

1.2. Freilandhaltung von Schildkröten

Ratgeber für Schildkrötenhalter

Schildkröten bedienen sich im Freiland gern an saftigem Klee oder Löwenzahn.

Damit sich Ihre Landschildkröte im Freien wohlfühlt, hilft eine artgerechte Einrichtung des Freigeheges. Bauen Sie das Gehege in südlicher Richtung auf, damit es von der Sonne beschienen wird.
Natürlich braucht Ihre Schildkröte auch schattige Plätze. Diese eignen sich unter anderem, um Näpfe oder kleine Höhlen bereitzustellen.

Wenn Sie das Freiland-Gehege einzäunen möchten, nutzen Sie eine kleine Mauer aus Ziegelsteinen oder fest montierte Holzpfähle. Da Schildkröten sehr gut klettern können, muss für eine ausreichende Höhe gesorgt werden.

Weiterhin ist es ratsam, ausschließlich Materialien zu verwenden, an denen sich das Tier nicht verletzen kann. Zur artgerechten Haltung sollten Sie eine Fläche von mindestens ein bis zwei Quadratmeter pro Tier einplanen!

2. Helfen Sie Ihrer Schildkröte beim Überwintern

Abgesehen von jungen oder kranken Schildkröten halten die Reptilien in der kalten Jahreszeit einen drei- bis fünfmonatigen Winterschlaf. Geben Sie Ihrer Schildkröte Hilfe beim Überwintern, indem Sie die Umgebungstemperatur auf 4 °C bis 10 °C senken.
Während des Winterschlafs nehmen die Reptilien keine oder kaum Nahrung zu sich und fahren ihren gesamten Stoffwechsel auf ein Minimum herunter. Somit kann die Überwinterung beispielsweise in einer gut belüfteten Kiste mit Einstreu erfolgen, die Sie an einem dunklen und trockenen Ort lagern.

3. So pflegen Sie Ihre Schildkröte richtig

Die Pflege einer Schildkröte ist für den Halter relativ aufwändig. Deshalb überlegen Sie vor dem Kauf genau, ob Sie wirklich genügend Zeit für Ihr neues Haustier haben. Denn nicht selten gehen verschiedene Krankheiten auf eine mangelnde Pflege zurück.
Halten Sie Ihre Schildkröte artgerecht, kann diese ein hohes Alter erreichen.

3.1. Lebensraum sauber halten

Achten Sie stets auf Sauberkeit im Aquarium, Freigehege oder Terrarium. Ein gründliches Reinigen in regelmäßiges Abständen beugt Krankheiten vor. Neben dem regelmäßigen Wasserwechsel ist auch das Einsammeln von Kotresten und Desinfizieren der Futter- und Wasserbehälter erforderlich.

Des Weiteren ist besonderer Wert auf vorhandene Gegenstände zu legen. Bei Schäden an den Wärmelampen, sind diese unverzüglich auszutauschen.
Leben bei Ihnen Wasserschildkröten, ist das regelmäßige Säubern des Wassers mittels Aktivkohle notwendig. Wechseln Sie einmal pro Woche ein Viertel des Aquariumwassers.

3.2. So bleibt ihre Schildkröte rundum gesund

Auch einige Landschildkröten mögen es zu baden. Bieten Sie dazu wöchentlich eine flache Schale mit lauwarmem Wasser an. Dieses sollte jedoch nur bis an den Hals Ihres gepanzerten Freundes heranreichen. Dabei kann mit einer Bürste vorsichtig der Panzer gereinigt werden. Außerdem brauchen die Tiere Material zum Graben, sodass sich ihre Krallen abwetzen. Sind diese zu lang, sollten sie von einem Tierarzt gekürzt werden, um das Laufen nicht zu beeinträchtigen.

Der offenbar schützende Panzer täuscht uns eine gewisse Stärke vor. Insbesondere Kinder sind der Meinung, mit Schildkröten etwas grober umgehen zu können.Allerdings ist der Schildkrötenpanzer, der sich in Rücken- und Brustpanzer unterteilt, nicht so stabil, wie es den Anschein haben mag. Beschädigungen am Panzer heilen oftmals nicht.

4. Tipps zur richtigen Ernährung der Allesfresser

Blütenfressende Schildkröte

Auch Blüten stehen auf dem Speiseplan.

Schildkröten ernährt sich sowohl von fleischlicher wie auch pflanzlicher Kost. Demzufolge liebt Ihre Schildkröte Futter wie

  • Blätter (Löwenzahn, Klee);
  • Blüten (Kapuzinerkresse, Löwenzahn, Gänseblümchen);
  • Garten- und Wiesenkräuter oder auch
  • Bachflohkrebse (für Wasserschildkröten).

