Informationen Makaken

wissenschaftlicher Name: Macaca. Die Makaken sind eine Gattung der Backentaschenaffen


Lacépède, 1799

  • Englisch: Macaques
  • Französisch: Macaque
  • Dänisch: Makakaber
  • Finnisch: Makakit
  • Italienisch: Macaco
  • Niederländisch: Makaken
  • Portugiesisch: Macaca
  • Schwedisch: Makaker
  • Spanisch: Macacos

  • Tribus: Pavianartige (Papionini)
  • Unterfamilie: Backentaschenaffen (Cercopithecinae)
  • Familie: Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae)
  • Teilordnung: Altweltaffen (Catarrhini)
  • Unterordnung: Trockennasenaffen (Haplorhini)
  • Ordnung: Primaten (Primates)
  • Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Stammgruppe: Neumünder (Deuterostomia)
  • Unterabteilung: Bilateralsymmetrische Tiere (Bilateria)
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Zu den Makaken gehören 22 Arten. Sie erreichen Kopf-Rumpf-Längen von 40 bis 76 cm und Gewichte von 2,5 bis 18 kg. Makaken sind mittelgroße Primaten mit einem stämmigen Körper und kräftigen Gliedmaßen. Das Fell ist dicht und meistens graubraun, vereinzelt auch fast schwarz gefärbt. Das haarlose Gesicht hat eine nach vorn ragende Schnauze. Bei manchen Arten befindet sich auf dem Kopf eine auffällige "Kappe" oder eine bartähnliche Gesichtsbehaarung. Die Arten lassen sich sehr gut an der Länge der Schwänze unterscheiden, denn je nach Art ist der Schwanz nicht vorhanden oder er ist genauso lang wie der Körper.

Bei Weibchen die ihre fruchtbare Zeit haben schwillt der Genitalbereich an und wird rot. Somit wird dem Männchen die Paarungsbereitschaft signalisiert.

Verbreitung

Die Heimat der Makaken reicht von Afghanistan über Süd- und Südostasien und China bis nach Japan. Eine Art allerdings lebt nicht in Asien, sondern im nördlichen Afrika und auf Gibraltar.

Verwandtschaft

Makaken gehören zur Tribus der Pavianartige (Papionini)
dazu gehören auch die Gattungen:

  • Paviane (Papio) mit 5 Arten
  • Backenfurchenpaviane (Mandrillus)
  • Dscheladas (Theropithecus)
  • Weißlid-Mangaben (Cercocebus)
  • Schwarzmangaben (Lophocebus)
  • Kipunji-Affen (Rungwecebus)

Systematik

Zur Gattung der Makaken (Macaca) gehören die Arten:

  • Berberaffe, Magot (Macaca sylvanus)
  • Bartaffe, Wanderu (Macaca silenus)
  • Nördlicher Schweinsaffe (Macaca leonina)
  • Südlicher Schweinsaffe (Macaca nemestrina)
  • Pagai-Makak Macaca pagensis)
  • Siberut-Makak (Macaca siberu)
  • Mohrenmakak (Macaca maura)
  • Grauarmmakak (Macaca ochreata)
  • Tonkean-Makak (Macaca tonkeana)
  • Heck-Makak (Macaca hecki)
  • Gorontalo-Makak (Macaca nigrescens)
  • Schopfaffe, Schopfmakak (Macaca nigra)
  • Javaneraffe, Langschwanzmakak, Krabbenesser (Macaca fascicularis)
  • Bären- oder Stummelschwanzmakak (Macaca arctoides)
  • Rhesusaffe (Macaca mulatta)
  • Formosa- oder Rundgesichtsmakak (Macaca cyclopis)
  • Japanmakak, Schneeaffe, Rotgesichtsmakak (Macaca fuscata)
  • Ceylon-Hutaffe (Macaca sinica)
  • Indischer Hutaffe (Macaca radiata)
  • Assam-Makak, Bergrhesus (Macaca assamensis)
  • Tibet- oder Tibetanische Bärenmakak (Macaca thibetana)
  • Arunachalmakak (Macaca munzala)


Sie sehen Makaken Tiere 1 bis 2
Sie sind hier: Tiere : Saeugetiere : Makaken
foto Indischer Hutaffe Indischer Hutaffe
wissenschaftlicher Name: Macaca radiata. Der Indische Hutaffe gehört zur Familie der Meerkatzenverwandten
foto Berberaffe Berberaffe
Berberaffe oder Magot
wissenschaftlicher Name: Macaca sylvanus. Der Berberaffe gehört zur Familie der Meerkatzenverwandten


tiere
travel