Informationen Landwirbeltiere

Wissenschaftliche Informationen und Bilder über Landwirbeltiere, einer Reihe der Kiefertiere.
wissenschaftlicher Name: Tetrapoda


Broili, 1913

Allgemeines

Zu den Landwirbeltieren gehören rund 27.930 Arten. Hier findet man alle Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere - auch die, die eigentlich reine Wasserbewohner sind, wie z.B. Wale, Seeschlangen u.a. Die Landwirbeltiere atmen mit Lungen - auch die wasserlebenden Arten. Nur die Larven der Lurche atmen mit Kiemen, auch die Lurche, die bereits im Larvenstadium (wie der Axolotl) geschlechtsreif werden.

Die Landwirbeltiere entstanden vor etwa 365 Mill. Jahren. Die damaligen Wirbeltiere gingen vom Wasser, um genauer zu sein, aus dem Süßwasser an Land. Diese Tiere hatten bereits paarige Lungen ausgebildet. Das Skelett passte sich der landlebenden Weise an. Das bedeutet, dass sich die Flossen zu Beinen, bzw. Armen mit mehreren Gelenken und Hand- bzw. Fußwurzelknochen umgewandelt haben. Die gesamte Entwicklung der Landwirbeltiere hat vermutlich etwa 20 Mill. Jahre in Anspruch genommen.

Verbreitung

Landwirbeltiere findet man auf allen Kontinenten in fast allen Lebensräumen.

Systematik

Die Gesamtsystematik:


Zur Reihe der Landwirbeltiere (Tetrapoda) gehören die Klassen:


Verwandtschaft

Landwirbeltiere gehören zum Unterstamm der Kiefertiere (Gnathostomata)
dazu gehören auch die Gattungen:


In anderen Sprachen

  • Englisch: Tetrapods
  • Französisch: Tétrapodes
  • Dänisch: Tetrapoder
  • Finnisch: Tetrapoda
  • Italienisch: Tetrapodi
  • Niederländisch: Viervoeters
  • Norwegisch: Landlevende virveldyr
  • Portugiesisch: Tetrápodes
  • Schwedisch: Landryggradsdjur
  • Spanisch: Tetrapoda


Sie sehen Landwirbeltiere Tiere 169 bis 210 (von 145 auf 4 Seiten)
Sie sind hier: Tiere : Kiefertiere : Landwirbeltiere


tiere 1  2  3  4  tiere    Letzte Seite tiere tierlexikon
travel