Informationen Hoehere Saeugetiere

Wissenschaftliche Informationen und Bilder über Höhere Säugetiere, einer Unterklasse der Säugetiere.
wissenschaftlicher Name: Eutheria


auch: Plazentatiere
Huxley, 1880

Allgemeines

Entstanden sind die Höheren Säugetiere vor etwa 70 bis 100 Millionen Jahren. Es gab einst 28 Ordnungen, heute gibt es nur noch 18 knapp 5.100 Arten. Die Gestalt ist sehr unterschiedlich. Sie reicht von normal gebauten Vierfüßern bis zu hochspezialisierten Hüpfern, Springern, Rennern, Hanglern, Kletterern, Schwimmern, Gräbern, Wühlern, Schlüpfern Gleit- und Schlagfliegern usw. mit verkümmerten oder verstärkten Vorder- oder Hintergliedmaßen. Die Größen reichen von unter 4 cm bis über 30 m Kopf-Rumpf-Länge, 0 cm bis 2 m Schwanzlänge und 1,75 g bis 135 t Gewicht. Die größte Höhe erreichen die Giraffen mit über 5 m. Selbst das Haarkleid ist unterschiedlich - von dichtem wolligen Fell bis auf spärliche Reste völlig zurückgebildet.

Beutel und Beutelknochen wie bei den Beutelsäugern fehlen. Harn-Geschlechtsapparat und Darm haben getrennte Ausgänge.

Das ursprüngliche Gebiss hat 44 Zähne. Heute gibt es Klein- und Wenigbezahntheit und sogar völlige Zahnlosigkeit und als Gegenteil Groß-, Riesen- und Vielzähnigkeit mit bis zu 100 Zähnen. Normalerweise gibt es zwei Generationen von durchbrechenden Zähnen - so wie wir es von uns Menschen kennen: Milchzähne und das endgültige Gebiss.

Trotz wechselnder Umwelttemperaturen halten die Tiere dieser Unterklasse ihre Körpertemperatur fast stets auf gleicher Höhe. Diese Eigenschaft ermöglicht es manchen Arten, auch in der Arktis, dem Hochgebirge oberhalb der Schneegrenze und in anderen Kälteregionen auf Dauer zu leben.

Die Lebenserwartungen liegen bei 1 bis 70 Jahre.

Verbreitung

Zu finden sind die Tiere dieser Unterklasse in allen Landschaften - im Gebirge sogar bis 5500 m. Ebenso im Süßwasser und in allen Meeren sind sie zu finden. Selbst der Luftraum wurde erobert. Die Heimat sind praktisch alle Kontinente.

Lebensweise

Die Lebensweise ist sehr unterschiedlich. Die meisten Tiere sind tagaktiv, viele sind aber auch dämmerungs- und nachtaktiv. Durchweg werden ausgeprägte Sozial-, Ausdrucks- und Revierverhalten gezeigt. Innerartliche Verständigung erfolgt durch geruchliche, lautliche und optische Signale.

Ernährung

Die Nahrung ist sehr vielfältig. Vertilgt werden alle verfügbaren pflanzliche und/oder tierische Kost. Einige Arten sind stark spezialisiert.

Fortpflanzung

Der Hoden der Männchen ist bauch-, cremaster- oder hodensackständig. Der Penis ist ungespalten, häufig mit einem Knochen verstärkt und liegt fast immer vor dem Hoden.

Die Tragzeit beträgt 16,5 bis 660 Tage, es werden dann 1-30 Junge mit Gewichten von 0,5 g bis 6500 kg geboren. Gesäugt werden die Jungen dann mit weniger als 20 Tagen bis zu etwa 4 Jahren. Die Geschlechtsreife tritt mit 14 Tagen oder bis zu 10 Jahren ein.

Die Jungen wachsen in einer Gebärmutter heran und sind dabei mit einem Mutterkuchen versehen. Geboren werden sie als unvollkommene Lager- oder Tragjunge ("Nesthocker") oder als seh-, hör- und gehfähige Lauf- oder Schwimmjunge ("Nestflüchter"). Die Milch saugen sie aus den 2-22 Zitzen der Mütter. Bei den Nesthockern sind die Augen und Ohren noch nicht gebrauchsfähig (sind meistens noch geschlossen), die kleinen Tiere sind nackt oder kaum behaart und können ihre Körpertemperatur noch nicht und nur schwach selber regeln. Bis auf die Muttermilch können sie keine Nahrung aufnehmen. Sie sind also vollkommen auf die Mutter angewiesen. Nestflüchter hingegen werden mit vollkommener Behaarung, gebrauchsfähigen Sinnes- und Bewegungsorganen geboren. Ihre Körpertemperatur können sie sofort nach der Geburt selbst regeln. Auch sind sie gleich und sehr bald nach der Geburt in der Lage selbstständig Nahrung aufzunehmen.

