Informationen Kraniche

wissenschaftlicher Name: Gruidae. Die Kraniche sind eine Familie der Kranichvögel


Vigors, 1825

  • Englisch: Cranes
  • Französisch: Gruidés, Grues
  • Dänisch: Traner
  • Italienisch: Gruidae, Gru
  • Niederländisch: Kraanvogels
  • Portugiesisch: Gruidae, Grous
  • Schwedisch: Tranor
  • Spanisch: Grullas

  • Ordnung: Kranichvögel (Gruiformes)
  • Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Stammgruppe: Neumünder (Deuterostomia)
  • Unterabteilung: Bilateralsymmetrische Tiere (Bilateria)
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Zu den Kranichen gehören 15 Arten. Sie erreichen Gesamtlängen von 90 bis 140 cm, Flügelspannweiten von bis zu 240 cm und Gewichte von bis zu 8 kg. Die Weibchen sind kleiner als die Männchen, optisch gibt es keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Die Kraniche haben lange Beine und werden deswegen von Laien häufig mit den Reihern in Verbindung gebracht, zu denen aber überhaupt keine Verwandtschaft besteht. Die Hälse sind ebenfalls lang, werden auch beim Fliegen lang ausgestreckt.

Die Lebenserwartung der Kraniche in der freien Wildbahn wird auf etwa 12 bis 13 Jahren geschätzt. In Gefangenschaft dagegen bis zu 40 Jahren, der Nonnenkranich kann unter Menschenobhut sogar bis zu 60 Jahren alt werden.

Verbreitung

Kraniche sind bis auf einige Ausnahmen weltweit verbreitet. Die Ausnahmen sind Südamerika, die Malaiische Inselwelt, Polynesien, Neuseeland und die Antarktis.

Ernährung

Kraniche gelten als Allesfresser und passen ihre Ernährung immer den saisonalen Gegebenheiten an. Während der Brutzeit überwiegt dabei häufig die tierische Kost, die aus kleinen Nagetieren, Fischen und Amphibien bestehen kann. Außerhalt der Brutzeit überwiegt meistens die pflanzliche Kost, bestehend z.B. aus Getreide, Samen, Beeren und Früchten.

Fortpflanzung

Die jungen Kraniche sind Nestflüchter und sind bereis einen Tag nach dem Schlupf außerhalb des Nestes laufend und schwimmend unterwegs.

Verwandtschaft

Kraniche gehören zur Ordnung der Kranichvögel (Gruiformes)
dazu gehören auch die Familien:

  • Rallenkraniche (Aramidae)
  • Seriemas (Cariamidae)
  • Sonnenrallen (Eurypygidae)
  • Binsenrallen (Heliornithidae)
  • Stelzenrallen (Mesithornithidae)
  • Trappen (Otididae)
  • Trompetervögel (Psophiidae)
  • Rallenvögel (Rallidae)
  • Kagus (Rhynochetidae)

Systematik

Zur Familie der Kraniche (Gruidae) gehören die Unterfamilien:

  • Kronenkraniche (Balearicinae) mit 2 Arten
  • Echte Kraniche (Gruinae) mit 13 Arten


Sie sehen Kraniche Tiere 1 bis 5
Sie sind hier: Tiere : Voegel : Kraniche
foto Suedafrika Kronenkranich Suedafrika Kronenkranich
Südafrika-Kronenkranich, Südlicher Kronenkranich oder Grauhals-Kronenkranich
wissenschaftlicher Name: Balearica regulorum. Der Südafrika-Kronenkranich gehört zur Familie der Kraniche
foto Saruskranich Saruskranich
wissenschaftlicher Name: Grus antigone. Der Saruskranich gehört zur Familie der Kraniche
foto Nonnenkranich Nonnenkranich
Nonnen-, Schnee- oder Sibirischer Kranich
wissenschaftlicher Name: Grus leucogeranus. Der Nonnenkranich gehört zur Familie der Kraniche
foto Jungfernkranich Jungfernkranich
wissenschaftlicher Name: Anthropoides virgo. Der Jungfernkranich gehört zur Familie der Kraniche
foto Paradieskranich Paradieskranich
wissenschaftlicher Name: Anthropoides paradisea. Der Paradieskranich gehört zur Familie der Kraniche


tiere
travel