Informationen Pinselschwanzbeutelmaeuse

wissenschaftlicher Name: Phascogale. Pinselschwanzbeutelmaeuse sind eine Familie der Name


Infos zu den Pinselschwanzbeutelmäusen

  • Englisch: Phascogales, Marsupial Rats
  • Französisch: Phascogales

  • Familie: Raubbeutler (Dasyuridae)
  • Ordnung: Beuteltiere (Marsupialia)
  • Unterklasse: Beutelsäuger (Metatheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria

Allgemeines

Die Pinselschwanzbeutelmäuse erreiche eine Kopf-Rumpf-Länge von 9,3 bis 24 cm, eine Schwanzlänge von 11,9 bis 22 cm und ein Gewicht von 38-235 g. Die Oberseite des Körpers ist blaugrau und der Bauch weißlichgrau. Sie haben ihren Namen wegen ihrem langen, am Hinterende buschig behaarten Schwanz. Bei den australischen Arten ist die hintere Schwanzhälfte mit langen schwarzen Haaren bedeckt, bei der auf Neuguinea lebenden Art ist das Schwanzende weiß. Bei Erregung sträuben sich diese Haare und geben dem Schwanz dann das Aussehen einer Flaschenbürste.

Die Männchen sterben häuft nach der ersten Fortpflanzungszeit, werden also gerade mal ein Jahr alt.

Verbreitung

eine Art lebt auf Neuguinea

Lebensweise

Pinselschwanzbeutelmäuse sind gute Kletterer, und ihre Nester findet man meist in Baumhöhlen. Sie leben räuberisch.

a bla

Ernährung

Die Nahrung besteht aus Gliederfüßern, kleine Wirbeltiere wie Vögeln und Säugern. Sie machen selbst vor Taubenschlägen und Hühnerställen nicht halt.

Fortpflanzung

Die Paarung findet im Winter statt. Die Männchen zeigen gegenüber den Weibchen kein Werbeverhalten. Die Begattung dauert einige Stunden. Dem Weibchen fehlt ein Beutel, doch vergrößert sich während der Tragzeit weiches Gewebe rund um die Zitzen. Es ist mit langen dünnen Haaren bedeckt und gibt dem Jungen etwas Schutz. Die Jungen bewohnen bis zur nächsten Fortpflanzungszeit das mütterliche Nest. Dann sind sie selbst geschlechtsreif. Weibchen können sich noch ein zweites Mal fortpflanzen. Die Männchen hingegen sterben am Ende ihrer ersten Fortpflanzungszeit an Krankheiten, die durch Stress verursacht werden.

Verwandtschaft

Pinselschwanzbeutelmäuse gehören zur Familie der Raubbeutler (Dasyuridae)
dazu gehören auch die Gattungen:

  • Neuguinea-Beutelmäuse (Murexia)
  • Neuguinea-Spitzhörnchenbeutler oder Lorentz-Pinselschwanzbeutelmäuse (Neophascogale)
  • Streifenbeutelmäuse (Phascolosorex)
  • Breitfußbeutelmäuse (Antechinus)
  • Flachkopfbeutelmäuse (Planigale)
  • Ningauis (Ningaui)
  • Schmalfußbeutelmäuse (Sminthopsis)
  • Springbeutelmäuse (Antechinomys)
  • Sprenkelbeutelmäuse (Parantechinus)
  • Rote Beutelmäuse oder Rote Springbeutelmäuse (Dasykaluta)
  • Fettschwanzbeutelmäuse (Pseudantechinus)
  • Streifenbeutelmarder (Myoictis)
  • Doppelkammbeutelmäuse oder Kowaris (Dasyuroides)
  • Kammschwanzbeutelmäuse oder Mulgaras (Dasycercus)
  • Zwerg-Fleckenbeutelmarder (Satanellus)
  • Fleckenbeutelmarder oder Echte Beutelmarder (Dasyurus)
  • Beutelteufel oder Tasmanische Teufel (Sarcophilus)

Systematik

Zur Gattung der Pinselschwanzbeutelmäuse (Phascogale) gehören die Arten:

  • Große Pinselschwanzbeutelmaus, Großer Pinselschwanzbeutler oder Tafa (Phascogale tapoatafa)
  • Kleine Pinselschwanzbeutelmaus oder Kleiner Pinselschwanzbeutler (Phascogale calura)

Beide Arten sind umfangreicher beschrieben und haben eigene Seiten.


Sie sehen Pinselschwanzbeutelmaeuse Tiere 1 bis 3
foto Grosse Pinselschwanzbeutelmaus Grosse Pinselschwanzbeutelmaus
Grosse Pinselschwanzbeutelmaus, Grosser Pinselschwanzbeutler oder Tafa:
wissenschaftlicher Name: Phascogale tapoatafa. Die Grosse Pinselschwanzbeutelmaus gehoert zur Gattung der Pinselschwanzbeutelmaeuse
foto Kleine Pinselschwanzbeutelmaus Kleine Pinselschwanzbeutelmaus
Kleine Pinselschwanzbeutelmaus oder Kleiner Pinselschwanzbeutler:
wissenschaftlicher Name: Phascogale calura. Die Kleine Pinselschwanzbeutelmaus gehoert zur Gattung der Pinselschwanzbeutelmaeuse
foto Referenzen Referenzen



tiere
travel