Systematik

Die Gesamtsystematik:


Zur Unterklasse der Höheren Säugetiere (Eutheria) gehören auch die Überordnungen:


Verwandtschaft

Höhere Säugetiere gehören zur Klasse der Säugetiere (Mammalia)
dazu gehören auch die Unterklassen:


In anderen Sprachen

  • Englisch: Eutheria
  • Französisch: Placentaires
  • Finnisch: Istukkanisäkkäät, Istukalliset nisäkkäät
  • Italienisch: Euteri, Euplacentati
  • Niederländisch: Placentadieren
  • Norwegisch: Placentale pattedyr, Morkakedyrene
  • Portugiesisch: Placentários
  • Schwedisch: Högre däggdjur, Placentadäggdjur, Moderkaksdäggdjur
  • Spanisch: Placentarios


Sie sehen Hoehere Saeugetiere Tiere 43 bis 84 (von 158 auf 4 Seiten)
Sie sind hier: Tiere : Hoehere Saeugetiere
foto Pazifischer Weissseitendelfin Pazifischer Weissseitendelfin
Pazifischer Weißseitendelfin oder Weißstreifendelfin
wissenschaftlicher Name: Lagenorhynchus obliquidens. Der Pazifische Weißseitendelfin gehört zur Gattung der Kurzschnauzendelfine
foto Pferd Pferd
Pferd oder Hauspferd
wissenschaftlicher Name: Equus caballus. Das Pferd gehört zur Familie der Pferde.
foto Neuseelaendischer Seebaer Neuseelaendischer Seebaer
Neuseeländischer Seebär oder Neuseeland-Seebär
wissenschaftlicher Name: Arctocephalus forsteri. Der Neuseeländische Seebär gehört zur Gattung der Südlichen Seebären
foto Polarwolf Polarwolf
wissenschaftlicher Name: Canis lupus arctos. Der Polarwolf gehört zur Gattung der Wolfs- und Schakalartigen.
foto Braunbaer Braunbaer
wissenschaftlicher Name: Ursus arctos. Der Braunbär gehört zur Gattung der Echten Bären.
foto Amerikanischer Bison Amerikanischer Bison
Amerikanischer Bison oder Indianerbüffel
wissenschaftlicher Name: Bison bison. Der Amerikanische Bison gehört zur Familie der Hornträger
foto Atlantischer Grosser Tuemmler Atlantischer Grosser Tuemmler
Atlantischer Großer Tümmler oder Flaschennasendelfin
wissenschaftlicher Name: Tursiops truncatus. Der Atlantische Große Tümmler gehört zur Familie der Delfine
foto Kleiner Panda Roter Panda Oder Katzenbaer Kleiner Panda Roter Panda Oder Katzenbaer
wissenschaftlicher Name: Ailurus fulgens. Der Kleine Panda gehört zur Gattung der Katzenbären
foto Finnwal Finnwal
wissenschaftlicher Name: Balaenoptera physalus. Der Finnwal gehört zur Familie der Furchenwale.
foto Grauwal Grauwal
wissenschaftlicher Name: Eschrichtius robustus. Der Grauwal gehört zur Unterordnung der Bartenwale.
foto Stellerscher Seeloewe Stellerscher Seeloewe
wissenschaftlicher Name: Eumetopias jubatus. Der Stellerscher Seelöwe gehört zur Familie der Ohrenrobben
foto Suedafrikanischer Seebaer Suedafrikanischer Seebaer
Südafrikanischer Seebär, Südafrikanische Pelzrobbe oder Zwergseebär
wissenschaftlicher Name: Arctocephalus pusillus. Der Südafrikanische Seebär gehört zur Familie der Ohrenrobben
foto Elch Elch
Der Elch ist das Tier des Jahres 2007!
Elch, Elen oder Elend:
wissenschaftlicher Name: Alces alces. Der Elch gehört zur Familie der Hirsche
foto Gepard Gepard
wissenschaftlicher Name: Acinonyx jubatus. Der Gepard gehört zur Familie der Katzen.
foto Husky Siberian Husky Alaskan Husky Husky Siberian Husky Alaskan Husky
wissenschaftlicher Name: Canis familiaris. Der Husky ist eine Hunderasse und gehört zur Familie der Hunde.
foto Labrador Retriever Labrador Retriever
wissenschaftlicher Name: Canis familiaris. Der Labrador-Retriever ist eine Hunderasse und gehört zur Familie der Hunde.
foto Eisgraues Murmeltier Marmota Caligata Eisgraues Murmeltier Marmota Caligata
Wissenschaftliche Informationen über das Eisgraue Murmeltier, ein Mitglied aus der Gattung der Murmeltiere, Nagetiere.
wissenschaftlicher Name: Marmota caligata
foto Urson Nordamerikanischer Baumstachler Erethizon Dorsatum Urson Nordamerikanischer Baumstachler Erethizon Dorsatum
wissenschaftlicher Name: Erethizon dorsatum
Der Urson gehört zur Familie der Baumstachler
foto Huftier Schwarznasenimpala Huftier Schwarznasenimpala
Wissenschaftliche Informationen über die Schwarznasenimpala, eine Unterart aus der Familie der Hornträger.