Zudem benötigen alle Schildkrötenarten Kalzium. Zur Absicherung einer ausreichenden Kalziumversorgung eignen sich neben Sepiaschalen auch Knochenmehl und zerstoßene Eierschalen.

Tipp: Landschildkröten ernähren sich ausschließlich vegetarisch. In den sommerlichen Monaten mögen sie Grünfutter. Füttern Sie am besten Klee, Spitz- wie Breitwegerich und Löwenzahn. Sammeln können Sie das Futter auf nicht gedüngten Wiesen. Zudem fressen die gepanzerten Reptilien im Frühling wie auch Herbst gern frischen Salat. Beispielsweise Endivien- oder Romana-Salat. Aber auch Gartenkresse lehnen sie nicht ab.

Zusätzlich können Sie Ihrem Haustier mit einer kleinen Menge Gemüse (Gurke, Paprika) und Obst (Apfel, Erdbeere) eine Freude machen.

5. Der Kauf beim seriösen Züchter lohnt sich

Wenn Sie eine Schildkröte kaufen möchten, wenden Sie sich an einen ausgewiesenen Händler oder eine informierte Privatperson. Von Zoofachgeschäften ist abzuraten, da hier kaum eine artgerechte Haltung garantiert ist. In der Regel liegt der Preis bei 150 € bis 200 €.
Kaufen Sie hingegen bei einem erfahrenen Züchter, können Sie die Anlage genau in Augenschein nehmen. Dort erhalten Sie Ihre Schildkröte auch wesentlich günstiger. Der Preis schwankt zwischen 70 € und 120 €.

6. Diese Schildkrötenarten eignen sich für Anfänger

Hier finden Sie Informationen, welche Schildkrötenarten sich besonders für Anfänger eignen. Großer Beliebtheit erfreuen sich europäische wie auch farbenfrohe, tropische Landschildkröten.

Schildkrötenart Bild Kurzbeschreibung
Breitrandschildkröte

Landschildkröte, breiter Rand am Panzer

Breitrand-Schildkröte

Diese Landschildkröte erreicht eine Größe von 20 cm bis 34 cm. Sie lebt auf den ägäischen wie Balkaninseln.
Griechische Landschildkröte

Griechische Landschildkroete

Griechische Landschildkröte

Diese mittelgroße (20 cm) Schildkröte ist in freier Wildbahn stark gefährdet. Sie erreicht ein sehr hohes Alter und ist am Stachel ihres Schwanzes zu erkennen.
Maurische Landschildkröte

maurische Landschildkroete

Maurische Landschildkröte

Diese Schildkrötenart ist leicht zu halten. Abhängig von der Unterart kann sie eine Größe von bis zu 30 cm erzielen. Vorzugsweise lebt die Maurische Landschildkröte in Dünenlandschaften, Steppen, Sümpfen, Wäldern.
Panzerschildkröte

Panzerschildkroete

Panzerschildkröte

Die tropische Landschildkröte kann eine Größe von 50 cm erlangen. Zuhause ist sie in Teilen Ost- und Südafrikas in Feuchtsavannen sowie trockenen Steppen.
Gelbbauch-Schmuckschildkröte

Schmuckschildkröte, Wasserschildkröte

Gelbbauch-Schmuckschildkröte

Die aus Nordamerika stammende Wasserschidkröte erreicht einen Panzerdurchmesser von 25 cm bis 50 cm. Namensgebend ist ihr gelber Brustpanzer.
Europäische Sumpfschildkröte

waldbachschildkroete

Europäische Sumpfschildkröte

Der Panzer der Europäischen Sumpfschildkröte ist vergleichsweise stark gewölbt.

7. Steckbrief: Die Schildkröte

Wir haben die wichtigsten allgemeinen Informationen über Schildkröten nun tabellarisch für sie zusammengefasst:

Information Wichtige Fakten
Klassifizierung Reptilien
Gewicht 100 g bis 800 kg
Panzer-Durchmesser 15 cm bis 250 cm
Farbe der Musterung braun, dunkelgrün, schwarz
Geschlechtsreife meist nach 5 bis 8 Jahren
Brutzeit etwa 50 bis 70 Tage (bei Landschildkröten)
Verbreitungsgebiet gesamter Globus
Lebenserwartung bis zu 200 Jahre

8. Schildkröten – rekordverdächtige Reptilien

Während kleinere Tiere 35 bis 60 Jahre alt werden, kann die Lebenserwartung bei größeren Arten bis zu 200 Jahre betragen. Die Schildkröte Jonathan gilt mit einem stattlichen Alter von 187 Jahren als die älteste weltweit. Sie lebt heute auf St. Helena. Im Guinness Buch der Rekorde 1992 ist die bislang schnellste Schildkröte eingetragen. Dabei handelt es sich um eine Lederschildkröte, die 35 Stundenkilometer erreichte.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (55 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.