Informationen Amphibien

Informationen und Bilder zum Thema Lurche und Amphibien:
wissenschaftlicher Name: Amphibia. Lurche sind eine Klasse der Kiefertiere


Infos zu den Lurchen

  • Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata)
  • Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
  • Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
  • Bilateria

Allgemeines

Alle Vertreter der Lurche, die heute noch existieren, sind das Ergebnis einer Entwicklung, die seit 400 Millionen Jahren abläuft. Keine der ursprünglichen Arten lebt heute noch.

Bei den land bewohnenden Arten müssen sich die Bewegungsorgane verändern. Denn im Gegensatz zum Wasser, das die darin lebenden Tiere von allen Seiten schützt, erfolgt dies am Lande nur noch von einer Seite, und zwar von unten. Ein Landtier kann also entweder auf dem Boden kriechen (Blindwühlen) oder aber sich vom Boden abstützen (mit den Beinen) und so die Reibung vermindern.

Jedes Tier, das das Wasser als Lebensraum verlässt, muss mit dem Problem fertig werden, nun mit dem Wasser, das einen großen Teil seines Körpers auszukommen, denn es kann dieses ja nun nicht mehr jederzeit ergänzen. Es muss jetzt dieses Wasser vielmehr mindestens zum Teil aus der Nahrung gewinnen. Kurzkopffrösche sind ein gutes Beispiel dafür, wie ein Haushalten mit dem Wasser durch Oberflächenverkleinerung zu erreichen ist.

Das Wasser enthält häufig nicht besonders viel Sauerstoff, darum haben die Amphibien dünnhäutige Hautausstülpungen entwickelt, durch deren große Oberfläche die Wasserbewohner den Sauerstoff gut aus dem Wasser entnehmen können. Solche "äußeren Kiemen" haben z.B. die Schwanzlurchlarven.

An Land gibt es verschieden Möglichkeiten, mit welchen die Amphibien den Sauerstoff aufnehmen. In sehr feuchten Lebensräumen kann bei nicht zu großen Tieren die zarte Körperhaut allein die Atmung, besser gesagt den Gasaustausch übernehmen, es kommt zur Hautatmung wie z.B. bei den Lungenlosen Salamandern.

Die Schleimhaut im Mund- und Rachenraum ist immer feucht und gut durchblutet. Wird die Luft in diesem Raum ständig durch einen besonderen "Blasebalgmechanismus" gewechselt, kann hier ständiger Gasaustausch vor sich gehen. Die Mund- und Kehlatmung findet man u.a. bei den Froschlurchen.

Vom Mund und Kehlraum ausgehend, werden große Säcke mit zarthäutiger innerer Oberfläche gebildet, die zum Gasaustausch dienen: die Lungen. Je stärker diese innere Oberfläche zerteilt und gefaltet ist, desto größer ist sie. Bei den Lurchen gibt es sowohl Arten mit geringer wie mit starker Oberflächenvergrößerung in den Lungen.

Amphibien sind wechselwarme Wirbeltiere und verfallen bei tiefen Temperaturen in einen Zustand der Starre. Die Arten, die in den gemäßigten Klimaten vorkommen, halten eine Winterruhe. Dazu vergraben sich viele Arten der Frösche in den Bodenschlamm ihrer Wohngewässer, während sich die Kröten in der Regel in feuchtes Erdreich verkriechen. Während dieser Winterstarre nehmen sie keine Nahrung zu sich. Ihren geringen Sauerstoffbedarf decken sie durch die Haut.

Verbreitung

Amphibien leben in allen bewohnbaren Teilen der Erde, doch halten sich Blindwühlen nur in den Tropen auf, mit Ausnahme von Australien, des indo-australischen Raumes, Madagaskars und Westindiens. Die Schwanzlurche beschränken sich im wesentlichen auf die gemäßigten Breiten und sind besonders stark in Nordamerika vertreten. In Südamerika sind sie im Bereich der Anden bis in die tropischen Breiten vorgedrungen, doch fehlen sie in Afrika mit Ausnahme des äußersten Nordwestens. Die Froschlurche aber leben in sämtlichen Erdteilen und Ländern, ausgenommen die ständig unter Eis liegenden Gebiete und die ozeanischen Inseln. Besonders zahlreich sind sie in den Tropen.

