Informationen Graues Baumkaenguru

wissenschaftlicher Name: Dendrolagus inustus. Das Graue Baumkaenguru gehoert zur Gattung der Baumkaengurus.

Erstmals erwähnt: 1840 durch Müller

  • Englisch: Grizzled Tree-kangaroo
  • Französisch: Dendrolague gris, Kangourou arboricole gris
  • Finnisch: Matschianpuukenguru
  • Italienisch: Canguro arboricolo grigio
  • Niederländisch: Bruine boomkangoeroe
  • Schwedisch: Gråspräcklig trädkänguru
  • Spanisch: Canguro arbóreo gris, Canguro arborícola gris

  • Gattung: Baumkängurus (Dendrolagus)
  • Unterfamilie: Eigentliche Kängurus (Macropodinae)
  • Familie: Eigentliche Kängurus (Macropodidae)
  • Ordnung: Beuteltiere (Marsupialia)
  • Unterklasse: Beutelsäuger...

    bild Graues Baumkaenguru
     



    © Copyright Bild / Foto: Graues Baumkaenguru


    ... (Metatheria)

  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria

Allgemeines

Diese Art erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 80-90 cm, eine Schwanzlänge von 75-90 cm und ein Gewicht von 8-15 kg. Der Körper ist deutlich "hecklastig" Das Fell ist mittellang, schiefergrau bis schokoladenbraun, die Zehen und der Schwanz sind dabei meistens dunkel. Der Schwanz ist buschig behaart, an der Basis oft unbehaart. Ebenso das Ohrinnere. Der Kopf ist klein, die Schnauze flach. Das Graue Baumkänguru hat im Verhältnis zur Körpergröße noch die längsten Hinterbeine aller Baumkängurus (110 % der Rumpflänge). Diese Art ist noch in der Lange - wenn auch etwas schwerfällig - auf den Hinterbeinen zu hüpfen. Dabei wird der Schwanz vom Boden abgehoben. Die Lebenserwartung liegt bei bis zu 10 Jahren.

Verbreitung

Die Heimat ist Papua-Neuguinea und Indonesien.

Lebensweise

Das Graue Baumkänguru ist selten am Boden, meistens findet man es im Geäst der Bäume. Zum Schlafen bevorzugt es waagerechte und starke Äste. Obwohl es überwiegend in den Bäumen lebt ist es ein verhältnismäßig schlechter Kletterer.

Ernährung

Die Nahrung besteht aus Blättern, Früchten und zarter Rinde. In Zoos nehmen diese Tiere auch Möhren, Bananen u. a.

Fortpflanzung

Das Weibchen bring 1 Junges zur Welt, das mit 8-9 Monaten entwöhnt wird. Geschlechtsreif wird es dann mit etwa 2 Jahren.

Verwandtschaft

Bänderkängurus gehören zur Familie der Eigentlichen Kängurus (Macropodidae)
dazu gehören auch die Gattungen:

  • Bänderkängurus (Lagostropus)
  • Buschkängurus (Dorcopsis)
  • Filander oder Pademelons (Thylogale)
  • Kurzschwanzkängurus (Setonix)
  • Felskängurus (Petrogale)
  • Zwergsteinkängurus (Peradorcas)
  • Hasenkängurus (Lagorchestes)
  • Nagel- oder Nagelschwanzkängurus (Onychogalea)
  • Sumpfwallabys (Wallabia)
  • Echte Kängurus (Macropus)

Systematik

Zur Gattung der Baumkängurus (Dendrolagus) gehören noch neun weitere Arten:

  • Rotes oder Goodfellow-Baumkänguru (Dendrolagus goodfellowi)

  • mit einer Unterart
  • Doria-Baumkänguru (Dendrolagus dorianus)

  • mit einer Unterart
  • Matschie-Baumkänguru (Dendrolagus matschiei)
  • Schwarzes oder Bären-Baumkänguru (Dendrolagus ursinus)
  • Lumholtz-Baumkänguru (Dendrolagus lumholtzi)
  • Bennetts oder Bennett-Baumkänguru (Dendrolagus bennettianus)
  • Dendrolagus mbaiso
  • Dendrolagus scottae
  • Dendrolagus spadix

Status

Diese Art ist zwar verbreitet, aber selten.



Links zu verwandten Seiten:


Graues Baumkaenguru - wissenschaftlicher Name: Dendrolagus inustus. Das Graue Baumkaenguru gehoert zur Gattung der Baumkaengurus.

Bilder / Foto Name: graues_baumkaenguru - Graues Baumkaenguru
Fotograf / Bildquelle:



Weitere Texte zum Thema Beuteltiere Kaengurus:

 
Moschusrattenkaenguru
Moschusrattenkaenguru
Brillen Hasenkaenguru
Brillen Hasenkaenguru
Westliches Graues Riesenkaenguru
Westliches Graues Riesenkaenguru
 
Rotbeinfilander
Rotbeinfilander
Toolachewallaby
Toolachewallaby