Informationen Kanadischer Luchs

Kanadischer oder Amerikanischer Luchs
wissenschaftlicher Name: Lynx canadensis. Der Kanadische Luchs gehört zur Unterfamilie der Kleinkatzen

Kerr, 1792

  • Englisch: Canadian Lynx, American Lynx
  • Französisch: Lynx du Canada
  • Finnisch: Kanadanilves
  • Italienisch: Lince canadese
  • Niederländisch: Canadese lynx
  • Norwegisch: Kanadisk gaupe
  • Schwedisch: Kanadensiskt lodjur, Nordamerikansk lodjur
  • Spanisch: Lince canadiense, Lince del Canadá

  • Gattung: Luchse (Lynx)
  • Unterfamilie: Kleinkatzen (Felinae)
  • Familie: Katzen (Felidae)
  • Überfamilie: Katzenartige (Cynofelidae)
  • Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
  • Unterklasse: Höhere Säugetiere oder Plazentatiere (Eutheria)
  • Klasse: Säugetiere...

    bild Kanadischer Luchs
    Foto von einem Kanadischen Luchs im Laurentian Forest im Biodome von Montreal (Biodôme de Montreal), Quebec, Kanada

    © Copyright Bild / Foto: Kanadischer Luchs
    Rolf Hicker Photography
    Sie sind hier:
    Tiere: Katzen: Kanadischer Luchs


    ... (Mammalia)

  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Stammgruppe: Neumünder (Deuterostomia)
  • Unterabteilung: Bilateralsymmetrische Tiere (Bilateria)
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Der Kanadische Luchs erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 65 bis 100 cm, eine Schwanzlänge von 5 bis 15 cm, eine Schulterhöhe von 45 bis 75 cm und ein Gewicht von 15 bis 20 kg. Dabei sind die Weibchen kleiner als die Männchen. Der Kanadische Luchs ist etwas kleiner als sein europäischer Verwandter. Auch ist sein Schwanz kürzer. Die Beine sind recht lang, wobei meistens die Hinterbeine länger sind als die Vorderbeine. Unter den Sohlen der besonders großen Pfoten befinden sich besonders dicke Haarpolster. Das Fell ist dicht, seidig und lang von von gräulicher bis gelblichgrauer oder gelblichbrauner Farbe, teilweise mit dunklen nicht klar umrissenen Flecken. Die Ohren sind plüschig und haben eine dreieckige Form und tragen an den Spitzen schwärzliche Pinsel. Um das Kinn herum hat der Luchs einen Backenbart, der deutlich länger als das restliche Fell ist. Luchse sind keine schnellen, dafür aber ausdauernde Läufer. Auch können sie hervorragend Schwimmen und klettern.

Der Kanadische Luchs hat eine Lebenserwartung von bis zu 15 Jahren. In Gefangenschaft kann er sogar über 20 Jahre alt werden.

Verbreitung

Die Heimat ist Alaska und Kanada einschließlich Neufundland. Als Lebensraum dienen hauptsächlich Nadelwälder und die Tundra. Auch in landwirtschaftlich genutzten Gebieten kann der Kanadische Luchs vorkommen, wenn dazwischen genügend große Waldgebiete liegen.

Feinde

Obwohl der Kanadische Luchs ein Raubtier ist, hat er doch auch Feinde. Zu ihnen gehören Wölfe, Vielfraße und Pumas. Aber auch der Mensch gilt als Feind, da dieser den Kanadischen Luchs seines Pelzes wegen jagt.

Lebensweise

Der Kanadische Luchs lebt eher einzelgängerisch und hat ein festes Revier mit einer Größe von 10 bis 200 km2. Häufig überlappen sich Reviere. Besonders die Reviere der Weibchen ragen häufig in die Reviere der Männchen hinein. Die Jagd erfolgt nachts.

Ernährung

Der Kanadische Luchs ist sehr vom Vorkommen des Schneeschuhhasen abhängig. Im Winter besteht seine Nahrung zu 75 % aus diesen Tieren. Im Sommer sind es nur noch 50 %, dafür jagt der Luchs dann auch Mäuse, Hörnchen, Wald- und Schneehühner. In seltenen Fällen macht der Kanadische Luchs auf Jagd auf die Kälber von Karibus und Wapitis.

Fortpflanzung

Zur Paarungszeit, die von Januar bis Mitte März reicht, treffen die Geschlechter aufeinander. Nach einer Tragzeit von 67 bis 74 Tagen bringt das Weibchen in der Regel 1 bis 4, selten bis 6 blinde Junge mit einem Gewicht von 200 bis 300 g zur Welt. Für die Geburt sucht das Weibchen eine Höhle auf. Sie kümmert sich auch alleine um den Nachwuchs. Mit etwa 10 bis 12 Tagen öffnen die Jungen ihre Augen und mit etwa 4 bis 5 Monaten werden sie entwöhnt. Sie bleiben dann noch einige Monate bei der Mutter und suchen sich erst zu Beginn des Winters ein eigenes Revier.

Kanadische Luchse werden mit 2 bis 3 Jahren, wobei die Weibchen eher geschlechtsreif werden, als die Männchen.

Verwandtschaft

Luchse gehören zur Familie der Katzen (Felidae)
dazu gehören auch die Gattungen:

  • Geparde (Acinonyx)
  • Karakale (Caracal)
  • Asiatische Goldkatzen (Catopuma)
  • Altwelt-Wildkatzen (Felis)
  • Wieselkatzen (Herpailurus)
  • Pardelkatzen (Leopardus)
  • Servale (Leptailurus)
  • Nebelparder (Neofelis)
  • Oncifelis
  • Bergkatzen (Oreailurus)
  • Manule (Otocolobus)
  • Panthera
  • Marmorkatzen (Pardofelis)
  • Altkatzen (Prionailurus)
  • Afrikanische Goldkatzen (Profelis)
  • Pumas (Puma)
  • Schneeleoparden (Uncia)

Systematik

Zur Gattung der Luchse (Lynx) gehören auch die Arten:

  • Luchs, Eurasischer Luchs (Lynx lynx)
  • Pardelluchs (Lynx pardinus)
  • Rotluchs (Lynx rufus)

Status

Der Bestand nimmt zwar etwas ab, aber noch besteht für den Kanadischen Luchs keine unmittelbare Bedrohung. Dass der Bestand abnimmt, hat der Mensch zu verantworten, insbesondere die Pelzindustrie. Denn der Pelz des Kanadischen Luchses ist recht beliebt.



Links zu verwandten Seiten:


Kanadischer Luchs - Kanadischer oder Amerikanischer Luchs
wissenschaftlicher Name: Lynx canadensis. Der Kanadische Luchs gehört zur Unterfamilie der Kleinkatzen

Kanadischer Luchs: weitere Bilder für: Lynx canadensis

Bilder / Foto Name: cdn_k3s29777 - Kanadischer Luchs
Fotograf / Bildquelle: Rolf Hicker Photography



Weitere Texte zum Thema Katzen:

 
Gepard
Gepard
Kanadischer Luchs
Kanadischer Luchs
Maine Coon
Maine Coon
 
Leopard
Leopard
Sumatra Tiger Raubtier Katze Grosskatze
Sumatra Tiger Raubtier Katze Grosskatze