wissenschaftlicher Name: Aepyceros melampus petersi
foto Mendesantilope Antilope Huftier Mendesantilope Antilope Huftier
Wissenschaftliche Informationen über die Mendesantilope, ein Mietglied aus der Familie der Hornträger.
foto Indischer Mungo Mangusten Raubtiere Saeugetiere Indischer Mungo Mangusten Raubtiere Saeugetiere
wissenschaftlicher Name: Herpestes edwardsii
Der Indische Mungo gehört zur Familie der Mangusten.
foto Baerenpavian Saeugetier Primat Affe Baerenpavian Saeugetier Primat Affe
Bärenpavian, auch Tschakma
wissenschaftlicher Name: "Papio ursinus". Der Bärenpavian gehört zur Familie der Meerkatzenverwandten.
foto Alpaka Pako Lama Huftier Saeugetier Alpaka Pako Lama Huftier Saeugetier
wissenschaftlicher Name: Lama pacos. Das Alpaka gehört zur Gattung der Lamas.
foto Loewe Saeugetier Raubtier Katze Grosskatze Loewe Saeugetier Raubtier Katze Grosskatze
wissenschaftlicher Name: Panthera leo. Der Löwe gehört zur Unterfamilie der Großkatzen.
foto Erdmaennchen Mangusten Raubtiere Sauegetiere Erdmaennchen Mangusten Raubtiere Sauegetiere
wissenschaftlicher Name: "Suricata suricatta". Das Erdmännchen gehört zur Familie der Mangusten.
foto Wasserbueffel Wasserbueffel
Wasserbüffel, Arni oder Asiatischer Wasserbüffel
wissenschaftlicher Name: Bubalus bubalis / Bubalus arnee. Der Wasserbüffel gehört zur Familie der Hornträger
foto Mantelpavian Mantelpavian
wissenschaftlicher Name: Papio hamadryas. Der Mantelpavian gehört zur Familie der Meerkatzenverwandten
foto Sibirischer Tiger Sibirischer Tiger
auch Amurtiger
wissenschaftlicher Name: "Panthera tigris altaica". Der Sibirische Tiger gehört zur Unterfamilie der Großkatzen
foto Chapman Zebra Chapman Zebra
wissenschaftlicher Name: Equus burchellii chapmani. Das Chapman-Zebra gehört zur Familie der Pferde
foto Chinesischer Muntjak Chinesischer Muntjak
auch Zwergmuntjak, Reeves Muntjak, Bellhirsch
wissenschaftlicher Name: Muntiacus reevesi. Der Chinesische Muntjak gehört zur Familie der Hirsche
foto Damara Zebra Damara Zebra
wissenschaftlicher Name: Equus burchellii antiquorum. Das Damara-Zebra gehört zur Familie der Pferde
foto Schwarzschwanz Praeriehund Schwarzschwanz Praeriehund
Schwarzschwanz- oder Gewöhnlicher Präriehund
wissenschaftlicher Name: Cynomys ludovicianus. Der Schwarzschwanz-Präriehund gehört zur Familie der Hörnchen
foto Timberwolf Timberwolf
Timberwolf, auch Amerikanischer Grauwolf
wissenschaftlicher Name: Canis lupus lycaon. Der Timberwolf gehoert zur Gattung der Wolfs- und Schakalartigen.
foto Alpensteinbock Alpensteinbock
wissenschaftlicher Name: Capra ibex. Der Alpensteinbock gehört zur Gattung der Ziegen
foto Gaemse Gaemse
Gämse, Gemse
wissenschaftlicher Name: Rupicapra rupicapra. Der Gämse gehört zur Unterfamilie der Ziegenartigen
foto Wasserschwein Wasserschwein
Wasserschwein, Capybara oder Riesennager
wissenschaftlicher Name: Hydrochaeris hydrochaeris. Das Wasserschwein gehört zur Familie der Meerschweinchen
foto Watussi Rind Watussi Rind
Watussi- oder Ankolerind
wissenschaftlicher Name: Bos primigenius f. taurus. Das Watussi-Rind ist eine Hausrindrasse und gehört zur Familie der Hornträger
foto Flachlandtapir Flachlandtapir
wissenschaftlicher Name: Tapirus terrestris. Der Flachlandtapir gehört zur Familie der Tapire
foto Heilige Birma Heilige Birma
wissenschaftlicher Name: Felis catus. Die Heilige Birma ist eine Katzenrasse und gehört zur Unterfamilie der Kleinkatzen
foto Pinselohrschwein Pinselohrschwein
Pinselohr- oder Flussschwein
wissenschaftlicher Name: Potamochoerus porcus. Der Pinselohrschwein gehört zur Familie der Echten Schweine
foto Maine Coon Maine Coon
wissenschaftlicher Name: "Felis catus". Die Maine Coon ist eine Katzenrasse und gehört zur Unterfamilie der Kleinkatzen
foto Galapagos Seeloewe Galapagos Seeloewe
wissenschaftlicher Name: Zalophus wollebakei. Der Galápagos-Seelöwen gehört zur Familie der Ohrenrobben


tiere 1  2 3  4  tiere    Letzte Seite tiere tierlexikon
travel