Informationen Rotbauchfilander Oder Tasmanischer Filander

wissenschaftlicher Name: Thylogale billardieri. Der Rotbauchfilander gehoert zur Gattung der Filander

Erstmals erwähnt: 1822 durch Desmarest

  • Englisch: Red-bellied Wallaby, Tasmanian Pademelon, Tasmanian Red-bellied Pademelon, Rufous-bellied Pademelon
  • Französisch: Thylogale de Billardier, Wallaby de Billardier

  • Gattung: Filander oder Pademelons (Thylogale)
  • Unterfamilie: Eigentliche Kängurus (Macropodinae)
  • Familie: Eigentliche Kängurus (Macropodidae)
  • Ordnung: Beuteltiere (Marsupialia)
  • Unterklasse: Beutelsäuger (Metatheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere...

    bild Rotbauchfilander Oder Tasmanischer Filander
     



    © Copyright Bild / Foto: Rotbauchfilander Oder Tasmanischer Filander
    unbekannt


    ... (Chordata)

  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria

Allgemeines

Diese Art erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 63 cm bei Männchen und 56 cm bei Weibchen, eine Schwanzlänge von 35 bis 48,3 cm bei Männchen und 32 cm bei Weibchen, eine Standhöhe von etwa 50 cm und ein Gewicht von 3,8 bis 12 kg bei Männchen und 2,4 bis 10 kg bei Weibchen. Das Fell ist dicht und dunkelbraun. Die Lebenserwartung liegt in freier Natur bei 4,25 Jahren, in Menschenobhut sogar bis 8 Jahren und 10 Monaten.

Verbreitung

Die Art ist nur noch auf Tasmanien und einigen vorgelagerten Inseln beheimatet. Sie ist somit die Art, die am südlichsten vorkommt. Auch sie bewohnen die Waldränder. Selbst der Schnee im Winter in größeren Höhen schreckt die Tiere nicht ab. Bevorzugt werden dichte Wälder und Gebüsche.

Feinde

Über die Feinde ist nichts bekannt.

Lebensweise

Abends kommen sie zum Grasen hervor.

Ernährung

Die Nahrung besteht überwiegend aus Gräsern und kleineren Kräutern. Wenn Schnee liegt, legen sie die Nahrung mit den Armen frei. Streifgebiete haben einen Umfang von bis zu 170 ha.

Fortpflanzung

Nach einer Tragzeit von 30 Tagen bringt das Weibchen 1 Junges mit einem Gewicht von weniger als 1 g zur Welt, das dann noch etwa 200 Tagen im Beutel bleibt. Entwöhnt wird das Junge dann mit etwa 290 Tagen, geschlechtsreif dann mit 14 Monaten.

Verwandtschaft

Filander gehören zur Familie der Eigentlichen Kängurus (Macropodidae)
dazu gehören auch die Familien:

  • Bänder-Hasenkängurus (Lagostrophus)
  • Buschkängurus (Dorcopsis)
  • Kurzschwanzkängurus (Setonix)
  • Felskängurus (Petrogale)
  • Zwergsteinkängurus (Peradorcas)
  • Hasenkängurus (Lagorchestes)
  • Nagel- oder Nagelschwanzkängurus (Onychogalea)
  • Sumpfwallabys (Wallabia)
  • Echte Kängurus (Macropus)
  • Baumkängurus (Dendrolagus)

Systematik

Zur Gattung der Filander (Thylogale) gehören die Arten:

  • Neuguinea-Filander (Thylogale brunii)
  • Rotbeinfilander (Thylogale stigmatica)
  • Rothals- oder Rotnackenfilander (Thylogale thetis)
  • Calaby-Filander (Thylogale calabyi)
  • Thylogale browni

Status

Diese Art gilt als häufig.



Links zu verwandten Seiten:


Rotbauchfilander Oder Tasmanischer Filander - wissenschaftlicher Name: Thylogale billardieri. Der Rotbauchfilander gehoert zur Gattung der Filander

Bilder / Foto Name: thylogale_billardierii - Rotbauchfilander Oder Tasmanischer Filander
Fotograf / Bildquelle: unbekannt



Weitere Texte zum Thema Beuteltiere Kaengurus:

 
Festland Buerstenkaenguru
Festland Buerstenkaenguru
Buerstenrattenkaenguru
Buerstenrattenkaenguru
Buschkaengurus
Buschkaengurus
 
Brillen Hasenkaenguru
Brillen Hasenkaenguru
Rotes Riesenkaenguru
Rotes Riesenkaenguru
Lumholtz Baumkaenguru
Lumholtz Baumkaenguru