Ernährung

Alle erwachsenen Amphibien sind Fleischfresser und ernähren sich in der Regel, ihrer Größe entsprechend, von Insekten und anderen kleinen Wirbellosen. Die großen Froschlurche nehmen sogar Mäuse zu sich.

Fortpflanzung

Wasserbewohner können ihre Eier dem umgebendem Wasser "sorglos" anvertrauen, denn es schützt den Laich vor dem Austrocknen. Es bietet den Eiern und den daraus schlüpfenden Jungtieren auch Verbreitungsmöglichkeiten und ein Nahrungsangebot, ohne besondere Schwierigkeiten. Allerdings besteht durch die vielen anderen Wassertieren eine Gefahr. Darum wird entweder durch eine sehr große Eizahl oder aber durch Schutz, für den die Elterntiere in irgendeiner Weise sorgen, der Fortbestand der Art gesichert.

Landbewohner, die ohne Probleme in recht trockenen Lebensräumen leben können, müssen zur Fortpflanzung wieder ins Wasser. Sie legen die Eier ins Wasser. Es schlüpfen meist Larven mit äußeren Kiemen. Sie wachsen im Wasser heran, wandeln sich Schritt für Schritt im Äußeren und in den Funktionen (z.B. den Atemmechanismus) in den Typ des erwachsenen Tieres um, schließlich gehen sie zum Landleben über.

Es gibt aber auch Amphibien, bei denen die Fortpflanzung zunehmend vom Wasser unabhängig wird. Die Eier erhalten "Schutzvorrichtungen" und das Larven-Stadium der Jungen wird zunächst oder ganz in das Ei verlagert. Die Elterntiere bilden Brutpflegeeinrichtungen an ihrem Körper aus, in die sie die Eier aufnehmen. Es gibt auch Amphibien, bei denen sich die Jungen völlig im Körper der Weibchen entwickeln. Der Körper liefert somit Schutz gegen die Feinde und die Austrocknung und Nahrung für den heranwachsenden Nachwuchs.

Verwandtschaft

Lurche gehören zur Unterstamm der Kiefertiere (Gnathostomata)
dazu gehören auch die Klassen:

  • Saeugetiere (Mammalia)
  • Vögel (Aves)
  • Knochenfische (Osteichthyes)

Systematik

Zur Klasse der Lurche (Amphibia) gehören die Ordnungen:

  • Blindwühlen (Apoda)
  • Schwanzlurche (Urodela, Caudata)
  • Froschlurche (Anura, Salientia)

Es gibt heute etwa 4020 noch lebende Arten.


Sie sehen Amphibien Tiere 1 bis 5
Sie sind hier: Tiere : Amphibien
foto Blindwuehlen Blindwuehlen
Wissenschaftliche Informationen über Blindwühlen, einer Ordnung der Amphibien.
wissenschaftlicher Name: Gymnophiona
foto Armmolche Armmolche
Wissenschaftlicher Name: Sirenidae. Armmolche sind eine Familie der Schwanzlurche.
foto Lungenlose Salamander Lungenlose Salamander
Wissenschaftliche Informationen über Lungenlose Salamander, einer Familie der Schwanzlurche, Amphibien.
wissenschaftlicher Name: Plethodontidae
foto Nerzfrosch Nerzfrosch
Wissenschaftliche Informationen über den Nerzfrosch, ein Mitglied aus der Familie der Echten Frösche, Amphibien.
wissenschaftlicher Name: Rana septentrionalis
foto Aalmolche Aalmolche
Wissenschaftliche Informationen über Aalmolche, einer Familie der Schwanzlurche, Amphibien.
wissenschaftlicher Name: Amphiumidae


tiere
travel