Informationen Brillenpelikan

wissenschaftlicher Name: Pelecanus conspicillatus. Der Brillenpelikan gehört zur Familie der Pelikane

Temminck, 1824

  • Englisch: Australian Pelican, Spectacled Pelican
  • Französisch: Pélican à lunettes
  • Dänisch: Australsk Pelikan
  • Finnisch: Australianpelikaani
  • Italienisch: Pellicano australiano
  • Niederländisch: Australische pelikaan, Brilpelikaan
  • Norwegisch: Australpelikan
  • Portugiesisch: Pelicano-australiano
  • Spanisch: Pelícano Australiano, Pelícano de Anteojos, Pelíkano Australiano

  • Gattung: Pelikane (Pelecanus)
  • Familie: Pelikane (Pelecanidae)
  • Ordnung: Ruderfüßer (Pelecaniformes)
  • Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
  • Klasse: Vögel...

    bild Brillenpelikan
    Foto von einem Brillenpelikan im Vogelpark Walsrode, Niedersachsen, Deutschland

    © Copyright Bild / Foto: Brillenpelikan
    Martina Klein


    ... (Aves)

  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Stammgruppe: Neumünder (Deuterostomia)
  • Unterabteilung: Bilateralsymmetrische Tiere (Bilateria)
  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterreich: Vielzeller (Metazoa)
  • Reich: Tiere (Animalia)

Allgemeines

Der Brillenpelikan erreicht eine Körperlänge von 1,6 bis 1,8 m, eine Flügelspannweite von 2,3 bis 2,6 m und ein Gewicht von 4 bis 10 kg, wobei die Weibchen meistens etwas kleiner sind. Der Schnabel wird 36 bis 50 cm lang. Das Gefieder ist weiß, die Flügel dagegen aber schwarz mit einem großen weißen Fleck in der Mitte. Der Schanz und der Bürzel sind schwarz und durch einen schmalen weißen Streifen abgesetzt. Der Schnabel und der Kehlsack sind rosa, in der Fortpflanzungszeit teilweise sogar scharlachrot. Der Hals ist gräulich, die Beine beigegrau. Seinen Namen trägt der Brillenpelikan aufgrund der nackten, gelben Hautringe um seine Augen.

Der Brillenpelikan hat in freier Wildbahn eine Lebenserwartung von etwa 10 Jahren, in Gefangenschaft sogar von etwa 25 Jahren.

Verbreitung

Die Heimat sind Australien und Tasmanien. Als Lebensräume dienen sowohl Süßwassergebiete im Landesinneren als auch salzhaltige Küstenlagunen. Außerhalb der Brutzeit unternehmen einige Brillenpelikane Wanderungen und kommen dabei bis nach Java, Neuseeland oder östlich der Philippinen.

Lebensweise

Der Brillenpelikan ist ein tagaktiver und geselliger Vogel, der meistens in größeren Gruppen zu finden ist.

Wanderung

In den kühleren Verbreitungsgebieten sind die Brillenpelikane Zugvögel, die mit Beginn der kühlen Jahreszeit in die Winterquartiere fliegen. Dabei legen sie durchaus Strecken von 1000 km zurück und fliegen dabei in Höhen um die 3 km.

Ernährung

Die Nahrung besteht vorwiegend aus Fischen, die die Pelikane häufig in Gruppen erbeuten. Aber auch Krebstiere und sogar kleine Schildkröten stehen durchaus mit auf dem Speiseplan. Die Gruppe treibt die Beute schwimmend in flacheres Gewässer und sie schöpfen dann mit ihren Schnäbeln die Fische aus dem Wasser.

Fortpflanzung

Brillenpelikane brüten abhängig vom Wasserstand und dem Fischangebot in dichten Kolonien und legen ihre Nester dabei auf dem Boden auf kleinen Inseln an, teilweise direkt am Strand. Aber auch auf niedrigen Büschen werden teilweise Nester angelegt. Das große Nest besteht aus Zweigen und verschiedenen Pflanzen, insbesondere Wasserpflanzen. Das Weibchen legt 2 bis 4 weiße Eier in das Nest, die dann von beiden Partnern 32 bis 35 Tage bebrütet werden. Nach dem Schlupf werden die Jungen etwa 15 Wochen von beiden Elternteilen im Nest gefüttert, obwohl sie bereits mit 12 Wochen flügge sind. Häufig überlebt nur ein Junges die Aufzucht, in der Regel das Erstgeschlüpfte. Es bekommt von Anfang an mehr Nahrung als die Geschwister und wird dadurch größer und kräftiger. Es kommt sogar recht häufig vor (hauptsächlich bei Nahrungsmangel), dass der älteste Jungvogel seine Geschwister tötet.

Brillenpelikane werden mit etwa 2,5 Jahren geschlechtsreif.

Verwandtschaft

Brillenpelikane gehören zur Familie der Pelikane (Pelecanidae)
dazu gehört nur eine Gattung, die der Pelikane (Pelecanus).

Systematik

Zur Gattung der Pelikane (Pelecanus) gehören auch die Arten:

  • Rosapelikan (Pelecanus onocrotalus)
  • Krauskopfpelikan (Pelecanus crispus)
  • Braunpelikan (Pelecanus occidentalis)
  • Nashornpelikan (Pelecanus erythrorhynchos)
  • Rötelpelikan (Pelecanus rufescens)
  • Graupelikan (Pelecanus philippensis)

Zur Art des Brillenpelikans (Pelecanus conspicillatus) gehören die Unterarten:

  • Pelecanus conspicillatus conspicillatus
  • Pelecanus conspicillatus novaezealandiae

Status

Für den Brillenpelikan besteht momentan keine unmittelbare Bedrohung.



Links zu verwandten Seiten:


Brillenpelikan - wissenschaftlicher Name: Pelecanus conspicillatus. Der Brillenpelikan gehört zur Familie der Pelikane

Brillenpelikan: weitere Bilder für: Pelecanus conspicillatus

Bilder / Foto Name: pelecanus_conspicillatus - Brillenpelikan
Fotograf / Bildquelle: Martina Klein



Weitere Texte zum Thema Wasservoegel:

 
Gelbaugenpinguin
Gelbaugenpinguin
Wanderalbatros
Wanderalbatros
Rotschnabelalk
Rotschnabelalk
 
Mandarinente
Mandarinente
Rosaflamingo Wasservogel
Rosaflamingo Wasservogel
Prachteiderente
Prachteiderente